[Armada] Ewok Open

Nach unten

[Armada] Ewok Open

Beitrag  Immatar am So 06 Nov 2016, 00:49


Willkommen bei einer neuen Veranstaltungsserie!

Den Ewok-Open!


Wir wollen auf diesen Veranstaltungen auch den weniger gespielten Star Wars Spielsystemen von Fantasy Flight Games eine größere Bühne bieten.

Die Ewok Open 2017 werden zusätzlich der Austragungsort der Regionalmeisterschaften „Mitte" für Imperial Assault und Armada werden. Zusätzlich zu diesen beiden Events wird es noch ein X-Wing Turnier geben. Sämtliche Turniere werden von unserem Flagshipstore, dem Fantasy In, veranstaltet.

Wir erhoffen uns, dass die Möglichkeit sich die anderen Systeme auch einmal im Turnierformat anzuschauen Lust auf eben diese macht. Und so die Fangemeinde von Imperial Assault oder Armada weiter wächst.

Hier findest du die Anmeldung für das Armada Turnier.

T3 Armada

Die Anmeldung startet am 06.11.16 um 18 Uhr.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme und auch Zuschauer sind gerne gesehen.

Eure Orga

_________________
avatar
Immatar
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Herendon am So 06 Nov 2016, 09:14

Großartig. Ganz herzlichen Dank fürs Posten!
avatar
Herendon
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Laminidas am So 06 Nov 2016, 13:02

Magst du kurz beschreiben, wie man aus Hamburg am besten dorthin kommt? Die Fahrplanauskunft der Bahn verweigert leider die Auskunft "aufgrund fehlender Fahrplandaten"...

Wahrscheinlich erstmal nach Hannover oder Braunschweig, aber dann?
avatar
Laminidas
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Immatar am So 06 Nov 2016, 13:31

Moin,

auf die schnelle habe ich das hier gefunden. Musst nach Peine fahren.

DB Auskunft schrieb:Hamburg Hbf ab 06:11     ICE 1271 Intercity-Express Richtung: Chur
Hannover Hbf an 07:39  
Umsteigezeit 16 Min.

Hannover Hbf ab 07:55   WFB95823 WestfalenBahn Richtung: Braunschweig Hbf
Peine an 08:22

Der ÖPNV vor Ort fährt am Samstag wahrscheinlich nicht jedenfalls habe ich dazu keine Auskunft gefunden. Wenn ich morgen dran denke kann ich die mal anrufen und nachfragen. Oder du nimmst nen Taxi vom HBF Peine zum Schulzentrum Groß Ilsede. Mit dem Taxi sind es ca. 10-15min dahin, wäre denke ich auch machbar und wenn man sich das teilen kann auch nicht so teuer.

Immatar

_________________
avatar
Immatar
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Remosch am Mo 07 Nov 2016, 22:37

Ich habe gerade selber mal geschaut wie ich mit dem ÖPV aus dem Ruhrpott dorthin kommen würde.

Mit dem Zug geht es bis Peine und von Dort nur noch mit dem Bus. Am besten der 530 nach "H" Groß Ilsede Meerweg. Der fährt da die Hauptstraße lang und dann etwa 5 Minuten noch ein wenig zufuß zum Schulzentrum.

Alle Angaben ohne Gewähr TK-Totlach
avatar
Remosch
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Drachenzorn am So 13 Nov 2016, 22:19

Ich muss ja sagen, bin positiv überrascht dass das Turnier bereits 20 Voranmeldungen vorweisen kann - sehr gut! Wäre auch gern dabei, habe mich aber für IA entschieden.

Freue mich schon sehr auf die 1. Ewok Open!

_________________
„Drachenzorn ist eine lebende Legende und sicherlich der schönste Spieler Deutschlands“
- Jan T. aus H.

Tischkrieger Shop - X-Wing und mehr von Drachenzorn

avatar
Drachenzorn
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


http://www.tischkrieger.de

Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Immatar am Di 15 Nov 2016, 15:04

Wir sind da auch sehr positiv Überrascht. Mal gucken wie viele es da am Ende werden.

War sogar schneller voll als das X-Wing Turnier.

Daniel

_________________
avatar
Immatar
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Remosch am Di 15 Nov 2016, 15:55

Für mich liegt es bei drei Std fahrt mit dem ÖPV noch in Reichweite einer Tagestour :D

Ich freue mich auf jeden Fall

avatar
Remosch
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  NewGandhi am Di 15 Nov 2016, 18:57

Da ich schon angemeldet bin und wahrscheinlich den kürzesten Anreiseweg habe, kann ich vielleicht am Turniertag ein paar externe Anreisende vom Bahnhof Peine zum Austragungsort shuttlen Ist zwar keine Lambda-Fähre, hat aber ne Lambda-Sonde, die Kiste. Warten wir mal noch eine Weile, dann können wir da vielleicht was auf die Beine stellen
avatar
NewGandhi
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Remosch am Di 15 Nov 2016, 19:35

Das wäre ein toller Service und sollte nicht dein Schaden sein wenn´s nach mir geht.
avatar
Remosch
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Remosch am Mi 21 Dez 2016, 11:59

Fahrkarten besorgt. Bin am Sa um (vorraussichtlich) 8:22 Uhr in Peine.
avatar
Remosch
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  NewGandhi am Do 02 Feb 2017, 14:10

Ich muss mein Angebot für einen Shuttle-Service leider zurückziehen. An dem Wochenende braucht die Holde samt der drei Kinder das Familien-Raumschiff. Also werde ich selbst eher mit einer Rettungskapsel (sprich: Klapprad) zum Austragungsort eilen ^^
avatar
NewGandhi
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  NewGandhi am So 19 Feb 2017, 12:51

Nachdem das Turnier nun durch ist, hier noch mal ein Dank an die Orga!  Das war eine schön entspannte Atmosphäre und hat schlicht Spaß gemacht. Schön auch, neue und alte Gesichter an den Spieltischen zu sehen, zwischen den Spielen zu fachsimpeln und einen klasse Armada-Tag zu verbringen. Also auch ein Dank an alle meine Gegner und eigentlich alle Spieler, die da waren, weil nach meinem Wissen eigentlich an keinem Tisch irgendwann schwerwiegende Probleme zu beklagen waren. Das zeigt doch, dass wir eine gesunde Community haben, die Spielspaß lieber hat als den Kampf ums Ergebnis 
avatar
NewGandhi
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Herendon am So 19 Feb 2017, 16:21

Die Ewok open fanden in einer Schulmensa statt, und obwohl wir uns die Halle mit X-Wing und Imperial Assault Spielern teilten, war die Luft gut und es war nie zu laut. Alle beugten sich konzentriert über die Tische, und obwohl ich immer wieder hörte: „Bei Euch in Armada hat sich nie was bewegt wenn ich wieder vorbeikomme“ wurden jede Menge spannende Gefechte ausgetragen.

Es waren entgegen der über 20 Voranmeldungen am Ende nur 14 Teilnehmer. Das ist für Armada schon ordentlich, auch wenn ich mir wünschte, dass wir immer an die 20 zusammen bekommen würden.

Die Listen kann ich leider nur Auszugsweise wiedergeben.  Zwei Listen hatten eine MC80 (Home one) mit dem Titel Trutz, Mindestens zwei Spieler brachten 2 Angriffsfregatten mit. Auf Imperialer Seite waren einmal 8 Gozantis vertreten, eine Liste mit Interdictor und zwei Victory Sternenzerstörern, und dann noch diverse Kombinationen von Kreuzern der Imperialen Klasse. Dabei hatte fast jeder eine Flotille dabei. Ich selber war meiner Kenntnis nach der Einzige, der eine MC80 (Liberty) am Start hatte.

Hier die Liste:


Das Konzept ist ist einfach erklärt: während die drei nackten Transporter die A-wings kommandieren und ansonsten einfach nur die Anzahl der Aktivierungen hoch treiben, kommt die eigentliche Schlagkraft von der altbekannten MC30 Admonitor und einer mordsmäßig agilen Mon Karren. Beide Schiffe sind entgegen meiner sonstigen  Angewohnheit bis an die Zähne bewaffnet. Dafür zahle ich mit einer rudimentären Staffelabwehr und nackten Transportern. Letzteres ist aber nicht wirklich nachteilig, da ich die drei aktivieren kann ohne auf irgendetwas achten zu müssen.

Die Liberty ist in ihrer Grundfassung nicht in der Lage, einem anderen Kampfschiff im direkten Duell  das Wasser zu reichen. Die fehlende defensive Modifikation (für ECM) macht sie als Amboss ungeeignet wenn das Zielschiff eine ähnliche Anzahl Würfel werfen darf. Daher ist sie mit Madine als Admiral als flankierendes Schiff ausgelegt. Antriebstechniker oben drauf, und sie erreicht die Flexibilität und Wendigkeit der Korrvette.  Die XI-7 Turbolaser sorgen dafür, dass das gegnerische Umlenken unattraktiv wird, und die dorsale Bewaffnung gibt mir noch etwas mehr Punch mit den zwei Schüssen aus der Front (Bordschützen).  Aufgrund der vielen kleinen zu erwartenden Ziele, waren auch die Bordschützen eine Pflichtauswahl.   Der erfahrene erste Offizier gibt mir ein bisschen Flexibilität bei den Kommandos. Der Titel Mon Karren schließlich ist etwas Overkill. Dank der gleichzeitig vorhandenen XI-7 wirkt er nur dann wirklich, wenn das Ziel drei verschiedene Verteidigungsmarker hat, aber der alternative Titel „Eifer“ half mir auch nicht deutlich weiter, und mit den erhaltenen 4 Punkten hätte ich nichts anfangen können, außer die Initiative noch weiter zu senken.

Die Admonitor hat auch die XI-7 (wenn man sie einpackt, dann am besten Flottenweit) und anstelle der gängigen Angriffs-Protonen-Torpedos oder  Erschütterungsraketen, habe ich die extra Kosten für den verbesserten Raketenwerfer eingeplant.  Hier war die Überlegung, das ich mit den beiden gleichstarken Feuerwinkeln Front + Seite durch eine Doppelsalve den Gegner vor die schwere Wahl stelle entweder beim zweiten Schuss sein halbieren abzuwerfen, oder aber 3 / 4 Schadenspunkte mehr zu kriegen. Ohne die beiden extra Würfel aus der Front behält er das halbieren ziemlich sicher für spätere Runden.  Mit ihrer Mobilität und dem tödlichen Nahkampfschaden hält sie sich vor der Feindflotte und lässt den Gegner vor der Wahl: wende ich mich der Admonitor oder der Mon Karren zu – und wen lasse ich in die Flanke? Einen Tod muss er sterben.

Schließlich habe ich noch ein Initiativegebot von 9 Punkten. Mehr wollte ich einfach nicht dafür ausgeben, obwohl ich die Initiative mit meinen Schiffen haben möchte.

Die Missionen habe ich dann vor dem Hintergrund gewählt, dass jeder der noch niedriger bietet als ich, selber auf die Doppelbewegung angewiesen ist. Angriff aus dem Hyperraum ermöglicht mir die perfekte Platzierung der MC30, Dringend gesucht macht eines seiner Schiffe anfälliger, und gefährliches Terrain gibt meinen hoch mobilen Schiffen die Chance das Gelände zu ignorieren, und meinem Gegner etwas schaden wenn er versucht die Siegpunkte zu kriegen.

Auch wenn es dann in der Praxis wieder etwas anders funktioniert hat, war die Liste schlagfertig genug mir meinen ersten Regionalsieg einzubringen.
Platz 1. Herendon
Platz 2. Tokra
Platz 3. BeneW
Platz 4. Iceherz

Die einzelnen Spiele stelle ich nach und nach ein, wobei mir NewGandhi wohl helfen muss. Wir haben so oft gegeneinander getestet, dass ich mich an mein Erstrunden Match gegen ihn kaum erinnere.
avatar
Herendon
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  NewGandhi am So 19 Feb 2017, 19:35

Ok, dann versuche ich mal mein Glück. Insgesamt hat es bei mir zu einem Platz im Mittelfeld gereicht, wobei ich den Start natürlich gegen Herendon ran musste, dessen Liste in sämtlichen Tests gezeigt hatte, dass sie ein absolut direkter Counter gegen meine ist. Er kann alles, was ich kann, nur kann er es besser 

Meine Liste:

Name: Imperiale Madine (ja, so hab ich sie wirklich getauft, weil ich mal schauen wollte, inwieweit ich einen Madine auf imperialer Seite nachbauen kann)

389/400 Punkten

ISD2

Admiral Ozzel
Geheimdienstoffizier
Bordschützen
Ecm
Leitschüsse
Xi7
Erbarmungslos

Gladiator II

Erfahrener erster Offizier
Flugkörperexperten
Antriebstechniker
ACM
Vernichter

Sturmklasse2

Hetzer
Flugkörperexperten

Gozanti

6 Ties

Umkäpfter Außenposten
Gefährliches Terrain
Dringend gesucht



Im ersten Spiel also gegen den echten Madine. Toll. Meine Kopie ist halt schlechter als das Original....immerhin hat das Testen ergeben, dass ich wirklich gerne die Ini mit dem Vernichter haben möchte, weswegen ich noch unter Herendons Gebot liege und wir ein wenig Gefährliches Terrain spielen.

Beim Aufbau bin ich klar im Nachteil. Meine Kisten stehen auf dem Feld, wenn Herendon erst entscheiden muss, wo er seine Schwergewichte platziert. Am Ende sieht es so aus, dass sich auf der linken Flanke der Gladiator und die MC 80 zuwinken, mittig stehen der ISD und die Admonitor. Staffeln und kleine Schiffe sind locker dazwischen gewürfelt, wobei die Rebellen-Transporter klar nach recht wollen, um aus dem Getümmel zu bleiben.

Die Schlacht beginnt und ich versuche, die MC80 zwar zu ködern, aber im Grunde zu ignorieren. Das klare Ziel ist die Admonitor. In den Tests hat sich gezeigt, dass man auf so eine Mon Karren ala Tokio Drift in der Regel maximal einen klaren Schuss bekommt. Das reicht nicht, um sie auszuschalten. Wenn es mir also gelänge, dass sie erst den Gladiator anvisiert, dann aber den ISD nehmen müsste, könnte es klappen, sie zumindest zu neutralisieren, weil sie den ISD dann hoffentlich nicht mehr klein kriegt. 

In der dritten Runde ist es dann soweit. Der Plan hat soweit gut funktioniert (ich lebe noch...) und ich habe sogar Druck auf die Admonitor aufgebaut. Also springt der Vernichter sie todesverachtend an. Auf lange Reichweite hat er immerhin schon einmal einen Kratzer in den Lack geritzt, nun muss der Seitenwinkel es reißen....der Seitenwinkel? Offenbar mit Schütze Arsch am Rohr und Hein Blöd auf der Brücke schafft es der Vernichter, sich perfekt so hinzustellen, dass er keinen zweiten Schusswinkel mehr auf die Admonitor hat. GAH!

Na egal, der Plan war ja, maximalen Druck aufzubauen, also muss die Admonitor jetzt gleich schaffen, den Gladiator abzuräumen und dann noch aus Mittlerer Distanz des ISD zu entkommen, der im zentralen Schlachtfeld lauert, aber seinerseits demnächst abdrehen muss, um der MC80 zu entgehen. Erstaunlicher Bonus: Die Admonitor holzt dem Gladiator zwar schwer eine  rein, aber er steht noch und könnte dank Ozzel sogar entkommen. Ich muss nur den Kritschaden überleben.....Es ist natürlich der perfekte Krit, dass ich jedes Mal einen Schaden nehme, falls mein Tempo größer als eins ist. GRUMMEL.  Damit ist der Vernichter sicheres Futter für die A-Wings, die in dieser Runde aber "nur" alle perfekt würfeln, um meinen Ties zu zeigen, wo der Ziegenbock den Honig hat.

Aber Hey:

Runde vier steht die Admonitor tatsächlich im Doppelwinkel des Gladiators (Heck & Seite) und muss zwei schwere Treffer aushalten. Hatte ich Schütze Arsch erwähnt? Er macht, was er machen muss. Der Hecktreffer ist ein Achtungserfolg, aus der Seite kommt es nun darauf an, zwei schwarze Krits zu Würfeln, damit die Admonitor einen nicht verhindern kann, dann wäre sie geliefert. Erster Wurf: Rot Doppelschaden, Schwarz Hit, Hit, Hit. Naja, ok...dann vielleicht mit Flugkörperexperten: Alle schwarzen Würfel nochmal Bitte -  Hit/Krit, Hit, Hit....ARGL.... Die Admonitor lebt mit einem verbleibenden Hüllenpunkt und rauscht aus der Gefahr, vom ISD noch einen mitzukriegen. Der Gladiator ist am Ende der Runde Futter.

Der ISD bleibt bei seinem Plan, die MC80 zu ignorieren und schwenkt schwer nach rechts weg. Da nimmt er dann wenigstens noch zwei Flotillen raus, die nicht mit den Space Balls ... äh... Ozzel gerechnet haben, der mit Tartanmuster auf sie zu rauscht. 

Am Ende verliere ich noch meine Gozanti und die Raider und habe 2 zu 4 Token gegen mich. Aber der ISD hat überlebt und die Admonitor hätte eigentlich auch mal gerne draufgehen dürfen  .  Übrigens haben die A-Wings nicht nur meine Ties sauber zerlegt, sie haben auch gegen die Schiffe nicht eine einzige Leerseite gewürfelt. Da staunt das Imperium und die Rebellen freuen sich über einen 8 zu 3 Sieg 


Zur Rettung meiner Ehre ist das aber wenigstens das knappste Spiel von Herendon zum Turniersieg (wäre die Admonitor gefallen, wäre es immer noch eine 4 zu 7 Niederlage für mich gewesen). In den Folgerunden holte Herendon die Gegner jeweils mit 10 zu 1 vom Tisch  

Solche Aufschneiderei hat das Imperium natürlich nicht nötig. Ich habe ich den Folgerunden zwei tolle und knappe Matches gegen Rebellen, die ich jeweils mit 6 zu 5 für mich entscheide. Und eigentlich sind es in diesen Matches wirklich Kleinigkeiten, die einen höheren Sieg verhindern oder gar eine Niederlage bedeutet hätten. Am Ende langt es damit zu Platz 8 und ich gewinne sogar eines dieser Hello-Kitty-Glitzerwürfelsets. Na also...Glitzer wollte die dunkle Seite schon immer haben 
avatar
NewGandhi
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Tokra am So 19 Feb 2017, 21:06

Man sollte noch dazusagen, dass dies das erste Turnier war, auf dem Herendon und ich nicht gegeneinander spielen mussten.
Auch wenn wir beide 8 Punkte nach der ersten Runden hatten, blieben wir dieses Mal verschont.

Nach Runde 1 hatten wir beide 8. In Runde 2 hatte ich nur 7 geschafft (durch einen dummen Fehler), wobei er 10 bekommen hat. Dadurch mussten wir auch nicht in Runde 3 gegeneinander spielen. Nur hat er noch mal einen sauberen 10er hingelegt. Da hatte dann auch mein Sieg mit 10 nicht mehr gereicht.

Als hatte er am Ende 28 Punkte und ich nur 25.

Auch war dieses wohl das letzte Turnier auf dem ich meine 8 Gozanti spielen konnte. Mit Welle 5 + CC wird das nichts mehr. Zumindest mit einem guten Abschied. Die Liste hat nie verloren. Ich habe alle Spiele mit der Liste gewonnen (17 Spiele auf Turnieren).
Da soll noch mal jemand sagen, dass die nicht gut ist TK-Totlach .
avatar
Tokra
Armada Ehrengarde
Armada Ehrengarde


Nach oben Nach unten

Re: [Armada] Ewok Open

Beitrag  Herendon am Mo 20 Feb 2017, 16:33

Das zweite Spiel ging gegen Pash. Wir hatten schon mal auf der deutschen Meisterschaft das Vergnügen, und es versprach eine entspannte Atmosphäre zu werden. Seine Flotte hatte ebenfalls 5 Aktivierungen und bestand in etwa aus 2 GR-75 (eine hatte eine Bomber-Kommandozentrale), einer CR90-A mit Turbolaser Umleitungsschaltkreisen, sowie 2 Angriffsfregatten Typ B mit ECM (und Bordschützen?) unter dem Kommando von Admiral Ackbar. 2 Y-Wings, 4 X-Wings und eine Jan Ors rundeten das Gesamtbild ab. Im Gegensatz zum Match gegen NewGandhi hatte ich diesmal weniger Punkte investiert als Pash, und wählte die Initiative.

Bei den Einsatzzielen standen Dringend Gesucht, Umkämpfter Außenposten und Minenfeld zur Wahl. Ich überlegte kurz an dem Minenfeld herum, aber es hätte mir meine Anflugwinkel zu sehr erschwert. Also wurde es der umkämpfte Außenposten und er begann sich einen Schutzschild aus Asteroiden zu bauen um die Station dahinter zu legen. Das konnte ich durch einen Asteroiden nahe seiner Aufstellungszone etwas stören, und daraufhin lag die Station Zentral in Entfernung 5 von seiner Aufstellungszone.

Seine Flotte formierte sich hinter und zur Rechten der Startion. Die Corvette auf einem weiten Außenkurs entlag meiner rechten Flanke, dann die Angriffsfregatten mit Ackbar weiter außen bereit auf die Station einzuschwenken. Die beiden Transporter schließlich standen mittig zusammen mit den Staffeln, das Bomberkommandozentrum voraus. Die Angriffsfregatten flogen mit Schub 1, bereit für ein langsames Gefecht voller Breitseiten und darauf eingestellt den Bombern den Vortritt zu lassen.

Meinerseits war die Mon Karren möglichst weit vorne etwas links von der Station mit Geschwindigkeit 3. Um sie herum die drei Transporter mit den A-Wings. Auf meiner rechten Seite stand die Admonitor mit Geschwindigkeit 2.

Und los gings. Meine Transporter fingen an. Einer flog einen weiten linken Bogen, die anderen Beiden von der Mitte halb nach Links um den Fregatten und auch der Corvette zum einen auszuweichen, und zum Anderen dahin zu steuern wo vermutlich der Staffelkampf losging. jetzt war klar, das Ackbar mit der Hauptflotte vorhatte auf die Station einzuschwenken, um hinter ihr entlang breitseiten auf meine Schiffe zu geben. Die Admonitor beschleunigte etwas und nutzte den Schutz eines Asteroidenfelds war aber ohnehin noch nicht in Reichweite. Die Mon Karren gab Vollschub, und raste mit den Antriebstechnikern voran in grade so eben mittlere Reichweite auf das Bomberkommandozentrum des Feindes. In der Staffelphase verteilten sich meine A-Wings etwas und blieben in mittlerer Entfernung zu den eigenen Transportern. Diese hatten Staffelkommandos gespeichert, was mich flexibel beim Einsatz der Anzahl der Staffeln machte. Seine Staffeln gruppierten sich um die Transporter und erwarteten den Angriff. Ein Siegtoken an Pash für die Kontrolle der Station.

Dieser kam zu Beginn Runde zwei. Eine ordentliche Salve aus der Mon Karren vernichtete das Bomberkommandozentrum, und mit Madine, den Antriebstechnikern und einem Navigationsbefehl stand sie plötzlich direkt vor einer Angriffsfregatte. Eine Perfekte Punktlandung. Nicht nur, das auch die zweite Fregatte knapp kein Seitenschussfeld hatte, die Mon Karren stand jetzt zwischen der Station und seinen Schiffen, viel früher als Ackbar das erwartet hatte. Die Fregatte mit Gschwindigkeit 1 (und einem Navigationstoken) kam nicht an dem großen Schiff vorbei. Und erst in der nächsten Runde war mit einer gefährlichen Salve auf die Mon Karren zu rechnen.
Fluchend gab der Kapitän der vorderen Fregatte ein Zeichen an seinen Kommandeur der Luftgruppe (CAG). Noch während das Schiff immer weiter seinen Sichtschirm ausfüllte zeigten taktische Symbole wie 2 Geschwader Y-Wings Protonentorpedos in die schwachen Seitenschilde des großen Kreuzers absetzten. Seine Heckschilde brachen zusammen und ein X-Wing stieß in die Lücke. Ein glücklicher Aufschrei über Funk kündete von ersten leichten Rumpfschäden am Ziel. Noch während die beiden Großkampfschiffe knirschend kollidierten waren die A-Wings plötzlich im Nahkampf, und Ackbar fehlte die Unterstützung. Es war sein einziger Staffelbefehl die Runde. Seine CR90 führte die Flankenbewegung fort, die andere Angriffsfregatte schwenkte langsam ein und erhielt ein Seitenschussfeld auf die Mon Karren. Im Gegenzug flog die Mon Karren noch neben die Station.

Und ab hier gab es für Ackbar nichts mehr zu gewinnen, und meine Erinnerung lässt leider auch nach. Die MC30 blockte jetzt die andere Angriffsfregatte und bereitete eine Doppelsalve vor. Die Liberty reduzierte die Frontschilde von beiden Fregatten, und die Staffeln waren alle durch meine A-Wings gebunden und wurden dezimiert. Sie gaben im Verlauf des Spiels keine weiteren Schüss auf die Großkampfschiffe ab. Nicht zuletzt weil ich sie hinter der Mon karren gebunden hatte wo die Transporter Flagfeuer gaben und ich Jan Ors schnell ausschalten konnte. Sein zweiter Transporter war unglücklicherweise auch noch hinter die Fregatten geflohen und als ich durchbrach (mit verbliebenen 3 Rumpfpunkten auf der Mon Karren und wenig bis keinen Schilden), nahm die Liberty den noch mal eben mit. Die CR90 hatte noch eine Chance ihn zu erwischen, aber die MC30 machte den Raum eng und die Liberty flog als erstes außer Reichweite. Selber hatte die CR90 nur noch zwei Rumpfpunkte und keine Frontschilde mehr. An dieser Stelle, in Runde 5 mit drei verbliebenen, freien A-Wings auf meiner Seite und ohne Platz zu navigieren, gab die CR90 auf. Das Ende war absehbar, die Corvette konnte nichts mehr bewirken und nicht entkommen.

Am Ende hatte ich nur die drei A-Wings verloren und eine ziemlich stark Qualmende mon Karren. Bei ihm waren nur die beiden Y-Wings und die CR90 verblieben.

In der Nachbetrachtung hat Pash die Agilität der Mon Karren deutlich unterschätzt. Ich hatte 4 Siegpunkte für die Station, er eine. Und ich hatte ihn so unglücklich geblockt das er mit der niedrigen Geschwindigkeit nicht weg kam. Der Rest war dann herunterwürfeln. Entgegen meines Plans war die Liberty Frontal auf den Gegner zugerast. Soviel zum Thema "taugt nur als Flankierer" - aber was will man auch machen wenn die Flanken des Ziels gefährlicher sind als die Front.
avatar
Herendon
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten