Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Seite 3 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Carabor am Mo 27 Jun 2016, 12:32

Nun ja... das "Equipment" muss man im Griff haben. Komme was wolle.
Und um der Einordnung des Status dieses Tuniers Genüge zu tun, muss man konsequent sein. Wie genau "Folgen" aussehen, kann sicher diskutiert werden. Ein "Game-Loss" ist ein normaler Vorgang für so etwas - das finde ich persönlich nicht zu hart.

Selbst bei Amateur-Sportveranstaltungen müssen die Spieler die Profi-Regeln (Verbands-Regeln, Spielregeln, Material-Regeln) penibel beachten, da dort auch nicht mit zweierlei Maß gemessen werden kann. Je höher der Rang von Turnieren und Veranstaltungen ist, desto höher sind diese Ansprüche (und Konsequenzen) nun einmal.

Da zählt auch kein "Das Turnier ist offen für alle" oder "Ich bin Anfänger" - es mag denkbar sein, dass ein Open das erste Turnier für einen Spieler ist, aber ob das sinnvoll ist, stelle ich mal als fraglich in den Raum.


Weiterhin stelle ich in den Raum, dass es bei diesen fraglichen Punkten nie (oder nur selten?) die "Profis" erwischt.
Da sieht man auch, wie die Vorbereitung sitzt und wie diese Jungs das "Geschäft" im Griff haben. Das kommt nicht von ungefähr - das gehört dazu und ist Teil der Sache.
...und das kann man allen Spielern abverlangen.


Zuletzt von Carabor am Mo 27 Jun 2016, 12:35 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
Beware of the man whose God is in the skies. - George Bernard Shaw -
avatar
Carabor
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  xstormtrooperx am Mo 27 Jun 2016, 12:34

Caine-HoA schrieb:
xstormtrooperx schrieb:
TKundNobody schrieb:
Admiral Apfel schrieb:Gefühlt ist das Lothal Open richtig schlechte Werbung für die X-Wing Turniere gewesen.

Praktisch haben wir ordentlich neue Grundboxen verkauft :) Muss wohl geklappt haben
Dann wäre wohl ein Dankeschön an die Turnierspieler die euch den "Werbestand" finanziert haben angebracht.

Ach, nein halt die haben ja schon ein "Premium Event" als Gegenleistung bekommen.



Caine-HoA schrieb:Also ich muss jetzt ncohmal was zu der Schadensdeck und Listen-Problematik loswerden.

Ich finds schade, dass bei so nem Event davon ausgegangen wird, dass nur Profi-Roboter teilnehmen. Das sind alles Menschen die 100te km fahren und 100te € zahlen um da mitmachen zu können. Am Ende darf man nicht teilnehmen weil zwei Karten falsch sind. Vielleicht ist der Spieler auf seinem ersten Turnier und hat sein Schadensdeck noch nie kontrolliert weil er immer zu hause mit freunden gespielt hat. Das ist Schwachsinn. Es gibt so viele mögliche Lösungsansätze dafür...

Das mit der Liste ist doch echt Quatsch, derjenige soll halt 3 Astis markieren und fertig ist die Sache.

Wegen Schadensdeck kann ich mir auch unterschiedlichstes vorstellen. 1. Man kann ein Deck zu zweit verwenden (klar es gibt abergläubische Menschen die einen lieber den Tag versauen als das zu akzeptieren...) 2. Je nachdem was Fehlt kenn der Gegner das "bessere Deck" verwenden. 3. Je nachdem wie viele betroffen sind könnte das Deck aus ner Promobox mit der auf nem Messe gespielt wird verwendet werden (falls vorhanden).

Ein Schadensdeck kostet höchstens 30€ (je nachdem welchen Box-Preis man ansetzt). Heidelerger kostet es noch viel weniger. Das soll also über eine 200€ Teilnahme an einem Turnier entscheiden? Ich weiß nicht ob das sein muss.

Nunja, also ich bin da zwigespalten. Auf der einen Seite sehe ich das Menschliche und würde gern nur verwarnen. Aber wenn ich mich als Beispiel nehme: gerade vor solchen Events (nur Regionals und Store Championships) kontrolliere ich mein Schadensdeck lieber noch 2x vorher. Und nach jedem Spiel zähle ich die Karten nochmal. Das sollte man wohl in Zukunft auf jeden Fall auf seine To-Do Liste schreiben wenn man an solchen Events teilnehmen möchte.

Was ich auch noch nie gemacht habe: Auf meiner Liste vermerkt welches Schadensdeck ich verwende (Rot oder Blau). Hab ja eh nur eins dabei - insofern sollte das ja ersichtlich sein. Aber wenn das nun mit angegeben werden muss werde ich das in Zukunft wohl auch berücksichtigen. :/

Und auf wie vielen Turnieren warst du schon?

Mein erstes Turnier war das Regional 2015 in Karlsruhe. Bereits dort habe ich es so gehalten! Ich war ziemlich aufgeregt und habe das Schadensdeck sicher 4 mal vor der Abfahrt kontrolliert und in doppelter Ausführung mitgenommen falls es vor Ort herausstellt das ich mich doch verzählt habe.

Bisher sind es 2 Regionals, 5 GNK Turniere, 2 Store Championships und 2 private Turniere gewesen.

_________________
If an injury has to be done to a man it should be so severe that his vengeance need not be feared.
avatar
xstormtrooperx
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Shin am Mo 27 Jun 2016, 12:36

Und trotzdem auch wenn immer gesagt wird FFG gibt das wir liegt die Entscheidung wie es letztendlich gemacht wird an der TO vor Ort. Man kann ja Entscheidungen entsprechend treffen um das Gesicht vor FFG und dem Spieler zu wahren.

@ TK&Nobody

Ein verweis auf FFG alla dem Satz da können wir nichts für ist wie die Aussage im Media Markt: "Nicht meine Abteilung"

Der Veranstalter ist mein Ansprechpartner und nicht FFG. Es ist sehr einfach es auf andere zu schieben die für den Endkunden quasi nicht erreichbar oder präsent sind.
Wenn wir schon dabei sind Aussage wie: "Ihr müsst ja nicht kommen" sind ein reines Armutszeugnis. So vergrault man sich die Leute nur. Wir Chaosbienen kommen von Warhammer Fantasy und genau diese Mentalität im Orga und Support Bereich hat dieses Spiel in der Turnier Ebene zerstört.

Zum Computer Problem,

Ganz simple Antwort. Das ist euer Problem und mir als Endkunde ziemlich egal warum wer was benutzen muss. Der TO hat die Verantwortung, das das klappt und wenn es nicht klappt dann kann man das vor dem Kunden nicht auf schlechte Software schieben dann muss man mit FFG halt vorher sprechen und reklamieren bevor das Turnier losgeht. Ich kann auch nicht zu meinen Kunden sagen: Ja ich habs versprochen aber der Zwischenhändler hats vergessen. Trotzdem muss ich mich vor dem Kunden verantworten.


Zuletzt von Shin am Mo 27 Jun 2016, 12:42 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Shin
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Caine-HoA am Mo 27 Jun 2016, 12:39

xstormtrooperx schrieb:
Caine-HoA schrieb:
xstormtrooperx schrieb:
TKundNobody schrieb:
Admiral Apfel schrieb:Gefühlt ist das Lothal Open richtig schlechte Werbung für die X-Wing Turniere gewesen.

Praktisch haben wir ordentlich neue Grundboxen verkauft :) Muss wohl geklappt haben
Dann wäre wohl ein Dankeschön an die Turnierspieler die euch den "Werbestand" finanziert haben angebracht.

Ach, nein halt die haben ja schon ein "Premium Event" als Gegenleistung bekommen.



Caine-HoA schrieb:Also ich muss jetzt ncohmal was zu der Schadensdeck und Listen-Problematik loswerden.

Ich finds schade, dass bei so nem Event davon ausgegangen wird, dass nur Profi-Roboter teilnehmen. Das sind alles Menschen die 100te km fahren und 100te € zahlen um da mitmachen zu können. Am Ende darf man nicht teilnehmen weil zwei Karten falsch sind. Vielleicht ist der Spieler auf seinem ersten Turnier und hat sein Schadensdeck noch nie kontrolliert weil er immer zu hause mit freunden gespielt hat. Das ist Schwachsinn. Es gibt so viele mögliche Lösungsansätze dafür...

Das mit der Liste ist doch echt Quatsch, derjenige soll halt 3 Astis markieren und fertig ist die Sache.

Wegen Schadensdeck kann ich mir auch unterschiedlichstes vorstellen. 1. Man kann ein Deck zu zweit verwenden (klar es gibt abergläubische Menschen die einen lieber den Tag versauen als das zu akzeptieren...) 2. Je nachdem was Fehlt kenn der Gegner das "bessere Deck" verwenden. 3. Je nachdem wie viele betroffen sind könnte das Deck aus ner Promobox mit der auf nem Messe gespielt wird verwendet werden (falls vorhanden).

Ein Schadensdeck kostet höchstens 30€ (je nachdem welchen Box-Preis man ansetzt). Heidelerger kostet es noch viel weniger. Das soll also über eine 200€ Teilnahme an einem Turnier entscheiden? Ich weiß nicht ob das sein muss.

Nunja, also ich bin da zwigespalten. Auf der einen Seite sehe ich das Menschliche und würde gern nur verwarnen. Aber wenn ich mich als Beispiel nehme: gerade vor solchen Events (nur Regionals und Store Championships) kontrolliere ich mein Schadensdeck lieber noch 2x vorher. Und nach jedem Spiel zähle ich die Karten nochmal. Das sollte man wohl in Zukunft auf jeden Fall auf seine To-Do Liste schreiben wenn man an solchen Events teilnehmen möchte.

Was ich auch noch nie gemacht habe: Auf meiner Liste vermerkt welches Schadensdeck ich verwende (Rot oder Blau). Hab ja eh nur eins dabei - insofern sollte das ja ersichtlich sein. Aber wenn das nun mit angegeben werden muss werde ich das in Zukunft wohl auch berücksichtigen. :/

Und auf wie vielen Turnieren warst du schon?

Mein erstes Turnier war das Regional 2015 in Karlsruhe. Bereits dort habe ich es so gehalten! Ich war ziemlich aufgeregt und habe das Schadensdeck sicher 4 mal vor der Abfahrt kontrolliert und in doppelter Ausführung mitgenommen falls es vor Ort herausstellt das ich mich doch verzählt habe.

Bisher sind es 2 Regionals, 5 GNK Turniere, 2 Store Championships und 2 private Turniere gewesen.

Ich hab mein Deck auch kontrolliert. Mir gehts jetzt nicht darum 90% der positiven Beispiele aufzuführen. Aber naja anscheinend ist es ja egal, dass jmd so viel Geld ausgibt um bei einer Hobby-Veranstaltung zu sein und wegen nem kleinen Fehler dann nicht teilnehmen darf. Ist halt Ausschuss man selbst ist ja nicht betroffen, außer man hat es einmal eilig und verplant was, aber wenn man so blöd ist ist man ja selber schuld. Weil alle anderen auf dem ganzen Turnier ja nicht 100 Fehler machen die keiner Sau auffallen und die fürs Spiel mindestens genauso schlimm sind.
avatar
Caine-HoA
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Coryn am Mo 27 Jun 2016, 12:41

Die Schadendecks sollten schon in Ordnung sein. Wenn man dann aber bei diesem Event so viel Wert auf Kontrolle legt, sollte man die Decks gleich bei der Anmeldung kontrollieren. Dadurch hätten dann sicher Probleme vermieden werden können, denn ich möchte den betroffenen Teilnehmern keinesfalls Absicht unterstellen.

Und ja, ich weiß. Das kostet Zeit. Muss man als Verlag eben ein paar Leute mehr für einen Premiumevent einplanen.
avatar
Coryn
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  xstormtrooperx am Mo 27 Jun 2016, 12:44

Als ich von dem Ausschluss gehört habe (lies dir mal mein erstes Kommentar dazu durch) hab ich auch im Sinne des Spielers gesprochen. Aber dann war es plötzlich nicht mehr eine Karte zuviel zudem noch in der falschen Sprache (was ja beim Spielen mal durchaus vorkommen kann) sondern 3 oder 4. Das sollte einem doch wirklich mal auffallen. Mein Motto: Gib dem TO keinen Grund dazu zu denken du cheatest. Gerade wenn ich soviel Geld ausgebe für etwas dann tue ich mein Möglichstes um meine Teilnahme nicht zu sabotieren.

Natürlich ist es schade für den Spieler. Und es tut mir auch sehr leid für ihn. Ob es Absicht war kann keiner von uns hier 100% ermitteln.

_________________
If an injury has to be done to a man it should be so severe that his vengeance need not be feared.
avatar
xstormtrooperx
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Caine-HoA am Mo 27 Jun 2016, 12:49

xstormtrooperx schrieb:Als ich von dem Ausschluss gehört habe (lies dir mal mein erstes Kommentar dazu durch) hab ich auch im Sinne des Spielers gesprochen. Aber dann war es plötzlich nicht mehr eine Karte zuviel zudem noch in der falschen Sprache (was ja beim Spielen mal durchaus vorkommen kann) sondern 3 oder 4. Das sollte einem doch wirklich mal auffallen. Mein Motto: Gib dem TO keinen Grund dazu zu denken du cheatest. Gerade wenn ich soviel Geld ausgebe für etwas dann tue ich mein Möglichstes um meine Teilnahme nicht zu sabotieren.

Natürlich ist es schade für den Spieler. Und es tut mir auch sehr leid für ihn. Ob es Absicht war kann keiner von uns hier 100% ermitteln.

Klar zwecks dem Einzelfall kann und will ich das nicht bewerten. Mir gehts nur um die Einstellung eine Perfektion zu verlangen und den paar die man erwischt hat reinzudrücken, die andere (Orga und Spieler) auch nicht halten, aber vielleicht an Stellen die weniger auffallen.
avatar
Caine-HoA
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  TKundNobody am Mo 27 Jun 2016, 12:51

@Shin: Ich geb dir recht, das Computerproblem ist unser Problem, lässt sich aber nicht so leicht lösen, wie wir alle das gerne gehabt hätten. Wir haben die Software vorher getestet so gut es ging, aber das heißt nicht das alles automatisch am Turniertag klappt. Auch wenn der Veranstalter dein Ansprechpartner ist, muss der Veranstalter sich an FFG's regeln halten, sonst wars das mit der Lizenz. Wenn man einen Lizenzpartner hat, muss sich auch an dessen Bedingungen (die man akzeptiert hat) halten.


Was mich an den 2 Tagen am meisten gestört hat, dass von der Orga Perfektion erwartet wird, aber man bei den Spielern alles durchgehen lassen muss. Das darf nicht sein. Das was ich ändern konnte habe ich getan, aber ich als Community Mitglied das nur aushilft, habe auf das wenigste Einfluss. Premium Events sind halt kein Wir-drücken-alle-Augen-zu Events unabhängig davon ob es Probleme mit Technik, Location oder Zeit gibt.

_________________
MfG Nobody

Ich tue hier nur MEINE Meinung kund.

Fehlerhafte Übersetzungen bei Karten / FAQ hier melden - Sir Willibald's Workshop
Download von Turnierverwaltung für X-Wing Miniaturen TM
avatar
TKundNobody
Veteran des MER


http://apps.piratesoftatooine.de/?lang=de

Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  pitlord am Mo 27 Jun 2016, 13:00

Shin schrieb:Und trotzdem auch wenn immer gesagt wird FFG gibt das wir liegt die Entscheidung wie es letztendlich gemacht wird an der TO vor Ort. Man kann ja Entscheidungen entsprechend treffen um das Gesicht vor FFG und dem Spieler zu wahren.

@ TK&Nobody

Ein verweis auf FFG alla dem Satz da können wir nichts für ist wie die Aussage im Media Markt: "Nicht meine Abteilung"

Der Veranstalter ist mein Ansprechpartner und nicht FFG. Es ist sehr einfach es auf andere zu schieben die für den Endkunden quasi nicht erreichbar oder präsent sind.
Wenn wir schon dabei sind Aussage wie: "Ihr müsst ja nicht kommen" sind ein reines Armutszeugnis. So vergrault man sich die Leute nur. Wir Chaosbienen kommen von Warhammer Fantasy und genau diese Mentalität im Orga und Support Bereich hat dieses Spiel in der Turnier Ebene zerstört.

Zum Computer Problem,

Ganz simple Antwort. Das ist euer Problem und mir als Endkunde ziemlich egal warum wer was benutzen muss. Der TO hat die Verantwortung, das das klappt und wenn es nicht klappt dann kann man das vor dem Kunden nicht auf schlechte Software schieben dann muss man mit FFG halt vorher sprechen und reklamieren bevor das Turnier losgeht. Ich kann auch nicht zu meinen Kunden sagen: Ja ich habs versprochen aber der Zwischenhändler hats vergessen. Trotzdem muss ich mich vor dem Kunden verantworten.


Ich habe mir jetzt einiges hier durch gelesen und ich muss sagen, du hast Recht. Das zeugt von sehr unprofessionellem Verhalten. Man kann ja auch Fehler einfach mal zu geben und gut ist, aber es ist immer einfacher die Schuld auf andere zu schieben.
Ich finde es echt arm wie es da gelaufen ist, wenn man schon meint das man hier ein " großes " Turnier veranstalten muss, dann bitte auch Vernünftig, das ist echt ziemlich traurig, was da geboten wurde.
avatar
pitlord
Neuankömmling


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Kettch am Mo 27 Jun 2016, 13:00

Bei 'nem falschen Schadensdeck ist es sicher gerechtfertigt einen Loss für den Spieler zu werten, wenn sich der Fehler nicht irgendwie aufklären lässt.
Damit sollte der Spieler dann aber genug gestraft sein. Ein Turnier-Ausschluss und sogar möglicherweise die Banlist ist doch etwas "mit Kanonen auf Spatzen".

Wenn man regelmäßige Stichprobenkontrollen durchführt (ich bin übrigens während dem Turnier gleich 2x überprüft worden ) und alle Spieler wissen dass es einen Loss gibt, dann wird sich das schon von selbst regulieren.

_________________
Yub Yub, Commander!

Mein Hangar:

             
       Tie-Punisher
     
       Tie-A-Prototyp
         


Z95Scum Z95Scum M3-A
Y-WingScum
StarViper    Mist-Hunter
IG-2000    YV-666  Punishing-One  Punishing-One


       
 K-Wing   
   Ghost-Shuttle
Ghost
avatar
Kettch
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Caine-HoA am Mo 27 Jun 2016, 13:06

Zum Thema Schadensdeck auf der Squadliste habe ich jetzt mal eine Umfrage gestartet weil mich das wirklich interessieren würde wie viele das standardmäßig machen.
avatar
Caine-HoA
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Admiral Apfel am Mo 27 Jun 2016, 13:09

TKundNobody schrieb:... Was mich an den 2 Tagen am meisten gestört hat, dass von der Orga Perfektion erwartet wird, aber man bei den Spielern alles durchgehen lassen muss. Das darf nicht sein. Das was ich ändern konnte habe ich getan, aber ich als Community Mitglied das nur aushilft, habe auf das wenigste Einfluss. Premium Events sind halt kein Wir-drücken-alle-Augen-zu Events unabhängig davon ob es Probleme mit Technik, Location oder Zeit gibt.

Bei einem Event von diesem Kaliber sollte vieleicht keine Perfektion erwartet werden, aber eine gewisse Professionalität, diese wird ja anscheinend auch von den Teilnehmern verlangt.

Admiral Apfel
Neuankömmling


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Tesdeor am Mo 27 Jun 2016, 13:11

Hallo Liebe Community,

nach sehr langer (erzwungener) Pause melde ich mich nun auch wieder zurück. Ich möchte hiermit ein paar Informationen zum Open Series Turnier am letzten Wochenende geben und auf ein paar Anmerkungen eingehen. Da ich selber Teil des Orga/Judge-Teams war, habe ich auch einen anderen Blick auf das Turnier, den ich gerne mit euch teilen möchte.

Shin schrieb: Ein Thema was mich und ich glaube die meisten gestört hat waren die Platten. Eine Rutschpartie vom feinsten. Man munkelt einige Spieler sind beim nach vorne beugen fast dem Gegenspieler in die Arme(e) gerutscht. So genial und schön diese Platten rein optisch sein mögen. Jeder Whisper wird hier zum Echo beim enttarnen.

Das sehe ich genauso, wir haben das während des Turniers bemerkt und haben es den Verantwortlichen vom Heidelberger Spieleverlag bereits zugetragen. Bezüglich der DM werde ich ebenfalls mit dem Heidelberger Spieleverlag korrespondieren und diese Information weitergeben.

Shin schrieb:Sorry @ Heidelbären ganz mies. Man kann nur hoffen das Budget lässt für die DM was anderes zu.

Zu diesem Kommentar kann ich leider nur mein bedauern äußern. Ich kann zwar das verstehen, dass dies ein großes Ärgernis war auf den sehr rutschigen Matte zu spielen. Aber sachlichere Kommentare und weniger unhöfliche Anmerkungen wären hier ganz lieb.

Shin schrieb:Ein weiteres Thema war für mich der Zeitplan und der Ablauf an sich. 8 Spiele am Tag sind mMn. einfach zuviel und ja ich weiß, es ist der Comic Con bzw. Messe zu verdanken aber dann muss ich mir vorher überlegen ob ich dieses Problem mitmache oder eine akzeptable Lösung oder einen anderen Ort dafür finde.

Lösungen und Regeln, da wären wir beim nächsten Thema. Ihr setzt die Regeln von FFG sehr klar und deutlich durch was ich grundsätzlich begrüße, aber dann bitte Konsequent in jeder Instanz und Situation. Es kann nicht sein das das letzte Spiel zeitlich verkürzt wird, weil die Messe um 12 Uhr zu macht. Ihr hatte erfahren Leute dabei und das Ihr mit diesem Zeitplan nicht hinkommt hätte euch jeder der mal ein Turnier veranstaltet hat gleich sagen können.

Wir haben die offiziellen Richtlinien durchgesetzt jedoch gilt vor Ort das Hausrecht der Messe und wenn die Messe sagt um 24:00 Uhr ist Schluss, dann ist auch Schluss. Wir sind alle nur Gäste auf der Messe und so müssen wir uns auch als Gäste benehmen und auf das Hausrecht achten. Ich persönlich habe mit Security-Dienst und Projektleitung Rücksprache gehalten und dort die Information erhalten, dass wir um 24:00 Uhr raus sein müssen. Also bitte denkt nicht, dass wir nicht alles versucht haben zu Regeln. Das eine solch große Zeitverzögerung überhaupt zustande kam, lag an folgenden Faktoren:

- Die Turniersoftware "TOME", welche uns von FFG für solche Turniere vorgeschrieben wird, sorgt häufig für Probleme. Diese mussten wir dauerhaft versuchen auszubügeln, sodass wir daran viel arbeiten mussten.
- Nicht korrekt ausgefüllte Spielerzettel, sorgten zusätzlich für Probleme. Da, wie ich es mitbekam, viele nicht unbedingt den Ansagen der TO ihr Gehör schenken wollten, eben diese Information nicht realisiert haben. Auch dieses Problem mussten wir lösen.
- "Natürliche Verzögerung": Es kommen auch natürliche Verzögerungen vor wie das zu Ende führen der aktuellen Spielrunde. (Diese werden nur aus Korrektheit angeführt und nicht an den Pranger gebracht.)

Shin schrieb:Danke trotzdem an die Orga die wie ich glaube alles versucht hat, aber stets bemüht ließt sich auch im Arbeitszeugnis nicht gut mir ist bewusst, dass ich ein wenig stichele aber das ist meine Art und nicht böse gemeint. Ich möchte nur ein wenig polarisieren um Meinungen zu bekommen und ggf. um auch die Heidelbären zu einem Statement zu bewegen um Ihre Sicht darzustellen.

Gruß Flo aka Shin


Dank dir für eben dieses Statement. Ich hoffe, ich konnte dir meine Sicht ein wenig äußern und darlegen auch wenn ich nicht auf alle Punkte eingegangen bin.

Karghan schrieb: Orga: Es waren alle super nett, aber das Runde 2 irgendwie falsch gepaart wurde war nicht so schön und bei mir war es natürlich so das das Ergebnis falsch eingetragen wurde und ich es erst nach Runde 2 gemerkt habe und es dann für Runde 4 angepasst wurde. Was für mich 2 anderen Paarungen bedeutete . Fehler passieren natürlich aber ärgerlich ist es trotzdem :(

Da muss ich sagen, es ist da sehr ungünstig gelaufen, jedoch möchte ich hierzu auf mein Statement weiter oben verweisen, wobei es um die Zeitverzögerung ging.

Karghan schrieb:Zeit: Das Runde 8 mehr oder weniger mit einem "Noch 8 Minuten dann werden wir rausgeschmissen" beendet wurde war naja.

Es wurde vor der Runde Bescheid gegeben, dass die Runde verkürzt wird. Des Weiteren muss ich aber auch sagen, dass es mir leid tut, dass wir leider die 15 Minuten Grenzen für die Ansage leider verpasst haben. Jedoch hatten wir zu diesem Zeitpunkt unsere Aufmerksamkeit auf etwas anderes legen müssen.

ComStar schrieb:
backfire84 schrieb:Glückwunsch an Kai


Ich war btw überrascht wie hart manche Punkte geregelt wurden (Premium hin oder her)

1. Autoloss weil man vergessen hatte Astis auf der Liste zu markieren
2. einem Spieler wurde empfohlen zu droppen da er 34 Schadenskarten hatte (1 Englische und er konnte sich nicht erklären wo die herkommt) falls nicht, hätte man ihn wohl der FFG Blacklist melden müssen
3. 1 Spieler durfte eine HWK (1 von 4 HWKs) nicht spielen, weil er ein Rebellenplättchen statt einem Scumplättchen benutzt hat.

Dann weiß ich ja worauf ich mich bei der Adam einstellen kann

Also Punkt 3 kann ich ja noch nachvollziehen, 2 Ansatzweise auch, auch wenn mir die angedrohte Strafe arg übertrieben erscheint; bei einer zusätzlichen englischen Karte im deutschen Schadensdeck handelt es sich ja wohl eindeutig um ein versehen oder einen Kandidaten für den Titel "dümmster Cheater der Welt".
Aber Punkt 1, ernsthaft?
Sowas fällt doch bei der Anmeldung auf und kann schnell und einfach nachgetragen werden.

Zu Punkt 1: Ja, "ernsthaft". Dies ist kein Fehler der Turnierorganisation sondern ausschließlich ein Fehler des jeweiligen Spielers. Die TO hat lediglich zu prüfen ob die Liste korrekt ist. Der Spieler hat dafür zu sorgen, dass er erstens eine weitere Liste dabei hat, die er seinem Gegenspieler vorlegen kann; zweitens müssen auf der Liste, welche vorgelegt wird, die Asteroiden sowie das gewählte Schadensdeck vermerkt sein. Diese Liste muss während des kompletten Spiels für den Gegner dauerhaft einsehbar sein. Sollten Informationen fehlen auf diesen Listen kann es zu einem Autoloss führen. Leider.
Zu Punkt 2: Ein nicht korrektes Schadenspeck führt automatisch zu einer Meldung bei FFG. Auch wenn eine falsche und/oder zusätzliche Schadenskarte vorhanden ist und diese herausgenommen werden könnte. Denn Fakt ist, dass er während des Spiels mit einem nicht korrekten Schadenspeck gespielt hat. Jeder Spieler ist selbst für die Korrektheit seines Spielmaterials verantwortlich. Da haben wir TO's keine Handhabe. Allein das wir nach Auffinden eines fehlerhaften Schadensdecks die Möglichkeit zur Korrektur sowie zur Lösungsfindung, sprich "Kann es ein dass sie ausversehen in ein gegnerisches Deck gelandet ist". Wir haben unser Möglichstes getan.
Zu Punkt 3: Jeder Spieler muss für ein korrektes und listenkonformes Spielmaterial verfügen. Jeder Spieler würde normalerweise ein autoloss erhalten der kein korrektes Spielmaterial besitzt. Auch in diesem Fall haben wir versucht eine Lösung zu finden und Mitspieler gefragt, ob sie eben ein solches Plättchen dabei haben.

Hier wurden lediglich die offiziellen Turnierregeln durchgeführt.

Raven17 schrieb:
Vollie schrieb:
2. wäre (mMn) ein Autoloss,

Naja, das Autoloss gab's für einen Spieler, der auf seiner abgebenen und bei Abgabe von der Orga kontrollierten und abgenickten Liste sein Schadensdeck nicht benannt hatte. Das fiel in der dritten Runde dem Gegner (im wahrsten Wortsinn) auf und endete in einer Disqualifikationsforderung... welche die Orga auf ein Autoloss entschied.

Genau das. Danke Raven17.

Kharn schrieb:Was aber wirklich störte, war die sehr laute Geräuschkulisse der Bühne neben uns. Das Gekreische und die laute Musik haben oft gestört.

Sehr verständlich und nachvollziehbar auch für uns war die Geräuschkulisse störend.

Seb-80 schrieb:Wenn ich von unseren Leuten höre, dass ein Spieler aufgefordert wurde seine Schadenskarten aus den Hüllen zu nehmen (nicht von FFG, kein durchsichtiger Rücken), dann waren die Judges um einiges strenger als bei der letzten DM.


Eigentlich sollte auch man jederzeit erkennen können ob etw Originalkarten sind und keine Proxys. Und leider kann man dies bei den angegebenen Hüllen nicht gewährleisten.

Dalli schrieb:Ich werde dazu auch noch einen kleinen Bericht schreiben. Vermutlich morgen.

Zum Thema strenge der Orga:

Das haben wir sehr wahrscheinlich unseren Cheaten zu verdanken. Hat denn daran noch niemand gedacht?

Caine-HoA schrieb: Warum denn aus den Hüllen nehmen? Sind doch erlaubt.

Es handelt hier von Schutzhüllen die eine Rosa-Rückseite besitzen wodurch man nicht die Rückseite der Originalkarten sehen kann.

Luke2402 schrieb: Auch wenn sich die Orga größte Mühe gegeben hat, ist auch hier leider viel falsch gemacht worden. Das fängt bei den falschen Paarungen in der zweiten Runde an (ich war auch betroffen), den fehlenden Informationen zur Platzierungen nach jeder Runde, Aushang der Paarungen an nur einer Stelle, Abbruch der letzen Runde vor der kompletten Spielzeit, unbrauchbare Spielmatten, teils überforderte Judges und haarsträubende Disqualifikationen. Das habe ich auf Regionals schon alles sehr viel besser gesehen und erlebt.

Zu den falschen Paarungen habe ich ja schon etwas geschrieben. Des Weiteren wurden an 3 Stellen stets Aushänge gemacht, wer sich die Meisten jedoch an der TO-Tisch tummeln und kein Raum für konzentriertes Arbeiten lassen sowie nur ein Säule belagern ist dies kein Fehler der TO. Letztendlich gegen Ende hin wurden nur an einer Säule Listen ausgehangen, da die Spieler sich eh nur dort tummelten.

Coryn schrieb:Für 51 Euro würde ich auch entsprechende Ansprüche an den Veranstalter stellen. Wenn man dann sieht, was andere Veranstalter für 10 Euro so alles auf die Beine stellen...


Die Turniergebühr betrug 15€. Alles andere hat mit dem Open Series Turnier nichts zu tun.

Seb-80 schrieb:Ich bekomme das gerade nicht zusammen. Du zahlst 51€ (ohne Spesen wie Anreise, Unterkunft, Verpflegung, etc.) und wirst wegen einer Lapalie disqualifiziert???? TK-Totlach TK-Totlach TK-Totlach

Wie gesagt das Turnier betrug 15€ mit allem anderen hat der Heidelberger Spieleverlag nichts zu tun.

Kettch schrieb:Ich wollte eigentlich nur kurz was zu der Sache mit dem Autoloss bei nicht eingezeichneten Astis beitragen: Ich hab mich während dem Turnier mit tkundnobody darüber unterhalten, weil ich das auch ziemlich krass fand. Seine Aussage war, dass ein ausländischer Spieler explizit darauf hingewiesen hat, dass sein Gegner eine illegale Liste hat. Da man nach den letzten Cheating-Fällen in der deutschen Community nun vermeiden wollte, dass demnächst dann auch Vorwürfe á la "die Deutschen bescheissen auch mit den Damage-Decks und den Asteoriden" aufkommen hat man sich dazu entschieden da nachzugeben und relativ hart durchzugreifen.
Finde die Entscheidung zwar immer noch sehr hart, kann aber verstehen, dass die Orga da ziemlichen Druck hatte.

Das Verhalten von dem Spieler (der auf den Loss bestanden hat) finde ich übrigens auch nicht gut. Das hat so ein "Geschmäckle" dass er sich einfach selbst ein paar einfache Punkte holen wollte.

So sehe ich das auch. Aber hartes Durchgreifen sorgt dafür das letztendlich keine Cheating-Versuche mehr aufkommen. Die Reaktion des jeweiligen Spielers finde ich zwar verständlich aber übertrieben. Aber liegt letztendlich nicht in unserer Macht.

SenShi schrieb: Autoloss und Drop wegen so Lapalien???? Das kann man eigentlich nicht mit "die Orga steht unter Druck" rechtfertigen, sollte es so gewesen sein.

Entschuldige, dass ich nun etwas energischer bin. Aber es ist und bleibt ein REGELVERSTOß und ist keine Lappalie. Sorry, aber in jedem Turnier muss durchgegriffen werden. ENDE. Aber

Deathskull schrieb: Hervorheben möchte ich den Dank für die Pingeligkeit - ich war selbst nicht vor Ort, aber wenn ich so etwas lese, dann weiß ich, dass die Orga was taugt und ich ein Turnier von dieser ohne Probleme ansteuern kann. 
Ja, es ist sche**e, wenn man selbst erst (zu) spät merkt, dass das Schadensdeck nicht vollständig ist (ich selbst hab meins auf den Regionals Nord kurz vor Turnierbeginn just for fun durchgezählt und bemerkte, dass vier Karten fehlen - konnte mir dann noch schnell ein vollständiges leihen). Aber hey, das ist notwendig für die Fairniss. 

Ich denke nicht, dass die Leute das alles aus Boshaftigkeit tun, ABER, wie soll man unterscheiden wer das absichtlich macht um sich einen Vorteil zu verschaffen und wer nicht? - eben. Das ist nahezu unmöglich. Ergo muss man um Betrüger fern zu halten bzw. bestrafen zu können, dann auch die bestrafen, die es aus "Dösbaddelichkeit" versäumt haben. 

In diesem Sinne denkt alle immer mal an beide Seiten und "Fly Casual"

Wie ihr bereits merkt kommentiere ich nicht alles, da der Beitrag sonst eine Ewigkeit dauern würde, aber hier großes Lob und dank für diese Darstellung denn genau das ist es. Es gibt auch einen Merksatz der Polizei. "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht." Jedoch sollten die Regeln, wie tkundnobody es geschrieben hat eigentlich jeder wissen. Und so müssen wir leider auf einem solchen Event hart durchgreifen.

Drulok schrieb:Ich würde hier auch gerne ein kurzes Statement meiner seits abgeben.

Ich muss vom Grundsatz her sagen, dass die TO´s das eigentlich ganz gut und brauchbar gemacht haben.

ABER:

1. Man kann leider nicht einer Software einen Vorwurf machen, wenn man eventuell sich keinen Gedanken um ein Backup macht.Ich als It´ler würde aufgrund dessen, dass ich weis das die verschissene Software Probleme macht eine Zweiten Laptop, PC etc. hinstellen.

Es wurden genug Backups gemacht. Jedoch lief die Software nicht reibungslos. Es wurde auch auf mehreren Rechnern alles probiert sobald die Probleme auftauchten.



SO: Abschließend möchte ich sagen, ich bin auf vieles nicht eingegangen weil ich manche Dinge nicht beurteilen kann oder etwas dazu sagen kann. Auch zu den teilweise Positiven Anmerkungen habe ich wenig geschrieben. Möchte ich mich dennoch bedanken.

Des Weiteren lege ich jedem Nahe, die sagen, dass die Orga sehr kleinlich war, in Zukunft ein Event wie die Open Series, DM oder anderen Höhenwertigen Events nicht teilzunehmen, denn Regeln bleiben Regeln und sie werden durchgesetzt! Wem das stört hat auf diesen Events nichts zu suchen. Danke.

Liebe Grüße,

Tesdeor

WICHTIGER HINWEIS:
DIES IST NUR MEINE MEINUNG! DIES IST NICHT DIE MEINUNG DES HEIDELBERGER SPIELEVERLAGS!

_________________
Die dunkle Streitmacht des Verlorenen Schatzes
Streitmacht von Yoda dem Dunklen:

2x 1x haben sich irgendwie eingeschlichen. Jetzt sind's meine Spion Truppen.

5x 1x 1x 2x 1x 2x
1x 2x 1x 1x

2x Z95Scum 1x Y-WingScum 1x M3-A 1x IG-2000 1x StarViper


"Euer verderben dies sein wird!", Yoda der Dunkle
avatar
Tesdeor
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Ben Kenobi am Mo 27 Jun 2016, 13:16

TKundNobody schrieb:
Admiral Apfel schrieb:Gefühlt ist das Lothal Open richtig schlechte Werbung für die X-Wing Turniere gewesen.

Praktisch haben wir ordentlich neue Grundboxen verkauft :) Muss wohl geklappt haben

TK, jetzt nicht dein Ernst.
Es wird hier immer wieder über Casual und Pro diskutiert.
Dass das eine saugeile Werbung für X-Wing war ist klar. Aber als Austragungsort schien die Con jetzt wirklich nicht die Messlatte nach oben zu legen.

Zu Orga und Regelauslegung.

1. Rules are rules! Ist nicht schön und gewiss nicht immer fair gegen den Einzelnen, aber um die Fairness allgemein zu gewehrleisten leider unabdingbar.

2. Es ist immer einfach, seine Meinung kundzutun, ohne selbst die Verantwortung zu haben. Diese Entscheidungen wurden nicht aus dem Bauch heraus getroffen, sondern wurden unter den gegebenen Umständen so getroffen. Man muss es nicht für richtig halten, aber man sollte es respektieren.

3. Fehler passieren und desto mehr Teilnehmer, desto mehr Fehler passieren. Allerdings habe ich persönlich noch kein Turnier erlebt, bei dem der Zeitplan eingehalten wurde. Ich denke, dass der Fehler eher bei der Wahl des Austragungsortes zu suchen ist, als bei der Tagesorga. Da waren sie ja quasi eher die Getriebenen.

4. Ich kann verstehe, warum man die Con ausgewählt hat, aber dass sich manche Turnierteilnehmer jetzt eher ausgenutzt vorkommen ist auch verständlich.
Die beiden Ziele puplikumswirksam <=> spielerfreundlich sind schwer unter einen Hut zu bringen.
Als Anregung könnte man nächtes Jahr ein Turnier mit einem Bye zur Deutschen meisterschaft veranstalten, das würde dennoch Publikum anziehen. Dann ist der "Zwang"(und da es die einzige Open in Deutschland ist sehe ich das schon so) für die ganzen nicht-chasual-Spieler (pro ist schon zu hochgestochen finde ich) nich mehr gegeben und man bekommt dennoch die Bude voll.

_________________
Die Weiss Blauen Strategen München

Hangar:
Imperium:
16x TIE Fighter, 7x TIE Advanced, 6x TIE Interceptor, 5x TIE Interceptor (181st), 5x TIE Interceptor (Imperial Guard), 4x TIE Bomber, 2x TIE Defender, 2x TIE Phantom, 2x TIE Punisher, 2x Lambda-Class Shuttle, 3x Firespray-31, 2x VT-49 Decimator, 1x Imperiale Sturmcorvette
First Order:
4x TIE/FO

Rebellen:
6x X-Wing, 2x A-Wing (Green Squadron), 2x A-Wing (Prototype), 6x B-Wing (Blue Squadron), 2x B-Wing (Dagger Squadron), 2x E-Wing, 3x HWK-260, 2x K-Wing, 2x YT-1300, 1x YT-2400, 3x Y-Wing, 5x Z-95 Headhunter, 1x GR-75 Medium Transporter, 1x CR90 Corvette,
Resistance:
2x T-70 X-Wing

Scum:
2x Agressor, 2x Khiraxz Fighter, 2x M3-A Interceptor, 4x StarViper, 1x YV-666, 3x Y-Wing, 6x Z-95 Headhunter

"A Guada hoits aus, und um an Schlechtn iss ned schod."
avatar
Ben Kenobi
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Dalli am Mo 27 Jun 2016, 13:20

Hallo liebe Mitpiloten!

Ich werde meinen Turnierbericht diesmal vom Spielbericht trennen. Da es ein internationales Event war würde ich das auch besonders beleuchten.

Zu allererst aber mal etwas allgemeines, wie ich (bzw. wir als Team) unsere Turniergänge organisieren, denn das wird für nachher noch wichtig werden:

Als erstes finden wir herraus wo und wann ein Turnier statt findet. Dann ordnen wir ein ob wir da überhaupt hinfahren wollen und wieviele das mitmachen würden. Meistens muss auch Enno - unser Fahrer - Zeit und Lust haben. Das alles ist auch manchmal abhängig vom Turnier selbst (Turnierart, Größe, usw.) und wie weit der Anreiseweg ist. Auch ob es ein Tagesevent ist oder nicht. Wir "kalkulieren" grob die Kosten. D.h. Startgeld, An- und Abreise, Verpflegung, ggf. Unterkunft und "Sonderausgaben". Mit den Infos düsen wir dann los oder eben nicht. Das bedeutet die Kosten und Erwartungshaltung ist vorbestimmt.

Vorspiel:

Am Anfang des Jahres wurden über mehere Quellen die Spieler heiß gemacht auf dieses Event. Das haben die FFG Leute und die Spieler selbst untereinander gut hin bekommen. Da das deutsche auch das letzte in der Reihe war und man alle anderen Turniere dieser Serie verfolgen konnte war die Erwartungshaltung entsprechend hoch. Die besonders angezündeten unter uns haben sich sofort über das Portal dazu angemeldet. Übrigens auch zeitgleich zur DM. Denn das Anmeldeportal bei den Bären war zu Anfang leicht zu finden, da es in den News versteckt war. Mit verstreichen der Zeit war es einigen Spielern aber nicht gelungen diese Portal wieder zu finden. Suchen hat aber geholfen.

Als die Anmeldung durch war, haben wir uns zurückgelehnt und abgewartet bis es soweit ist. Über den Buschfunk wurde dann aber bekannt, dass zum Turnierantritt auch der Eintritt für die Comic Con selbst nötig ist. Da fiel schon die Entscheidung schwer 1 oder 2 Tageskarten zu bestellen. Welche zu dem Zeitpunkt auch noch ausverkauft waren. Die Bären organisierten dann ein Kontigent um es den Spielern zur Verfügung zu stellen.  Der Preis für die Veranstaltung erhöhte sich also von 15 auf mind. 32€ - Aufgrund der 2 Tage aber eher auf 49€ (Übrigens merkwürdig das die Karten "ausverkauft" waren, da es an beiden Tagen einen Tageskasse gab.)

Wir schluckten die Pille, weil wir unbedingt auf so ein Turnier fahren wollten und uns vorstellten so auch mal die Comic Con zu sehen. Außerdem hatten wir das Glück bei einem Freund in Stuttgart unter zu kommen, sodass sich die Übernachtungskosten damit im Grunde amortisierten. Die Unterkunftkosten (s.o.) wurden also von den "Sonderkosten" gestellt.

Erstens Fazit: Informationstechnisch war das im Vorfeld alles echt ausbaufähig. Auch die Entscheidung das auf der Comic Con zu machen betrachteten wir das erste mal etwas kritisch. Aber "Hey" - dachten wir - "es ist die Comic Con!" Ein kleines Promofilmchen oder sowas wäre auch cool gewesen.

1. Act:

Die Anreise war sehr gut. Letzlich war das Problem ein Parkplatz zu finden ärgerlich. Es war echt schlecht ausgeschildert und trotz das wir als Dresdner auch krasse Verkehrsführungen gewohnt sind landeten wir etwas verspätet auf den Parkplatz - wir waren offensichtlich auch nicht die einzigen. Die Ernüchterung war, dass die Parkkarte pro Tag 20€ kostete und unterm Strich teurer als das Antrittsgeld war und bei 2 Tagen sogar teurer als der Eintritt auf die Con. So stiegen unsere Kosten pro Person auf 60€. Das war so erstmal nicht kalkuliert. Aber "Hey! Egal, es ist die Comic Con!"

2. Act:

Die Location war zuerst grandios. Ich, als Mensch der schnell von seinem optschen Sinn gereizt wird, hatte imens Freude an den CosPlayern - vor allem den meisten weiblichen. Das muss ich mal zugeben. Auch wenn mich das später oft abgelenkt hat. Auch wurde es Später sehr, sehr laut. Gerade die Top Tables waren 50m von der Hauptbühne entfernt, wo es durchweg Veranstaltungen gab und ein breites Puplikum die monumental Krach gemacht haben. Noch mehr, als wir selbst schon. Es gab den Tag über zumindnest für mich den Disko-Effekt. Man musste selbst richtig laut reden um verstanden zu werden andersrum genauso. Auch verstand man selbst Orgaansagen - die schon über Lautsprecher kamen - ganz schlecht. Zusätzlich war es verdammt warm. Nach meinem 1. Spiel fühlte ich mich wie sonst nach meinen 4. Spiel. Ich trank an dem Tag 5 Liter Wasser & Co - da war das Bier NICHT eingerechnet.    Das war echter Rekord. Zumal ich Getränke - trotz Enno-Ünterstützung der immer mehr mit hat - zukaufen musste. 0,5l kosteten 3,50€. Da hätte man vieleicht was machen können. Das haben wir selbst bei unseren Regional dieses Jahr extra rabbatiert, weil es nunmal warm ist im Sommer. Über den Platz konnte man sich nicht beschweren. Höhestens auf den Tischen hätte links und rechts mehr Platz sein können. Die Lösung mit den bedruckten Platten ist aus Orgasicht sicherlich das Beste. Die sahen gut aus, obwohl vieleicht der Spielfeldrand etwas schwer vom überzähligen abgenzbar war. Auch dazu die schmalen Bierganituren 2fach zu verwenden finde ich gut, da die mit Platte auch orgentlich halt haben. Leider waren diese wie angesprochen massiv rutschig. Es wären wenigstens Antirutschpads von nöten um dem engegenzuwirken. Selbst ein paar einfache die nur temporär an der Base haften und irgendwie wohl im Baumarkt zu finden wären hatten sicher gereicht und wären eine Lösung - und vor allem eine gute Geste an die Spieler gewesen, dass man sich diesen Problems bewusst ist und etwas tun möchte. Ich könnte mir auch vorstellen das dieser Umstand vorher kommuniziert wird, damit man selbst vorsorge treffen könnte. Vieleicht wären ein paar Chilloutmöglichkeiten, gerade wegen der Belastung gut gewesen. Aber so richtig gute hat die Messe keine herzugeben. In der Summe hat mir da einfach das Gefühl gefehlt, das man sich mit evtl. Problemen dieser Art beschäftigt hat.

Die Orga wirkte sehr proffsionell. Das der Zeitplan nichtmal ansatzweise eingehalten wurde hat mich etwas gestört. Das Thema TOME brauchen wir an dieser Stelle nicht noch erwähnen. Ich hoffe inständig das die Bären den FFG Leuten darüber mal einen _nachhaltigen_ Bericht geben. Damit die endlich mal zu potte kommen. Es kann eigentlich nicht sein, dass deren Entwicklungsstand schlechtes Licht auf deutsche Organisatoren wirft. Insofern taten mir die Jungs und Mädels, die sich da damit abmühten mussten regelrecht leid. Ein Umstand der sicher auch dafür gesorgt hat das sowas wie Fehler beim Zeitplan, fehlende Nettiquette - also der Umganston - und Fehler bei Paarungen erst recht passieren können und alle auf beiden Seiten nervt. Die Ergebnisszettel, die keine Eineindeutigkleit besitzen beim Ausfüllen, ist uns selbst schon auf die Füße gefallen. Denn Spieler machen Fehler, genau wie Orgas. Ein Zettel bei dem der Siegername nochmal angekreutzt werden muss um das nochmal zu bestätigen wer wieviel Punkte hat, würde da sicher helfen. Sche** auf die offiziellen TOME Zettel. Informiert wurde über Aushänge und Beamer.

Die Konsequezen an der angewanden Strenge sind an dem Tag besonders hart ausgefallen. De facto Disqualifikationen sind einfach unschön, auch wenn der Spieler selbst zurückgezogen hat. Diese Strenge war aber auch zu erwarten, nach der ganzen "Cheateraffaire" die letzten Monate. Wir dürfen uns also bei unseren beiden deutschen Vertretern nochmal herzlich bedanken, dass die im grunde mit dafür verantwortlich sind, genauso wie vorhergesagt. Das ganze hätte noch damit vermieden werden können wenn schon bei der Anmeldung jeder seine Astis ankreuzen muss und die Schadendecks vorher nachgezählt werden - so wie bei verkünden der Endrunde. Im Zweifel haben die Bären den uncoolsten Job. Denn Zitat: " Was sollen wir machen, wenn ein Spieler auf einen nachweislichen Regelbruch hinweist? Wir müssen danach handeln".  Sagt einiges aus - auch über die Spieler.

Zwischenfazit:
Sicher gab es noch mehr Kleinigkeiten. Z.B. waren die Judges nicht 100% Regelfest - aber wer ist das schon. Es gab sicher noch allerhand anderer Kleinigkeiten aber insgesamt war die Orga den Umständen entprechend nett und gut. Man kann es aber auf jedefall noch besser machen. Beispielsweise den Werbeeffekt noch mehr nutzen, der ganz offensichtlich gewünscht war (warum sonst auch der Comic Con machen?). Beispielsweise wäre ein Epictisch mit allen Großschiffen ein Eyecatcher gewesen und hätte noch mehr Leute angelockt. Oder auch irgendwelche Minispiele. Also Tippspiele oder Paintwettbewerbe usw. Was gerade bei dieser Versantaltung der definierte Anspruch ist. Letzteres fällt mMn nach bei allen Einordnungen auch sehr ins Gewicht. Denn das was Geboten wurde war relativ normal. Für das Geld und die Erwartungshaltung in dem Sinne aber wohl zu wenig.

3. Act:

Das Ende der Veranstaltung begann noch am Abend des 1. Tages. 2 Spiele für die Endrunde bis Mitternacht, die über den Cut entschieden. An deren Ende die Messerverwaltung allesamt rausgeschmissen hat. Für mich definitv zu viel. Ich war geistig so ausgelaugt, das mein guter Platz der Vorunde ratz batz verspielt war. Mich hat daran vor allem geärgert, keinen Spaß mehr gehabt zu haben. Die Spiele waren Arbeit. Ich kenne die Argumente das es ja auch ein Turnier ist. Aber represatativ war das sicherlich nicht mehr und damit spreche ich sicher für die meisten Spieler die soweit gekommen waren. Da kann man auch eine Wurst in den Flur werfen.

Auch das es keine Rebelllisten so weit geschafft haben war echt übel. Umso mehr habe ich mich gefreut das von 83 Scouts nur 3 im Finale waren und von 3 Skyx auch 3 im Finale waren.  TK-Totlach

An dieser Stelle gleich mal meinen allerhöchsten Respekt an Caolilan. Der Mann hat wohl international das möglich gemacht, was niemand je gedacht hätte. Bester Sparrngsparter und Co-Moderator ever. Na gut, machmal ne Diva - aber egal  TK-Totlach Und von allen wenig beachteten erfolgreichen Spielern, der mit Abstand erfolgreichste. Macht auch nebenbei Attanni-Listennkonzepte Salonfähig. Da wird es fast zur Nebensache, dass eigentlich Kai gewonnen hat, der das wohl megamäßig verdient hat. Die beiden sind was Menschlichkeit, Nettiquette und Umgang angeht Turniermäßig Vorbilder.  

So ging auch der Akt auch zu Ende. Das Hangar-Bay-Event habe ich mir angeschaut und fand es sehr Schade, dass bei diesem Side Event im Grunde ähnliche Listen rumgeflogen wurden wie bei den System Open. Gerade da hätte ich gedacht, dass sich mehr getraut würde.

Wir düsten nach dem Finale, was genau wie die anderen k.-o. Spiele gestreamt wurde auch nachhause. Das ein Stream da war, war auch sehr geil. Aber auch da könnte man sich etwas von den Briten abschauen auch wenn das wohl das einzige sein dürfte dieser Tage  TK-Totlach ) Denn da wurde kommentiert, Interviewt und mit Overlay gearbeitet. Da sollten wir auch hin.

Fazit:

Zur Comic Con gehe ich bestimmt mal wieder, wenn es sich anbietet. Zu einem X-Wing Turnier mitttendrin weiß ich es nicht. Für das was geboten wurde, was es letztlich zu teuer. MMn ist es die Quintessenz des Ärgerns der so darüber da ist. Die Erwartungshaltung wurde nur teilweise erfüllt, obwohl die Leute bereit sind so viel geld auszugeben. Man sollte das in die richtigen Kanäle schicken und nicht an die für das X-Wing Event eigentlich überflüssige Con abgeben oder in Parkplatzkosten verschwenden. Im Vergleich fand ich die DM letztes Jahr um einiges besser.


Admiral Apfel schrieb:Gefühlt ist das Lothal Open richtig schlechte Werbung für die X-Wing Turniere gewesen.

Nö, die haben doch gar nix von den Problemen mitbekommen. Als Außenstehender gar nicht möglich. Ich hatte da völlig gegenteilige Gespräche.
avatar
Dalli
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Shin am Mo 27 Jun 2016, 13:29

Dalli Danke für diesen tollen Beitrag du bringst es nochmal auf den Punkt.
avatar
Shin
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Luke2402 am Mo 27 Jun 2016, 13:44

Dalli schrieb:Da kann man auch eine Wurst in den Flur werfen.

Den muss ich mir merken TK-Totlach

_________________

A leader is a dealer in hope.
avatar
Luke2402
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  xstormtrooperx am Mo 27 Jun 2016, 13:45

Das Thema TOME brauchen wir an dieser Stelle nicht noch erwähnen. Ich hoffe inständig das die Bären den FFG Leuten darüber mal einen _nachhaltigen_ Bericht geben. Damit die endlich mal zu potte kommen. Es kann eigentlich nicht sein, dass deren Entwicklungsstand schlechtes Licht auf deutsche Organisatoren wirft. Insofern taten mir die Jungs und Mädels, die sich da damit abmühten mussten regelrecht leid.

Gab es in den anderen Ländern diese Probleme auch? Da hat man komischerweise nichts gehört?

_________________
If an injury has to be done to a man it should be so severe that his vengeance need not be feared.
avatar
xstormtrooperx
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Dalli am Mo 27 Jun 2016, 13:48

xstormtrooperx schrieb:Gab es in den anderen Ländern diese Probleme auch? Da hat man komischerweise nichts gehört?

Ja von UK weiß ich es. Generell: sobald TOME eingesetzt wird gibts scheinbar eine erhöchte Wahrscheinlichkeit für Probleme (um das mal politisch korrekt auszudrücken). Regional Berlin und Nord doch auch. Selbst miterlebt.
avatar
Dalli
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Stormgarde am Mo 27 Jun 2016, 13:59

Kettch schrieb:
Top 45: Keine einzige Rebellenliste!

Hab nach 4:2 mit meinen Rebellen gedroppt in Runde 6 und bin so 45ter geworden.

Denke da wär schon noch mehr möglich gewesen mit Han und Jake, nur hätte ich meine 3 folgenden Spiele dann auch gewinnen müssen um eventuell in den Cut zu kommen und da es nach Spiel 6 schon 21:00 Uhr war und meine Freundin auf mich mit Abendessen gehen gewartet hat, wollte ich nicht mehr weiter spielen. Konnte mir auch nicht vorstellen, dass ich die 3 Spiele in Serie noch gewonnen hätte, aber mehr war schon drinnen.


Zuletzt von Stormgarde am Mo 27 Jun 2016, 14:08 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
Hangar::

Rebellen:                            

Imperiale:                            

Scum  StarViper  IG-2000  IG-2000  Z95Scum  Z95Scum    Y-WingScum  
avatar
Stormgarde
Neuankömmling


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Admiral Apfel am Mo 27 Jun 2016, 14:00

Dalli schrieb:

...

Admiral Apfel schrieb:Gefühlt ist das Lothal Open richtig schlechte Werbung für die X-Wing Turniere gewesen.

Nö, die haben doch gar nix von den Problemen mitbekommen. Als Außenstehender gar nicht möglich. Ich hatte da völlig gegenteilige Gespräche.

Meine Aussage bezog sich auf das Informieren über Turniere hier im Forum, da hinterlässt das Lothal Open in meinen Augen ein nicht so positives Bild.

Tesdeor schrieb:
...
Wie gesagt das Turnier betrug 15€ mit allem anderen hat der Heidelberger Spieleverlag nichts zu tun.
...

Aber der Heidelberger Spieleverlag hat sich doch entschieden, das Turnier auf der ComicCon zu verantstalten, da ist diese Aussage schon befremdlich.


Zuletzt von Admiral Apfel am Mo 27 Jun 2016, 14:21 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Admiral Apfel
Neuankömmling


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Korsarchen am Mo 27 Jun 2016, 14:18

xstormtrooperx schrieb:Als ich von dem Ausschluss gehört habe (lies dir mal mein erstes Kommentar dazu durch) hab ich auch im Sinne des Spielers gesprochen. Aber dann war es plötzlich nicht mehr eine Karte zuviel zudem noch in der falschen Sprache (was ja beim Spielen mal durchaus vorkommen kann) sondern 3 oder 4. Das sollte einem doch wirklich mal auffallen. Mein Motto: Gib dem TO keinen Grund dazu zu denken du cheatest. Gerade wenn ich soviel Geld ausgebe für etwas dann tue ich mein Möglichstes um meine Teilnahme nicht zu sabotieren.

Natürlich ist es schade für den Spieler. Und es tut mir auch sehr leid für ihn. Ob es Absicht war kann keiner von uns hier 100% ermitteln.

Nur zur Info, das Deck von meinem Gegner hat auch nicht gestimmt. Dieser hatte Karten zu wenig aber leider war am Schluss eine Karte zu viel dabei und die Schadensdecks konnten nicht so aufgebaut werden das wir 2 Decks gehabt hätten mit gleich viel Schadenskarten, +1 die Englische wo über geblieben ist wo die her gekommen ist das kann ich bis jetzt noch nicht sagen. Aber ob man ein komplettes Deck hätte machen können das weis ich auch nicht.Das habe ich vergessen zu prüfen und ich habe nun nur das Illegale Deck bei mir zuhause.

So hier ist nicht mehr nur eine Antwort auf das Zitat von oben.

Und ja ich gebe es zu ich habe das Deck nur vor meiner Abreise geprüft und nicht während und nach jedem Spiel.
Das muss ich ab jetzt unbedingt machen! Am liebsten würde ich sogar so weite gehen und meine Karten markieren, so das ich weis das es meines ist.
Dies wird aber wohl nicht möglich sein, da man das Material so Manipuliert.

Zu der Turniererfahrung, ja ich bin kein Profi ich war zum Spass vor Ort und habe bist jetzt nur 1 regional , 2 store events, 5-6 sommer/winter/spring Events im Drachennäscht gespielt
Und wollte mit diesem Event das erste mal Internationale Luft Schnuppern und denn einen oder anderen vom Forum mal sehen.
avatar
Korsarchen
Neuankömmling


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Kettch am Mo 27 Jun 2016, 14:29

@Korsarchen

Wegen dem Markieren des Schadensdecks: Mein Deck ist in Sleeves und ich habe auf der Vorderseite in der linken oberen Ecke (wie bei allen meinen Piloten und Upgrade-Karten auch) einen Farbpunkt aufgeklebt.
Mein Schadensdeck wurde am Wochenende zwei mal kontrolliert und die Judges hatten nicht zu beanstanden (falls das doch mal ein Problem werden sollte kann ich die Karten auch kurzfristig wieder aus den Sleeves nehmen).

Wichtig: Die Punkte sind natürlich so aufgeklebt, dass man sie wenn das Deck ganz normal auf dem Tisch liegt nicht sehen kann. Dadurch ist es unmöglich zu erkennen welche Schadenskarte oben liegt.

Nach jedem Spiel zähle ich meine Karten kurz durch - wenn es 33 Karten sind schaue ich noch kurz, ob alle Karten den Farbpunkt haben - dann weiß ich, dass mein Deck komplett ist.

_________________
Yub Yub, Commander!

Mein Hangar:

             
       Tie-Punisher
     
       Tie-A-Prototyp
         


Z95Scum Z95Scum M3-A
Y-WingScum
StarViper    Mist-Hunter
IG-2000    YV-666  Punishing-One  Punishing-One


       
 K-Wing   
   Ghost-Shuttle
Ghost
avatar
Kettch
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Carabor am Mo 27 Jun 2016, 14:30

Korsarchen schrieb:Am liebsten würde ich sogar so weite gehen und meine Karten markieren, so das ich weis das es meines ist.
Dies wird aber wohl nicht möglich sein, da man das Material so Manipuliert.
Das Markieren der Hüllen (Permanentmarker, Klebepunkt) sollte möglich - und legal sein.
Das Deck ist kein Spieldeck - im Sinne Magic oder Netrunner - und es muss nur gewährleistet sein, dass man es gut mischen kann und keine Markierung seitens der Rückseiten erkennbar ist...


Edith notiert: ...siehe Kettch. Bingo.
avatar
Carabor
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Caine-HoA am Mo 27 Jun 2016, 14:36

Carabor schrieb:
Korsarchen schrieb:Am liebsten würde ich sogar so weite gehen und meine Karten markieren, so das ich weis das es meines ist.
Dies wird aber wohl nicht möglich sein, da man das Material so Manipuliert.
Das Markieren der Hüllen (Permanentmarker, Klebepunkt) sollte möglich - und legal sein.
Das Deck ist kein Spieldeck - im Sinne Magic oder Netrunner - und es muss nur gewährleistet sein, dass man es gut mischen kann und keine Markierung seitens der Rückseiten erkennbar ist...


Edith notiert: ...siehe Kettch. Bingo.

Sollte man sie dann nicht genauso mit Edding auf der Innenseite selbst markieren können? Damit ist auf der Rückseite absolut nichts davon zu erkennen.
avatar
Caine-HoA
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Lothal™ Open - Nachbetrachtung

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten