Selbstbau eines Spieltisch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Selbstbau eines Spieltisch

Beitrag  j-s am Fr 28 März 2014, 09:04

Hi Leute,
die meisten von euch werden mich noch nicht kennen,
einige haben mich auch schon freundlich im Vorstellungsthread begrüßt.
Ich bin neu im Hobby, vor einer guten Woche frisch eingestiegen.
Im Vorstellungsthread erwähnte ich, dass ich mir gleich nach dem ersten Probespiel einen eigenen Spieltisch gebaut habe.
Daraufhin hatte einige Interesse an mehr Bildern, also schreib ich jetzt diesen Thrad.

Nach den ersten Testspielen auf einer schwarzen Decke wurde mir schnell klar,
das Spiel ist toll und macht viel Freude, also wird das jetzt zu einem ernsthaften Hobby.
Daher orderte ich am nächsten Tag gleich Verstärkungen und begann mir Gedanken um einen schönen Spieluntergrund zu machen.

Klar war, die Platte würde 90x90cm groß werden. Also gängiges Turniermaß, obwohl das momentan noch nicht mein Ziel ist.
Leider habe ich nicht Bilder von den einzelnen Schritten gemacht, ich versuche es aber trotzdem zu erklären.
Also begann ich damit in den Baumarkt zu fahren und einzukaufen, als Oberfläche dient 6mm Starke Sperrholzplatte.
Damit das ganze dann nicht durchhängt braucht es eine stabile Unterkonstruktion, dafür kamen einfach preisbedingt nur Latten "ala Dachlattung" (Sägeraub, bzw. gehobelt gibts im Baumarkt) in Betracht. Alles gleich auf Maß zuschneiden lassen und zu Hause dann verschraubt.
Hier mal ein Bild von unten, da seht ihr wie ich das gebaut hab:

den Glastisch dabei einfach ignorieren   der gehört ins Wohnzimmer u nicht zum Projekt....

Als nächstes alle Schraublöcher mit Holzspachtel verfüllen, trocknen lassen und das ganze gebilde dann mit schwarzer Binderfarbe malern.
Ich hab es hier gerollt, um eine gleichmäßige glatte Oberfläche ohne Pinselspuren zu erreichen.
Nach der Trockenzeit habe ich dann zu nächst mir 3 verschieden farbigen Lacksprühdosen den Rauhmnebel aufgetragen (rot,blau und grün)
Hierzu eignet sich der günstige Buntsprühlack ausm Baumarkt um die Ecke. Ich persönlich mag matten Lack lieber als hochglänzenden, aber das muss jeder selbst wissen.
Nach einigen Tests habe ich eher dunkle, gedeckte Farbtöne als "hübscher" empfunden.
Danach kommt dann wieder Abtönfarbe zum Einsatz, und zwar mittels Zahnbürstentechnik (ich beschreibs mal kurz, aber im Notfall einfach Google bemühen)
Man nehme eine 0815-Zahnbürste, tunke sie in die Abtönfarbe und streiche dann mit dem Finger so durch die Borsten das winzige Farbtröpfchen auf die Platte fliegen.
Ich habe hier einmal flächendeckend mit weiß gesprenkelt, und dann in den Nebelwolken immer mit einem sehr kräftigen Farbton entsprechend der Grundfarbe des Nebels.
Anschließend lässt man alles gut trocknen und versiegelt die Oberflächen mit Klarlack, so das beim spielen nicht wieder alles abgeht. (Klarlack seidenmatt, sonst sieht man danach jeden Pickel auf der Oberfläche)
Das Ergebnis:


Wie ihr sehr habe ich dann auch gleich noch Asteroiden gebaut.
Das war auch bitter nötig, sah der Tisch mit den Pappasteroiden doch echt bescheiden aus.
Also scnhell ein Stück Styropor genommen und grob in Form brechen.
Anschließend einen Heizluftfön (normaler Fön geht auch, dauert aber länger) nehmen und so die richtige Asteroidenoberfläche herstellen,
durch die Wärme entstehen wirkliche nette Oberflächen. Es schaut aus als ob die Asteroiden jahrtausende durch All treiben und zig Kollisionen hinter sich haben.
Den Styroporklotz streicht man dann wieder mit Abtönfarbe (ich empfehle leicht verdünntes schwarz, damit ihr auch in alle Ritzen reinkommt/bloß keinen Lack verwenden,der frisst das Styropor an und ihr macht euch eure Arbeit wieder kaputt)
Wenn das dann trocken ist, nimmt man die spätere Farbe und bürstet den Felsen trocken (also man streicht den Pinsel gründlich auf einem Lappen aus bis nur noch wenig Farbe im Pinsel ist). Beim ersten Mal kann man es noch recht kräftig auftragen, nur die Vertiefungen sollten schwarz bleiben. Anschließend mischt man immer mehr weiß in die Farbe und bürstet immer schwächer trocken (weniger Farbe, weniger Druck) bis zum gewünschten Ergebnis. Gibt einen schönen Farbverlauf und ist schnell gemacht.
Abschließend kommt noch ein durchsichtiges Acrylbase drunter, gut ist eben das der Fels aus Styropor ist, also kann man das Base einfach reinstecken.
Ich selbst hab es dann doch festgeklebt, es gibt nix nervigeres als abfallende Bases (ach ja, zum Kleben bitte UHU oder Acryl/Silikon verwenden, alles mit Lösemitteln frisst eurern Felsen auf)
Hier mal einer der fertigen Asteroiden:


Tja, das ist er, mein fertiger Spieltisch.
Im Moment denke ich noch über einige Verbesserungen nach, aber die stelle ich euch vor wenn ich fertig mit Bauen bin   
Bis dahin, beste Grüße

Ach ja, und da es gestern Abend ja ein Spielchen gab,
hier noch ein paar Impressionen unseres 75P. Spiels,
bei dem meine Tie Staffel, mir recht unerklärlicherweise, gnadenlos zerschossen wurde   



j-s
Neuankömmling


Nach oben Nach unten

RE: Selbstbau eines Spieltisch

Beitrag  Barlmoro am Fr 28 März 2014, 09:21

Sieht klasse aus und super das Du das so schnell reingestellt hast.  

Mein erster TIE Schwarm wurde damals auch zerlegt. Aller Anfang ist schwer.
avatar
Barlmoro
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Selbstbau eines Spieltisch

Beitrag  Wolfspriester am Fr 28 März 2014, 09:23

sehr cool, und für mich schön nachvollziehbar


als Tipp (auch für's spätere Turnierspiel): leg die Papp-Asteroiden aus, und stell da einen von deinen 3d Asteroiden drauf. Es zählt dann die Pappschablone; bei Bedarf entfernst du den Asteroiden.

_________________
Meine Sammlung:
4x   2x     1x     3x   1x  2x     1x 4x    1x     1x   1x   
5x     3x    1x      1x       1x     1x   2x 2x   1x     1x   
längst nicht mehr aktuell oder aktualisiert - erst wenn ich wieder Zeit und Lust habe

StoreChampion GameIt Marburg 2014
Turniersieger Assault on Limdaar Alpha Marburg
avatar
Wolfspriester
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Selbstbau eines Spieltisch

Beitrag  Sarge am Fr 28 März 2014, 10:08

Klasse gemacht!
Danke für die Infos!
Übrigens bekommt man auch ne richtig gute Asteroidenoptik hin, wenn man das Styrodur mit lösungsmittelhaltigem Sprühlack absprüht.
Durch das Lösungsmittel wird ne schöne Struktur reingeätzt.
Nur mal so als Zweitlösung.  
Edit:
Und immer schön den Rüssel aus dem "Kampfgeschehen" halten!
Styrodur absorbiert bei beiden Techniken Dämpfe, die nicht nur Gehirnzellen vernichten.
  

_________________

Wichtige Raumhafenregeln (Klick mich!) / Weisser-Text ist dienstlich!

avatar
Sarge
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


http://www.moseisleyraumhafen.de/

Nach oben Nach unten

Re: Selbstbau eines Spieltisch

Beitrag  Edvard am Fr 28 März 2014, 10:38

Sieht echt geil aus.

Wolfspriester schrieb:
als Tipp (auch für's spätere Turnierspiel): leg die Papp-Asteroiden aus, und stell da einen von deinen 3d Asteroiden drauf. Es zählt dann die Pappschablone; bei Bedarf entfernst du den Asteroiden.
Ich würde die Papp-Asteroiden (oder etwas selbst ausgeschnittenes in gleicher Form) als Base verwenden. (oder meintest Du das, Wolfspriester?) Du könntest ja einfach ein Loch in die Mitte der Pappmarker bohren und auf Deine jetzige Konstruktion draufstecken. Blöd ist nur, wenn ein Schiff direkt auf nen Asteroiden parkt, denn dann ist der Haltestab im Weg...

Eine Frage/Anmerkung noch: Du hast geschrieben, das der Tisch 90x90 groß ist. Wo bringt ihr dann die ganzen Karten unter? Und was ist, wenn Du Dir Dein erstes Großschiff zugelegt hast? Und das wirst Du! MUHAHAHAHAAaaaa   (Eine Frage, die auch ich mir irgendwann stellen muss, da meine Matte auch nur 90x90 misst...   )

_________________
Ist Unmögliches denkbar? Und wenn ja, warum Pfefferminztee?
avatar
Edvard
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Selbstbau eines Spieltisch

Beitrag  IceFace am Fr 28 März 2014, 10:47

Danke für die tolle Beschreibung!
avatar
IceFace
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


http://xwingligavienna.bplaced.net

Nach oben Nach unten

Re: Selbstbau eines Spieltisch

Beitrag  csaa4902 am Fr 28 März 2014, 17:33

   

_________________


Hangar:

Rebellen:                     K-Wing  K-Wing       

Imperium:                      Tie-Punisher  Tie-Punisher  

Im Anflug:                          
avatar
csaa4902
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Selbstbau eines Spieltisch

Beitrag  LordHelmchen am Sa 25 Jun 2016, 13:05

Vielen Dank, für die tolle Beschreibung.

Ich habe zu der Platte noch eine Frage.
Wenn ich eine Sperrholzplatte mit einer Stärke von 12mm nehme, muss ich die Platte von unten dann trotzdem noch verstärken?
Es gibt auch noch die Stärken 15,18 & 22mm

Liebe Grüße
Tobias

LordHelmchen
Neuankömmling


Nach oben Nach unten

Re: Selbstbau eines Spieltisch

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten