Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  Dalli am Mo 17 Nov 2014, 18:50

Wenn man mich fragt, dann hat Paul vor allem von den Fehlern seiner Gegner profitiert. In beiden Finals waren die nicht ganz so auf der Höhe - sicherlich auch wegen der Turnierdauer - und Paul hatte das gandenlos gut ausgenutzt. Das kann er einfach gut - vor allem kann er die Fehler selbst induzieren, durch seine variable Spielweise.

Wie sich der Tie Schwarm 2013 bewegt war ausrechenbar und total unüberraschend und dieses Jahr war es genauso. Dazu kam, das sich der Spieler dieses Jahr noch gut aus der Affäre gerettet hat, aber dann beim einschwenken auf die Talas total versagt hat. Der hatte die Firepower von allen seinen Schiffen gegen 3 Talas - ganz ehrlich da war nix mit Würfelglück. Wer Howlrunner direkt vor dem Asti Parkt und nicht einen Tala abschießt, der hat schlecht Manövriert und nicht schlecht gewürfelt. Da hatt der Imp Spieler eben nicht ausgenutzt, dass Paul mit dem Falken an der anderen Ecke spazieren geflogen ist.
avatar
Dalli
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  Tattoomaniac am Mo 17 Nov 2014, 20:04

Vieles was hier geschrieben wurde, dass erachte ich als richtig und geh auch völlig damit konform. Ich hege auch nicht die Absicht, dass bereits Formulierte zu wiederholen oder gefühlt zum wiederholten Male meinen Standpunkt zu vertreten, ob X-Wing nun ein Würfel- oder Taktikspiel ist. Wir alle vertreten eigene Positionen, die sich in ihrer Kernaussage durchaus, und das ist auch so gewollt, von anderen Meinungen abgrenzen. Die entscheidende Aussage kam von Yosha in einem anderen Thread zum Thema Würfelglück.

Yosha schrieb:Einer hat gewonnen, der andere sagt "tja die Würfel, was soll man machen." Alle Leistungen des Siegers werden damit einfach beiseite gewischt. Denn hätten die Würfel nicht so gelost, hätte ich gewonnen. Das nervt mich, Jungs, das ist despektierlich dem Gegner gegenüber.

Ich finde diesem Statement ist nicht mehr viel hinzuzufügen.


In der Analyse des WM-Finales von 2013 wird ebenfalls wieder auf statistische Werte der Würfelwürfe bezug genommen. Und auch erwähnt, dass es Pech war für den imperialen Spieler, dass Dark Curse und Howlrunner so schnell von der Platte gefegt wurden. Wenn ich mich richtig erinnere hat Paul im gegenzug auch sehr schnell Biggs verloren. Darüber scheint sich aber niemand zu beschweren. Aber lassen wir das.

Ob bei den Finals 2013 oder 2014 Paul hat eindeutig auch von Fehlern seiner Gegner profitiert. Lag das an Pauls besserer Taktik oder effektiverem Aktionsmanagement, das wohl eher nicht, aber durchaus an seinem guten Spielverständnis, dass er wusste wie er darauf reagieren musste. Ich weiss nicht wie ihr spielt, welche Taktiken ihr verfolgt, aber ich finde, im Finale einer WM seinen FetHan mitten in ein Asteroidenfeld zu manövirieren, auch wenn es glücklich war, dass er nicht gecrasht ist, dass erfordert Mumm und eine Strategie. Ich weiss nicht, ob ich mich das in einer ähnlichen Situation ebenfalls getraut hätte. Auch wenn materiell nicht viel auf dem Spiel steht, dann besitzt ein solcher Titel dennoch einen immens großen idellen Wert für den Spieler. Sein Gegenüber kam mit den Asteroiden nicht so gut klar, wie bereits angesprochen Howlrunner vor einem Felsbrocken parken ist durchaus fraglich.

Wer das Interview von Paul gesehen hat (2014) oder auch dem Livebericht vom Finale 2013 des Team Covenant aufmerksam gelauscht hat, der wird vielleicht mitbekommen haben, dass Paul einen Flug zu erwischen hatte und er somit im ersten Finale nochmals unter einem ganz anderen Stress stand. So ein Flugticket bekommt man selbst in den USA nicht für 3$. Das dieser Umstand ihn 2013 daran gehindert haben könnte sein A-game zu zeigen, dass möchte ich nur einmal in Erinnerung gerufen haben. 2014 hatte er aus seinen Fehlern 2013 gelernt und zumindest diesen unnötigen Unruheherd ausgeschlossen, in dem er den Rückflug einen Tag später antrat.

Wer zweimal in Folge ein solch großes Turnier gewinnt, bei dem es über 200 Teilnehmer gab, der hat zurecht gewonnen und das allen Unkenrufen zum Trotz.


BITTE NICHT FALSCH VERSTEHEN!!!

Was wäre gewesen, wenn es nicht Paul gewesen wäre, der mit dieser Liste die WM gewonnen hätte, sondern Darth Bane? Würde dann die gleiche Diskussion geführt werden?

Ich glaube niemand von uns, der nicht regelmäßig gegen Spieler wie Paul spielt, kann im geringsten abschätzen wie stark sie wirklich spielen. Was wir gezeigt bekommen sind immer nur Ausschnitte aus einem Turnierverlauf, die nicht repräsentativ sind.

_________________
Han shot first!

Imperiale Flotte:
                                               


Rebellische Schrottmühlen:
                                     


Abschaum:
   Y-WingScum  Z95Scum  Z95Scum  StarViper  IG-2000      M3-A  M3-A
avatar
Tattoomaniac
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  TobiWahn am Mo 17 Nov 2014, 21:02

Sorry, aber Biggs ist erst nach dem Beschuss aller Ties down gegangen und genau das ist seine Aufgabe. Ich glaube kaum jemand erwartet, dass er solch einem Beschuss etwas gegenzusetzen hat. Und genau wegen Yoshas Spruch, habe ich das hier gemacht. Du kannst jeder Zeit genau erklären, was an dem Spiel gut war. Hat bis jetzt niemand....

Edit: Tatsache: Biggs konnte mit 15 Ausweichwürfeln nur 3 Evades erzielen, 1 davon mittels Fokus. Das ist alles andere als glücklich. Er wurde von 4 Ties mit 8 Würfeln und 5 Hits beschossen. Irgendwie ärgerlich für Paul, obwohl das ja eigentlich Biggs Aufgabe ist.
ABer Paul hat nicht nur Curse und Howlrunner mit einem Schuss erledigt, sondern auch einen normalen Tie mit einem Hit/Crit Doppelschaden.
avatar
TobiWahn
Veteran des MER


http://www.morsche.net

Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  Loken5888 am Mo 17 Nov 2014, 21:49

So um das mal aufzuteilen(ja ich weiß ich hab zu viel Zeit, das kommt davon wenn man WoW spielen will und ne Stunde in der Warteschlange steckt.

Dein Erster Fehler(ich sprech bei dein den Threadersteller an) ist schonmal, das du die Würfel einfach zusammen nimmst... Um am Ende von Glück oder eben nicht zu unterscheiden muss man die schön auseinander halten... ich hab das hier mal gemacht:

Imperium:

Rote Würfel: 71 geworfen, 29 hits(26,625) , 7 crits(8,875), 15 Augen(17,75) , 19 Blanks(17,75)
Grüne Würfel: 54 geworfen, 17Evades(20,25), 12 Augen(13,5), 25 Blanks(20,25)

Rebellen:

Rote Würfel: 61 geworfen, 24 hits(22,875), 7 crits(7,625), 13 Augen(15,25), 17 Blanks(15,25)
Grüne Würfel: 44 geworfen, 14 Evades(16,5/b]), 7 Augen([b]11), 23 Blanks(16,5)


Ich hab oben in Klammern eingefügt was bei allen Würfen in der Statistik raus kommen würde.

So was kann man nun damit anfangen um deine These, das Paul Glück hatte, zu widerlegen? ganz einfach, man vergleicht nun mal die Würfel(ich hab Rerolls und benutzte Fokustoken jetzt ERSTMAL raus gelassen, näheres dann weiter unten)

Schauen wir uns an wer wo aus der Statistik ausweicht. ein Plus vor der Zahl bedeutet, der Spieler hat mehr davon gewürfelt als die Statistik, ein Minus das Gegenteil:

Imperium:

Rote Würfel: +2,375 Hits; - 1,875 Crits; -2,75 Augen; +1,25 Blanks
Grüne Würfel: -3,25 Evades; - 1,5 Augen; +4,75 Blanks

Rebellen:

Rote Würfel: +1,125 Hits; -0,625 Crits; -2,25 Augen; +1,75 Blanks
Grüne Würfel: -2,5 Evades; -4 Augen; +6,5 Blanks

Vergleicht man das nun, sieht man, das hier niemand übermäßig bevorteilt oder benachteiligt durch die geworfenen Würfel wurde. In Summe gleichen sie sich fast aus, bei den Grünen Würfeln hatten beide Spieler mehr Pech. Der Imperiumsspieler hatte im Verhältnis Hit/Crit zu Auge/Blank sogar nen leichten Vorteil gegenüber den Rebellen. Warum also hat der Imperiumsspieler nun verloren?

Das fängt schon in den Schiffslisten an...

Die Imperialen haben 21 Hitpoints, 22 grüne Würfel, 14 Rote Würfel und null Schilde
Die Rebellen haben 26 Hitpoints, 6 grüne Würfel, 12 Rote Würfel und von den Hitpoints waren 14 Schilde

Da sieht man schon den leichten Hitpointvorteil der Rebellen, zudem haben sie Schilde, sie sind vor Dingen wie Doppelschaden und anderen Crits erstmal sicher.

Ich schließ jetzt erstmal die Beweisaufnahme bis morgen, wenn ich wieder in der Warteschlange sitze, dann schauen wir uns an, wer wo Pech hatte.

Man kann aber hier schonmal sagen, anhand der geworfenen Würfel liegt es nicht, da liegen beide tatsächlich ziemlich gleich.

Punkt für Heavers (anscheinendes) Können...

_________________
avatar
Loken5888
Mitglied der Ehrengarde
Mitglied der Ehrengarde


Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  TobiWahn am Mo 17 Nov 2014, 22:27

Hast du schon recht, nur bringen einem 3 gewürfelte Evades nicht viel, wenn man nur 1 Schaden ausweichen muss. Oder 3 Schaden mit 3 Würfeln machen, gegen ein Schiff mit mehr als 3 Hülle/Schile.. man muss diese Würfe auch Situationsbedingt sehen.
avatar
TobiWahn
Veteran des MER


http://www.morsche.net

Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  Loken5888 am Mo 17 Nov 2014, 22:44

DA kannst du aber nie davon sprechen das Paul Glück hatte... das is nur einfach Pech(oder unvermögen) seines gegenübers... genauso wenn man auf einmal 4 blanks würfelt... ist eben so, aber insgesamt gleichen sich die Würfel aus.
avatar
Loken5888
Mitglied der Ehrengarde
Mitglied der Ehrengarde


Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  Chak am Mo 17 Nov 2014, 23:00

Interessant finde ich das z.B. im Falle von Dark Curse... ja, das ist Dark Curse, aber der ist eben auch nur ein Tie. Also 3 Hullpoints und das wars.
Der steht im Feuerwinkel von 2 oder 3 Rebellenschiffen, die mit 3 Würfeln anmarschiert kommen. Selbst auf RW3 ist das verdammt kniffelig für einen als Imp-Spieler. Man will einfach nicht, dass so früh im Spiel ein derartiges Schiff isoliert in den Arcs mehrerer Gegner steht. In dem Falle hat er sogar nicht einmal Fokus oder den Evade genommen... hätte er eins von beiden genommen, dann wäre selbst bei diesem Monster-Wurf Dark Curse nicht geplatzt. Dann wäre er aber noch im Arc des Rookies gestanden... nun ja, das ist einfach die Situation: Doof geflogen. Denn da steht der Imp-Spieler doof da, egal was er tut und Dark Curse verliert in jedem Fall ein paar Hullpoints oder im Falle eines Lucky Shots alle. Gerade letzteres gilt es da aber manchmal auch einzuplanen.

Nur mal so vom Standpunkt eines Spielers gesprochen, der regelmäßig Interceptoren spielt und diese Situation kennt
avatar
Chak
Einwohner des MER


http://www.mindener-zocktruppen.de/

Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  Vollie am Mo 17 Nov 2014, 23:06

Wer langfristig Erfolg haben möchte, sollte nicht daran arbeiten "hin und wieder" Weltklasse zu sein, sondern daran "so gut wie nie" schlecht zu sein.

Denn gerade im K.O. Modus bist du nach einem schlechten Spiel raus, nach einem exzellenten Spiel in der Vorrunde hast du hingegen auch noch nichts gewonnen. Keine Fehler machen ist effizienter als hin und wieder ein Kaninchen aus dem Hut zu zaubern.

Konstanz ist der Schlüssel... mMn.

_________________


Im Club gibt's nur den Soundtrack, den Film fährst du dir selbst...
avatar
Vollie
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  TobiWahn am Mo 17 Nov 2014, 23:46

Ne sag ich ja, das war Pech des Imps. Und Paul hatte etwas Pech mit Biggs.

Curse hat ja 2 oder 3 mal seine Richtung geändert und ist auch mal weggerollt. Aber vllt sollte er dann ein Köder sein, damit die 6 anderen Ties rankommen können. Ansonsten hätte er vielleicht komplett abhauen können, wäre dann aber in den Schwarm geflogen. So wollte er wenigstens noch einen Schuss auf eventuell RW1 abgeben. Aber der ging komplett daneben ohne das Paul ausweichen musste.
avatar
TobiWahn
Veteran des MER


http://www.morsche.net

Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  Udo77 am Di 18 Nov 2014, 07:14

TobiWahn schrieb:Hast du schon recht, nur bringen einem 3 gewürfelte Evades nicht viel, wenn man nur 1 Schaden ausweichen muss. Oder 3 Schaden mit 3 Würfeln machen, gegen ein Schiff mit mehr als 3 Hülle/Schile.. man muss diese Würfe auch Situationsbedingt sehen.

Es wäre aber völlig unnatürlich wenn sich die Würfe vollständig gleichmässig verteilen würden. Auch ist jeder Wurf, und jeder Würfel völlig unabhängig vom anderen. Und dem Würfel selbst ist die Situation völlig egal.

Und auch die "extremen Würfe", die oft als Beispiel herangezogen werden sind gar nicht so unwahrscheinlich: es ist nicht gerade so, als ob man vom Blitz getroffen wurde, wenn etwas von 1/500 oder 1/2000 eintritt.

Die Würfel tun genau das was sie sollen. Wer von ihnen was anderes erwartet sollte seine subjektive Wahrnehmung überdenken bzw. sich das entsprechende anlesen. Es gibt da gute Literatur, gerade was den psychologischen Faktor angeht.

Weil die Risiko- und Wahrscheinlichkeitswahrnehmung von Laien aus dem Bauch geht meist a der Realität vorbei. Sonst hätten nicht so viele Angst vor dem Flugzeug fliegen, oder würden aufhören Lotto zu spielen.
avatar
Udo77
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  Loken5888 am Di 18 Nov 2014, 07:29

Das der imp die evades die er gewürfelt hat, nicht gebraucht hat, kam im Spiel genau einmal vor. Dark Curse ging unglücklich vom Feld allerdings wäre er ohne die Fassrolle vllt gar nicht so schlecht gestanden und er hätte nen Fokus gehabt. Im Gegenzug ging aber auch Biggs mit unterirdischen Würfelergebnissen und da war es nicht nur 1 Wurf.

Kommen wir zu Howli... Vllt wäre es in dieser Situation besser gewesen anstatt mit ihm zu k-turnen ihm stattdessen nen geradeausmanöver zuzuweisen. So kann er Fokus nehmen. Howli is nen Supporter. Der soll so lang wie möglich leben. Mit Fokus hätte er den oneshot überlebt. Hätte zwar dann nicht schießen können aber egal. Seine 5 ties drum rum hätten aber von der Fähigkeit profitiert und in der nächsten Runde fliegt er ne Harte 1 während die andren ne 2 fliegen. So sollte er immer noch in rw1 zu ein paar ties stehen. Er kann dann wieder Fokus zum verteidigen nehmen (oder nen Evade) so zieht er wieder Feuer von seinen Kumpanen ab.

Fazit: Ich denke hier waren auch paar Fehler Schuld daran das Howli hier ging.
avatar
Loken5888
Mitglied der Ehrengarde
Mitglied der Ehrengarde


Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  Rafter2k am Fr 12 Dez 2014, 22:31

Hallo,

da ich kein extra Thread auf machen wollte.... hoffe ich es ist ok das ich meine Frage hier rein Poste? und zwar hat Paul Heaver im WM Finale 2014 ja Hann Solo und 3 Tala Piloten gespielt...
kann mir jemand von Euch sagen welche 5 Aurüstungs Karten er auf dem Falken hatte?
3 erkenne ich selber, Schub, C3PO, Falke Titel, was waren die anderen 2 Karten? kann mir da einer von Euch bitte weiter helfen? Danke!



_________________
NTR-Rank
avatar
Rafter2k
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  JayCop am Fr 12 Dez 2014, 22:37

Jagdinstinkt und R2D2

_________________




Die Brudergilde Kiel freut sich auf deinen Besuch!
avatar
JayCop
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  Rafter2k am Fr 12 Dez 2014, 22:41

Danke JayCop

_________________
NTR-Rank
avatar
Rafter2k
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Weltmeisterschaft 2013 FINAL ..eine Analyse

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten