[Koop][Aturi Cluster] Unter dem Radar - Tagebuch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

[Koop][Aturi Cluster] Unter dem Radar - Tagebuch

Beitrag  Antraker am Sa 01 Apr 2017, 06:12


Mein Name ist Terence Wilkins, Callsign "Trawler" .

Ich weiß nicht wie die Geheimdienstleute es geschafft haben, mich rumzukriegen. Nun bin ich jedenfalls auf der eigentlich eher unbedeutenden Rebellenbasis Tantaroo angekommen und soll hier als Spion Taktik und Ausrüstung der Rebellen studieren.

Das erste, was ich in meiner Koje gemacht hab: Die Psycho-Drogen zu verstecken, die es mir ermöglichen zum einen die Tarnung glaubhaft aufrecht zu erhalten vor allem aber dazu dienen sollen, im Kampfeinsatz "tatsächlich durchzuziehen", wie meine Verbindungsoffizierin es so hübsch nannte. Gemeint ist damit: Ohne Skrupel die eigenen Kameraden der Akademie abzuschiessen. Mir wird ziemlich übel, wenn ich mir das vorstelle.

Ich wollte natürlich einen schicken X-Wing. Dafür hatte ich auf der "Sturmherr" ja wochenlang im Simulator gesessen. Aber ganz so gründlich war mein Kommen nach Tantaroo dann wohl doch nicht vorbereitet, denn ein leichtes Mißtrauen war zu spüren, als Leutnant Polk, die Staffelführerin, mir einen Y-Wing mit dem wenig Vertrauen erweckenden Namen Snoop präsentierte, auf dem ich nun erstmal meine Sporen verdienen soll.

Nun, mal sehen, was mit dem so geht - auf in den Hangar...

---

"Sir, mein Name ist Lysan Hollyfield. Ich bin hier die Quartiermeisterin und verantwortlich für die Zuteilung von Bewaffnung und Ausstattung für unsere Jäger und Bomber. Man hat Ihnen sicher mitgeteilt, dass wir hier kein unbegrenztets Wünsch-Dir-Was spielen. Vor allem erwarte ich, dass Sie mir das Schiff und die Ausstattung in einem Stück wiederbringen. Welche Waffen oder Upgrades wünschen Sie für die Snoop?" Laut meinem Datapad stehen für Sie Upgrades im Rahmen von 80.000 Credits zur Verfügung. Über weitere Ausstattung reden wir dann, wenn Sie bewiesen haben, dass Sie mit Snoop klarkommen."

"Oh, kann ich bitte lieber einen Interceptor mit TL-ION MKII haben, bitte?"

schießt es Terence durch den Kopf und er hofft, dass Ms. Hollyfield keinerlei Gedankenlesereispielchen drauf hat. Er wird ein wenig rot, als er antwortet:

"Lysan, Sie kennen Ihre Waffenkammer doch viel besser als ich. Was würden Sie an meiner Stelle mitnehmen? Ich will mit der Snoop gern erstmal ein wenig in Deckung bleiben, denn wie ich zu meinem Leidwesen weiß, manövriert sich ein Y-Wing ja eher wie ein Block Trasparistahl. Haben Sie etwas, womit ich meinen Staffelkameraden helfen kann? Was halten Sie von Ionen-Kontrolle? Wir begegnen ja zunächst wohl hauptsächlich TIE-Schwärmen. Oder haben Sie einen besseren Vorschlag? Lohnt es sich, die Credits in defensive Ausstattung zu stecken? Von den R2 Droiden erzählt man ja Wunderdinge.

Oder wie wäre es zum Beispiel hiermit?

Pilot der Gold-Staffel (18)
Autoblastergeschütz (2)
Protonen-Torpedos (4)
Ersatzmunition (2)
Steuerungschips (0)

Total: 26


View in Yet Another Squad Builder"
[/color]


Zuletzt von Antraker am Sa 01 Apr 2017, 06:22 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Antraker
Einwohner des MER


http://www.tabletop-potsdam.de

Nach oben Nach unten

Photons Tipps

Beitrag  Antraker am Sa 01 Apr 2017, 06:14

In der Kantine....

"Hallo Neuer,
willkommen an Bord! Ich bin Photon und X-Wing Pilot.
Ich seh gerade das du auf deinem Data deine erste Ausrüstung zusammen stellst.

Noch vor einigen Wochen habe auch ich im Trainings Simulator (Mission 1) gesessen. War etwas holprig und wir wurden echt brutal zusammen geschossen.
Mein Kumpel und Wingman Modifier ist auch Y-Wing Pilot. Er schwört auf die Twin Laser und seinen R2 Astromech. Immerhin hat er beides mal die Trainingsmission überlebt

Wünsche dir viel Erfolg"


--

Einige Tische weiter saß ein lässiger Correlianer auf dessen Schulter das grüne Abzeichen der Skarabäen Staffel prangte.

"Howdy Kleiner.
Wünschelruten Jockey hmm? Na dann viel Spass mit den Kisten, ich erinnere mich gut daran wie die Eyeballs blöd geschaut haben als unser Kamerad von den Motten mitten zwischen ihnen die Bombe fallen lies.
Aber geh mal zu Ihnen rüber ans andere Ende von dem Tisch. Die können dir sicher noch ein paar Tipps geben.
Uuuund ......... ich hab was leuten hören über ein neues Turmmodell das mit dem Zielerfassungscomputer gut zusammen arbeitet"


Terence schlechte Laune dass ein ehemaliger Mittarbeiter des angesehenen Sicherheitsdienstes für die Rebellen flog steigerte sich als dieser so salopp die TieFighter bezeichnete und nach dem letzten Satz hatte er echt Mühe sein Gesicht unter Kontrolle zu halten. Er wusste genau auf welchen Turmtyp der Käferpilot sich bezog. Ein Modell das selbst beim Imperium noch in der Entwicklung war. Das die Rebellen davon wussten lies auf ein ernsthaftes Sicherheitsleck in der Imperialen Flotte schliessen und zeigte wie wichtig Terence Mission war.


Zuletzt von Antraker am Sa 01 Apr 2017, 09:17 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
avatar
Antraker
Einwohner des MER


http://www.tabletop-potsdam.de

Nach oben Nach unten

Der Rat der Quartiermeisterin

Beitrag  Antraker am Sa 01 Apr 2017, 06:15


"Unterschätzen Sie unser kleines Schätzchen hier nicht. Wir können fast alles dranschrauben was Sie sich vorstellen können. Aber ganz ehrlich Sir, von Torpedos würde ich ihnen abraten. Wenn eine Begegnung mit TIE-Staffeln erwarten sind diese schneller heran als sie sich wünschen. Haben sie ein Vorstellung davon wie schnell die sein können?"

Wilkins grinste hämisch und war heilfroh, dass die Quartiermeisterin ihm gerade nicht zugewandt war. Diesen Gesichtsausdruck hätte er schwerlich erklären können.
Doch er musste umdenken. Er selber war der Pilot dieses Schrotthaufens und musste, so schwer es ihm fiel, das Beste herausholen um den Einsatz zu überleben.
"Sie meinen ich werde ausmanövriert?", fragte er gespielt zögerlich.
"Aber sicher. Was glauben Sie warum die Schätzchen ein Turmgeschütz haben?", begann die Qartiermeisterin schnippisch. Doch sie fügte noch ein ernstes "Sir." hinzu um sich nicht zu sehr im Ton zu vergreifen.
Wilkins ignorierte die Spitze und sagte: "Nun, deswegen bitte ich um Rat."
Hollyfield sammelte sich und schien in Gedanken Konfigurationen zu überfliegen und meinte schließlich.
"Also ich würde sagen, dass Sie grob zwei Möglichkeiten haben. Entweder sie versuchen diese Mistkerle für den Rest der Staffel zurechtzulegen oder sie versuchen möglichst viel Schaden selber anzurichten."
Sie ging zum Schiff und deutete während der Erklärung auf die entsprechenden Stellen am Schiff.
"Was ich mir vorstellen könnte", begann sie und deutete nach oben hinter das Cockpit "ist, dass wir Ihnen ein R2-Einheit einsetzen. Die kleinen Kerle können Ihnen richtig was abnehmen. Sie unterstützen die Steuerung und können diese Brocken richtig wendig machen. Wenn ich dann das Turmgeschütz fixiere, könnten sie beide Waffensysteme parallel nach vorne abfeuern. Dann haben Sie zwar keine komplette Abdeckung mehr, aber der Kleine hier", sie tätschelte eine vorbeirollende R2-Einheit, "hilft Ihnen sehr dabei etwas vor die Nase zu bekommen." Sie grinste. Wilkins gab den aufmerksamen Schüler und nickte. Sie wandte sich wieder dem Schiff zu und fuhr fort. "Was ich mir noch vorstellen könnte, wären ein paar Schubdüsen. Haben Sie schon einmal einen Y-Wing gesehen der eine Fassrollen macht?" Sie lachte fröhlich und tippte auf ihrem Datenpad herum.
"Das speichere ich mal als Konfiguration", setzte sie fort und hielt ihm das Pad mit einer Darstellung des Schiffs und seiner Ausrüstung unter die Nase.
Pilot der Gold-Staffel (18)
Ionengeschütz (5)
R2 Astromechdroide (1)
Schwenkbare Schubdüsen (2)
BTL-A4-Y-Wing (0)

Total: 26

View in Yet Another Squad Builder
"Oder," sie deutete mit dem Finger auf Wilkins, bekam große Augen und verschwand hinter ein paar Kisten.
Wilkins folgte ihr leicht irritiert und als er gerade um die Kisten herumgehen wollte sprang die junge Frau ihm in den Weg. Triumphierend hielt sie eine Art Datenschirm mit losen Kabelgewirr in die Luft. Wilkins hob fragende eine Braue.
"Ach ja, klar. Können Sie nicht kennen.", setzte sie zur Erklärung an. "Das ist ein neues Interface. Es soll im Einsatz helfen Zielerfassungen zu koordinieren oder die Waffensysteme genauer auszurichten."
"Soll?", wollte Wilkins wissen.
"Ja, soll. Ist eher experimentell. Aber einige haben da schon gute Erfahrungen mit gemacht. Ist aber etwas stressig in der Bedienung. Vielleicht nicht die erste Wahl, wenn Sie einen Schiffstyp noch nie vorher geflogen sind", sagte mit einem deutlichen Ton von Zweifel in der Stimme. Sie fuhr aber gleich fort, damit Wilkins sich nicht angegriffen fühlte. "Was mir aber damit vorschwebt ist, dass sie...Moment" Sie hämmerte in schneller Folge auf ihrem Pad herum. "Das da." Sie hielt ihm kommentarlos das Pad unter die Nase.
Pilot der Gold-Staffel (18)
Autoblastergeschütz (2)
R7-T1 (3)
Experimentelles Interface (3)

Total: 26

View in Yet Another Squad Builder
Wilkins überflog die Texte, die neben der Ausrüstung angezeigt wurden. Ein Droide der sowohl Triebwerke als auch Zielerfassungssysteme parallel steuern konnte und ein extrem schnelles Turmgeschütz mit kurzer Reichweite aber vermutlich so schnell, dass ein Jäger kaum würde ausweichen können. Interessant. Darüber würde er nachdenken müssen.
"Können Sie mir das speichern?", fragte er höflich.
"Natürlich. Kein Problem.", sagte sie weiterhin freundlich. "Ich lege es in die Datenbank der Staffel. Dann haben Sie und die anderen Piloten Zugriff darauf und können noch etwas ändern. Geben Sie mir nur rechtzeitig Bescheid damit ich die Sachen noch einbauen kann." Sie tippte theatralisch auf "Senden", nickte ihm noch einmal zu und verschwand wieder in dem Wust aus Ausrüstung der sich an einer der Wände stapelte. Wilkins blickte ein letztes Mal auf "Snoop" und begab sich in Richtung der Messe. Es gab einiges zu überlegen und er musste Daten speichern. Wer weiß, wann er sie noch einmal brauchen würde.[/quote]


Zuletzt von Antraker am Sa 01 Apr 2017, 06:23 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Antraker
Einwohner des MER


http://www.tabletop-potsdam.de

Nach oben Nach unten

Was der Uhu meint

Beitrag  Antraker am Sa 01 Apr 2017, 06:16

Gerade hatte Lysan die Konfiguration gespreichert und wollte noch etwas sagen, da kam ein Pilot in Lysans Reich mit einer dicken Brille und ein Badge ließ vermuten, dass er den Namen Uhu trug: "Hi Lysan! Hi ... "Neuer"! Kennen wir uns?" Uhu legt die Stirn in Falten. Auch Wilkins hatte den Eindruck diese Brille nicht das erstmal zu sehen, doch er konnte keine Verknüpfung herstellen: "Hi, ich bin Terence Wilkins. Ich denke nicht, dass wir uns kennen."
Doch die Aufklärung für Wilkins kam unerwartet von der Quartiermeisterin: "Oh, was für ein Zufall, Uhu ist ebenfalls Y-Wing Pilot. Erst vor ein paar Wochen kam er zu uns. Er ist ein imperialer Überläufer. Von ihm haben wir wertvolle Tipps über die TIEs und Insiderwissen über die Flugausbildung der Akademiepiloten. Vielleicht hat er noch ein paar Infos für sie Sir. Aber jetzt will ich doch erst mal hören, was ich für dich tun kan, lieber Uhu?"
Uhu bat Lysan bei Gelegenheit mal nach seiner R2-Einheit zu gucken. Im letzten Einsatz hatte die sich ein paar Schrammen zugezogen. An der Art wie Uhu über den R2 sprach erkannte Wilkins, dass Uhu diese R2-Einheit sehr ans Herz gewachsen sein musste.
Die kurze Auszeit nutzte Wilkins, um wieder runter zu kommen. Denn im fiel sofort wieder ein, wie Uhu ihn auch am ersten Tag auf der Akademie angequatscht hatte und er von diesem Nerd ungefragt Tipps über irgendwelchen Fliegerkram erzählt bekam. Doch bis dieser und Lysan fertig waren, hatte sich auch das rot aus der Gesichtsfarbe weitgehend verzogen.

Nun wandt sich Uhu an Wilkins: "Da ich weiß wie die TIEs anfliegen und welche Ziele sie priorisieren, hab ich meinen Y-Wing als Schiff für den Fernkampf konfiguriert. Meine wilderen X-Wing-Kollegen - die coolen Jungs halt - " Uhu rollte mit den Augen, denn er wusste, dass er auf Grund seiner Brille nie der Typ war, der die hübschen Mädels abbekommen hatte - "ziehen erst einmal rein und ziehen auch das Feuer auf sich. Ich halte mich von der Position erst einmal zurück und bringe mich dann aber mit meinem TLT sofort ins Spiel. Vor diesem TLT hatten sie uns in der Akademie gewarnt. Daher wollte ich unbedingt eins haben. Den R2 hab ich seit meinem ersten Tag dabei, die ersten Missionen konnte ich nicht recht was mit ihm anfangen, aber inzwischen würde ich ihn für nichts auf der Welt hergeben. Ich hab auch inzwischen einiges gelernt." Uhu grinste glücklich beim erzählen "In der Akademie hatten die gesagt: ,Irdendwann, wenn ihr lange genug überlebt, und das Fliegen langsam in Fleisch und Blut übergeht, dann könnt ihr, wenn ihr gute Piloten seid, sogar zwei Aktionen bei einem Manöver machen.' Das geht zwar total bis an die Grenzen und stresst mich, aber inzwischen kann ich meinen Y-Wing dank Lysans Verbesserung am Triebwerk nach einem Manöver noch einen Schub ausführen lassen und das Ziel trotzdem Fokusieren. Und genau in solchen Situationen ist mein R2 Gold wert. Der Droide bringt mich ganz schnell wieder in den grünen Bereich, denn er hilft beim Manövrieren des Y-Wing kolossal." Uhu warf seiner R2-Einheit ein paar liebevolle Blicke zu. Lysan hatte angefangen den R2 zu reparieren. Und Uhus Redeschwall ging weiter: "Nach dem ersten Aufeinandertreffen mit einem kleinen TIE-Schwarm weiß ich welchem X-Wing die Akademiker nachsetzen, es gibt zwar so eine Handvoll Manöver, die der Staffelführer dann ansagt, aber ich finde es ziemlich überschaubar. Meinen Y-Wing steuer ich in den Rücken der TIEs und Schube zur Not, um wieder in Distanz für das TLT zu sein. Und dann knallt es. Entweder ich bringe sogar selbst Schaden durch oder ich serviere meinen X-Wing-Flügelmännern den TIE auf dem Silbertablet. Das TLT macht einen TIE-Piloten mindestens so schwindlig, dass sie anschließend nicht mehr so gut ausweichen können." Inzwischen strahlte Uhu vor Begeisterung, er war allerdings noch nicht fertig.
"Als ich von der Akademie in den Y gestiegen bin, hatte ich total bammel, weil die Mühle zum Ausweichen einfach zu träge ist. Aber dank meiner Rolle in der Staffel muss ich in der Regel nur ganz wenige Schüsse schlucken. Stimmts Lysan, mit den X-Wing hast du nach unseren Einsätzen immer alle Hände voll zu tun. Mein Baby kommt häufig wie neu zurück in den Stall!" Lysan gab immerhin ein Brummen von sich, das wie Zustimmung klang. Die ersten Teile am R2 waren schon ausgetauscht..
"Also Terence: Lass dir von Lysan eine R2-Einheit einbauen und ein TLT ausrüsten. Dann sammel Erfahrung und gehe an deine Grenzen. Wenn du unsere Schiffe pfleglich behandelst baut dir Lysan sicher später auch ein verbessertes Triebwerk ein. Inziwschen hab ich auch etwas mit Bomben rumgespielt. Macht einen heiden Spaß so ein Ding nem Schwarm vor die Flügel zu schleudern, aber darüber können wir bei anderer Gelegenheit quatschen."
Beim gehen rief er noch, dass Lysan Wilkins ruhig seine Konfiguration aus der Datenbank zeigen kann und verschwand so lautlos, wie er zuvor erschienen war.

Lysan zeigte Terence die Konfiguration, wobei Lysan mit ihrer Hand weitere Details der Konfiguration verdeckte:

Pilot der Gold-Staffel (18)
Bis an die Grenzen
Zwillingslasergeschütz (6)
R2 Astromechdroide (1)
Verbessertes Triebwerk (4)

und sofort anmerkte, dass 80.000 Credits zunächst nur für einen R2-Droiden und das TLT reichen. Da bleibt zwar was übrig, aber nach der ersten Mission können Sie das als Guthaben sicher sofort nutzen, um die Snoop weiter zu pimpen, Sir.

Wilkins musst jetzt den Input sortieren. Uhus Redeschwall hatte ihn, so wie damals auf der Akademie, ziemlich überfahren. Doch heute verstand er deutlich mehr von dem, was Uhu gesagt hatte.
Und Wilkins hatte auf jeden Fall in den letzten Minuten im Reich der Quartiermeisterin gelernt, dass so ein Y-Wing deutlich variabler ist als ein TIE. Abhängig von der Ausrüstung wird die Mühle scheinbar auch ganz anders geflogen. Verdammt, Uhu hatte recht, Akademiker sind ziemlich berechenbar. Wie sich ein Y-Wing verhalten wird sieht man ihm von weitem erst einmal nicht an. Das waren schon die ersten Ergebnisse seiner Spionagemission.
Auf dem Weg in sein Quartir nahm sich Wilkins allerdings vor Uhu lieber aus dem Weg zu gehen. Nicht das dieser sich auch an die Begenung auf der Akademie erinnerte. Außerdem stand Wiklins nicht wirklich darauf so zugetextet zur werden. Dennoch könnte Uhu für seine Mission eine ergibe Quelle sein, wenn da nicht immer die Gefahr bestünde, dass sich Uhu erinnert.
avatar
Antraker
Einwohner des MER


http://www.tabletop-potsdam.de

Nach oben Nach unten

Nach einer schlaflosen Nacht...

Beitrag  Antraker am Sa 01 Apr 2017, 06:55

Die Ziffern des Chronometers verschwimmen vor meinen Augen. Seit Stunden schon versuche ich zu schlafen. Es geht nicht.
Doch, nun, endlich. Bleierne Schwärze umfasst mich.

--

Heftige Trampeleien auf dem Gang und ein lauter Sirenenton schneiden sich durch das Dunkel der Entspannung und ich sitze schlagartig kerzengerade auf der Pritsche. Das ist kein Traum, draußen geht etwas vor.

Wenige Augenblicke später reiße ich, nachdem ich fluchend und stolpernd blitzschnell meine Kombi und die leichten Stiefel übergestreift hab, die Tür zum Gang auf.

Mit dem Rücken zu mir sehe ich eine Gruppe Piloten gerade eben durch das Schott am Ende verschwinden. Auf meinen Ruf reagiert keiner. Also hinterher gerannt. Urplötzlich trifft mich etwas hart in die Seite.

Bei Palpatines hässlicher Nase, Trawler! Ich hab Dich gar nicht gesehen, tut mir Leid, Kumpel.!"

Es ist Uhu. Scheint so, als hätte ihn der Alarm ebenso hochgeschreckt wie mich, denn er hat seine Hose noch nicht richtig zu und zu allem Überfluss setzt er sich erst jetzt das Gestell mit den dicken Glasbausteinen auf die Nase. Wir rappeln uns hoch und dann hetze ich neben ihm Richtung Hangar.

Die Motten, Skarabäen und meine Staffel, die Witwenmacher, haben Alarmstart. Kam eben über das Pad. Größerer Einsatz. Höchste Geheimhaltung. Extra Energiezellen für den Hyperantrieb, werden also wohl ne Weile weg sein. Hab meine kleine gestern erst ordentlich aufgemotzt, zum Glück. Hollyfield hat mir was neues eingebaut, mal sehen, wie das rockt.
..."


Uhu sprudelt wieder mal nur so und ich höre nicht mehr zu. Checke stattdessen schnell mein Datapad. Keine Info bei mir, nicht mal der Befehl zum Sammeln.

"... Terence? Terence!" Uhu hat mich am Arm gepackt. "Tut mir leid, Mann, Du bist nicht dabei. Nur Piloten die..." er wird rot "... naja, die ein paar mehr Flugstunden nachgewiesen haben. Außerdem hättest Du eh keine Schüssel, grad. Hab gestern gesehen, wie die Techniker Snoop in Einzelteile zerlegt haben. Irgendwas mit der Trägheitskompensation meinte Hollyfield. Ja, die ist halt bei den 5B aus der Serie 23 Endziffer 6 bis 9 bekanntermaßen ein echtes Problemchen. Hab ich neulich erst wieder auf "Wings Weekly" gelesen. Hast Du das eigentlich auch abonniert? Also ich lese das seit der ersten Ausgabe. Hab das damals von..."

Kann den mal jemand abstellen? Denke ich bei mir, aber glücklicherweise sind wir schon im Hangar. Uhu hat zumindest damit recht, dass wirklich alle drei Staffeln abfliegen. Die Grünen heben gerade ab. Leutnant Polk steht auf der Flugleitkanzel, sie wirkt ernst aber gelöst. "Freut sich wohl auf den Einsatz", denke ich, und mache im Geiste schon eine weitere Notiz das Profil, was ich - in einer getarnten und gekapselten Partition meines Pads - über sie gestern angelegt hab.

Sie sieht mich und winkt mich heran:

"Wilkins, sie sehen enttäuscht aus. Sie sind diesmal nicht dabei. Tut mir leid. Sie werden hier die Stellung halten müssen, bis wir zurück sind."

--

Eine halbe Stunde später liegt der Hangar in tiefer Ruhe. Polk hatte als letzte ihren X-Wing gestartet und ich konnte auf dem Flug-Leit-Display sehen, wie die Staffeln in Formation auf sie warteten um dann gemeinsam in den Hyperraum zu springen.

Das Deck ist so gut wie leer.
Ich sehe noch zwei X-Wing, beide scheinen etwas ramponiert aber einsatzfähig zu sein. Bei dem einen ist sogar ein Astromech gedockt. Merkwürdig, die sind üblicherweise nur während der Einsätze in den Steckplätzen...

Der andere X-Wing hat Standard-Ausstattung. Nee. Moment. Die Triebwerke sind irgendwie anders.

Mein Snoop sieht aus wie ein Gerippe und ist umgeben von ausgebauten Komponenten.
Ich bin ein wenig sauer, dass die Techniker den einfach so stehen gelassen haben. Kann aber natürlich auch verstehen, dass das Vorbereiten von drei Staffeln Priorität hatte und sie nun auch mal eine Pause brauchen.

Neben Snoop steht ein weiterer solider Y-Wing. Schwere Lasekanone. Arbeitstier mit zahlreichen Dellen und Kratzern.

Ich seufze, reibe mir die Schläfen und schlurfe zurück in die Kabine.
Trotz Müdigkeit und Kopfschmerzen, erfasse ich alles, was ich beobachtet hab in dem File "Disziplin und Abläufe". Dann lege ich mich hin und mache endlich die Augen zu.
avatar
Antraker
Einwohner des MER


http://www.tabletop-potsdam.de

Nach oben Nach unten

Re: [Koop][Aturi Cluster] Unter dem Radar - Tagebuch

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten