Pilot im Fokus #13

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Pilot im Fokus #13

Beitrag  John Tenzer am Fr 03 Feb 2017, 23:05



Ein neuer Monat is angebrochen,

Donald Trump ist seit 2 Wochen im Amt.  

Und wir haben immer noch keinen Weltuntergang!  

Da müssen wir was gegen tun!

Am besten mit einer neuen Pilotenvorstellung:



User Tarkin ist hier im Forum eine bekannte Größe. Einmal als Besitzer einer wirklich beeindruckend großen Sammlung von X-Wing Schiffen - und hier besonders der imperialen Flotte.

Dann wegen seines ausgiebigen Wissens um den "Star Wars"-Hintergrund - sei es in geschriebener Form oder dem belebten Bild.  

Aber letztlich auch wegen seiner umfassenden - wenn auch manchmal unbequemen - Kritik an sowohl dem Star Wars Universum an sich, als auch den themenbezogenen FFG-Systemen, die er gewöhnlich sachlich und nachvollziehbar unters Volk zu bringen weiß.

Werfen wir also mal einen Blick in die Lebens-, und Gedankenwelt unserer "Wilden 13", indem wir mit ihm ein bißchen über die Liebe (zum) und das Leben (mit dem Hobby im Ganzen) diskutieren.

Willkommen im "Pilot im Fokus", User Tarkin!


 

1. Also Tarkin, wer und was bist Du in der analogen Welt, wenn Du Dich mal nicht auf Mos Eisley rumtreibst?

Mein bürgerlicher Name lautet Bastian, bin 34 Jahre alt, verheiratet und bald zweifacher Vater.

Beruflich hat's mich zur Deutschen Post verschlagen.

Neben meinen Aktivitäten in Sachen Star Wars bin ich großer Sci-Fi-Fan im Allgemeinen und konsumiere sowohl Star Trek, Babylon 5 und viele andere Franchises in Word und Bild.

Ebenso interessiere ich mich für Fantasy und Militärgeschichte, sowohl im Rahmen der mittelalterlichen Kriegsführung als auch der Modernen und fiktiven.
Ich lese sehr viel, meist Geschichtliches oder altes Brauchtum, Religionen und Politik. Aufgrund dieser Leseleidenschaft habe ich auch eine Neigung dazu entwickelt, eigene Geschichten und Charaktere zu entwickeln:
Ich entwerfe oft ganze Familienstammbäume, Adelshäuser oder Galaxien, die ich dann meist irgendwie in bestehende Tabletops und RPGs integriere.

Ansonsten bin ich noch stark an Filmen und Serien interessiert und hab in der letzten Zeit meine Comicleidenschaft neu entdeckt.

2. Ist es Dein erstes Miniaturenspiel oder Tabletop? Oder hattest Du wie andere hier auch eine „Karriere“ als Konsument anderer Nerdfänger?

Ich spiele bereits seit über 20 Jahren Tabletops. Dabei habe ich viele Systeme kommen und gehen sehen.

Aktuell spiele ich vor allem Blood Bowl, Team Yankee, Tanks, Star Trek Attack Wing und Age of Sigmar.
Zukünftige Pläne beinhalten Runewars von FFG und Adeptus Titanicus von GW. Auch Dropfleet Commander wirkt sehr interessant auf mich. Und ich liebäugele da wirklich sehr mit einer Post Human Republic Flotte.
Nebenher bemale ich immer wieder ein paar Tyraniden für 40K und bring meine Deutschen in Flames of War voran.

3. Wie bist Du denn auf „X-WING, das Miniaturenspiel“ aufmerksam geworden?

Das war kurz nachdem sich unsere 40K Gruppe aufgelöst hatte.

Ich sah mich nach einem passenden Ersatz um und stieß dabei auf die Preview vom Decimator für das Imperium.
Diese Modell ist quasi der Grund dafür, dass ich zu X-Wing kam. Von da an ging dann alles von selbst.

4. Und wie auf Mos Eisley?

Das passierte, als ich mich über das Spiel informierte und in Google nach einem X-Wing Forum suchte.
Da lief mir der Raumhafen über den Weg, und ich habe mich da angemeldet. Das ist jetzt fast 2 Jahre her, wenn ich nicht irre.

5. Du bist ja dafür bekannt, so'n bißchen kritischer mit den Entwicklungen von X-Wing, FFG oder Disney generell umzugehen und Deine Einstellung dazu auch öffentlich zu machen. Ist das alles nur ein Teil A eines komplexen Plans zur Sicherung des langfristigen Ziels "C", der Weltherrschaft, oder steckt da was anderes dahinter...?

Hauptsächlich war es Sorge um den Fortbestand des Spieles und auch Verärgerung über Fehler die nicht hätten sein müssen.

Mittlerweile sehe ich das anders:

Ich habe für mich festgestellt, dass X-Wing eine Richtung eingeschlagen hatet, der ich nicht folgen will.
X-Wing bereitet mir mittlerweile mehr Kopfschmerzen und Unbehagen, als ich bereit bin zu akzeptieren. Früher war ich noch sehr leidenschaftlich, hab mich aufgeregt, wenn FFG in der Umsetzung Bockmist gebaut hat oder wieder nur irgendwas eingeschoben wurde, damit man neue Regeln hat.
Jetzt wo ich mich quasi schon von X-Wing getrennt habe und eigentlich nur noch die letzte Vorbestellung erwarte, habe ich für mich eingesehen, dass mir die ganze Kritik eigentlich nichts als Kopfschmerzen bereitet hat.
Damals war ich noch bereit das auf mich zunehmen, weil X-Wing ein elementarer Bestandteil meines Lebens war und kaum ein Wochenende verging, an dem ich keine TIE Fighter über den Spieltisch gejagt habe.

Es ist einfach wie in einer Beziehung:

Anfangs kämpft du noch dafür, weil du glaubst, es kann ja nur besser werden, aber wenn die negativen Umstände bleiben und sich wie im Falle von X-Wing und Co. noch verschlimmern, dann bleiben dir nur 2 Möglichkeiten: Entweder du arrangierst dich damit oder du ziehst die Reißleine.

FFG hatte nun wahrlich lange genug Zeit, Umstände, die nicht nur von mir, sondern auch von vielen anderen Nutzern auf der ganzen Welt kritisiert werden, zu ändern. Wirklich was ändern tun sie nicht, stattdessen gehen sie ihren Weg stur weiter.
Der G-Rog Kreuzer [Anmerkung: gemeint ist hier der C-ROC] für die Scums ist für mich so ziemlich der Gipfel der Frechheit in Sachen "Ausnutzen der Sammelleidenschaft":
Jetzt muss man sich'n Epic Schiff nicht nur 4x zulegen, nee, wir schauen mal, ob die auch so blöd sind, sich das 7x zu kaufen, wenn sie eine komplette Repaint-M3A-Staffel haben wollen.

Sorry, aber bei aller Liebe, die ich möglicherweise noch für X-Wing empfinde, dass kann man nicht mehr schön reden. Das ist einfach nur noch dreist, und wie man an der Entwicklung der letzten Jahre sieht, ist dies das Ergebnis vieler Aspekte, die von Kritikern schon vor 2 Jahren angeprangert wurden.  
Mir lag es ja auch fern, dass Spiel schlecht zu reden und kaputt zu machen, sondern auf Aspekte hinzuweisen, die in Zukunft problematisch werden könnten.
Komischerweise sind viele Dinge eingetreten, die ich kritisiert habe, und wir sind noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angekommen.
FFG geht hier einen Weg, der sie zur selben Bruchlandung führen wird, wie GW zuletzt.

Nur bezweifel' ich, dass FFG das Kapital und die Ausdauer hat, das so wegzustecken wie GW.

Schlußendlich kann man an diesem Weg auch nichts mehr ändern. Ich selber bin nicht mehr bereit, mich für X-Wing und ein Umdenken einzusetzen.
Diese Energie stecke ich lieber in andere Spiele, die mir mehr Spaß bereiten.

6. Was interessiert Dich besonders an dem Spiel X-Wing?

Anfangs war es ganz klar die Möglichkeit, seine Schiffe so individuell wie möglich zu gestalten.

Das erinnerte mich sehr stark an die alten Tyraniden, Imperiale Armee und Space Marine Dexe, die die Möglichkeit gaben, eigene Armeen zu erstellen.
Das man zusätzlich keine Zeit investieren mußte, um die Figuren zu bemalen und der geringe Preis, war einfach ein perfekter Fang für mich.
Es macht mir immer noch Spaß, ganz eigene Piloten und Staffeln zu entwickeln, Hintergründe dafür zu schreiben, und sie in eine erzählerische Kampagne einzubauen.
Dummerweise gibt es mittlerweile starke Konkurrenz, die sowohl in Sachen Preis (Tanks) als auch Flexibilität (Star Trek) deutlich stärker sind als X-Wing.
Natürlich hat X-Wing den Vorteil, im Star Wars Universum zu spielen - das macht es besonders interessant - aber auf Dauer wird man wohl nicht ewig auf diese Lizenz setzen können, wenn das Drumherum nicht stimmt.

Ewig gab es bisher kein Star Wars Spiel, egal wie gut sie waren.

Dennoch ist die Möglichkeit des RPG Elements für mich bis heute der stärkste Aspekt von X-Wing und immer wieder ein Garantie dafür, dass ich mich hin und wieder damit beschäftige, wenn mir mal wieder eine Idee für einen Charakter oder eine Staffel in den Sinn kommt.

7. Was findest Du daran richtig gut und was nicht so?

Mittlerweile fallen mir beim Thema X-Wing leider mehr Dinge ein, die mir nicht gefallen, als Dinge die ich gut finde.
Das ist sehr schade in meinen Augen, wenn man bedenkt das ich die letzten 2 Jahre viel Zeit mit diesem Spiel verbracht habe.
Wenn ich positive Aspekte benennen müßte, wären es wohl nach wie vor die für die Qualität der Modelle entsprechenden niedrig Preise, sowie die Sorgfalt, die FFG in den korrekten Maßstab investiert.
Ebenso könnte ich noch die Variationsmöglichkeiten benennen, die es einem ermöglichen, eigene Helden und Staffeln zu generieren, aber das war's dann auch schon.

Auf der anderen Seite steht für mich vor allem, das sich X-Wing nicht mehr wie ein Star Wars Spiel anfühlt, sondern mehr und mehr in ein Spiel abdriftet, bei dem die Balance und Regelelemente über dem Hintergrund stehen.
Es ist nun mal so, dass ich X-Wing deswegen anfing, weil es in einem meiner Lieblings Sci-Fi Universen angesiedelt ist, nur geht dieser Flair mehr und mehr verloren und muß neuen Regelmechaniken weichen, die neue Wellen rechtfertigen.
Es ist schon lustig, wenn ein Darth Vader als der Schurke im Star Wars Universum, sich vor Piloten verstecken muss, die man kaum kennt, oder von FFG erfunden wurden. Das geht für mich völlig am Sinn einer solchen Lizenz vorbei.

Ebenso stört mich die Release Politik von FFG, die mittlerweile klar darauf ausgelegt ist dem geneigten Sammler das Geld aus der Tasche zu ziehen:

Für mich war "Helden des Widerstands" schon ein Grund zu rebellieren aber der G-Rog Kreuzer schießt für mich den Vogel mit seinem M3A Abfangjäger endgültig ab.

Überleg' mal:

Wenn ich für eine komplette Sammlung 7 M3A`s im neuen Farbschema haben möchte muß ich mir das Epic Schiff 7x kaufen!
Ich dachte das die Sturmkorvette schon 'ne Frechheit war, aber der G-Rog ist da einfach die Krönung.

Man merkt einfach das FFG gierig wird.

Das spiegelt sich nicht nur in den Verteilungen der Modelle mit alternativen Farbschemata wieder, sondern eben auch in der Kartenverteilung.
Da FFG immer was neues in Sachen Regeln bringt, ist es mittlerweile sehr schwer, sich nur noch auf eine Fraktion zu konzentrieren, wenn man alle Möglichkeiten haben will.
Wichtige neue Mechaniken werden über alle Expansions verteilt, sodass du gezwungen wirst, als Imperialer dir Rebellen oder Abschaum zu kaufen.
Früher war das nicht so heftig, mittlerweile wird diese Verkaufsstrategie aber immer deutlicher.
Das stinkt mir extrem und ist auch einer der Gründe, warum ich nun zu Star Trek Attack Wing gewechselt bin, wo die Fraktionsunterteilung bei knapp 14 Völkern besser funktioniert als bei X-Wing mit 3.

Das Hauptproblem, dass ich aber bei X-Wing sehe, ist mittlerweile die fehlende Hintergrundtreue.

Ganz ehrlich: Das ist Riesen Mist, was die da bauen. Sicher, es sind immer noch Star Wars-Schiffe und /-namen, die wir da über den Spieltisch jagen, aber wirklich danach anfühlen tut es sich bei weitem nicht mehr.
Zuletzt hab ich dass massiv am TIE Stürmer gemerkt, der einfach eine einzige Katastrophe ist, wenn es um den Hintergrund geht.
Hier merkt man sehr genau, dass FFG nicht mehr nach Hintergrund, sondern Regeln geht, und das ist einfach der falsche Weg, in meinen Augen.
Natürlich hört man bei solchen Diskussionen dann immer die Phrase,  dass Balance > Fluff ist, aber andere Spiele schaffen es dennoch, dem Hintergrund treu zu bleiben und neue interessante Mechaniken einzuführen.

Da dieses Problem nicht nur bei X-Wing existiert, sondern sich wie ein roter Faden durch alle Star Wars Spiele von FFG zieht, kann man wohl davon ausgehen, dass FFG das ganz bewusst so macht.

Auf Dauer wird das in meinen Augen aber nicht gut gehen.

X-Wing schaufelt sich derzeit sein eigenes Grab und wird wohl früher oder später den Weg wie viele Spiele dieser Art gehen.
Dabei hätte FFG so viele Möglichkeiten die Sache interessanter zu gestalten, hält aber an seiner Politik fest, obwohl ihr die Konkurrenz bereits dicht auf den Fersen ist und in Sachen Innovation weit voraus.
Wizkids z.B. bringt für Attack Wing demnächst Kartenpacks für bestehende Schiffe. Ebenso wird es für Anfänger Fraktionsboxen geben, die einen soliden Einstieg ermöglichen.

Das ist ein guter Schritt und hoffentlich reagiert da FFG irgendwann drauf.

8. Wie würdest Du den allgemeinen Trend von X-Wing sehen? "Quo Vadis, FFG?"

Ich denke, X-Wing wird einiges von seiner Popularität einbüßen in der nächsten Zeit.

Ich würde nicht behaupten, dass es gleich komplett verschwindet, aber andere Spiele werden wohl irgendwann den Platz von X-Wing einnehmen und FFG wird sich ein anderes Zugpferd suchen, oder X-Wing von Grund auf überarbeiten müssen.

Das ist zwar schade, aber FFG macht derzeit einfach zu viele Fehler in meinen Augen.

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Release Politik von Imperial Assault:

Da ist die Rebellenfraktion ganz klar bevorteilt. Die brauchen sich nur 1x die Grundbox für die Helden kaufen und haben ansonsten beliebigen Zugriff auf Einheiten und Helden im Solo Verkauf.
Als Imperialer muss ich mir Grund- und Erweiterungsboxen kaufen, um die Infanterie aufzubessern. Rote Garde, Offiziere oder Schwere Sturmtruppen gibt es nur in solchen Boxen, während Rebellen nach Belieben auf Saboteure, Wookies oder die baldigen Ranger zugreifen können.
Das ist für mich ein absolutes „No Go“.

Da dies aber aufgrund der Turniermentalität funktioniert und FFG gemerkt hat, dass Turnierspieler bereit sind, sich mehrere Grundboxen nur für 4x4 zu kaufen, wird sich da wohl nichts ändern.

Ich erachte das ganz klar als den falschen Weg.

Egal ob es X-Wing, Armada oder Imperial Assault ist, diese Verkaufspolitik funktioniert nur bei Leuten die am Ball bleiben.
Als GW die Preise erhöhte, war mir das ziemlich egal, ich hatte bereits eine große Tyraniden Sammlung und ergänzte sie nur sporadisch, aber für den Neueinsteiger war das ziemlich übel und genau darauf steuert FFG zu.
Neueinsteiger werden es, egal in welchem System, immer schwerer haben, je mehr Erweiterungen und Wellen erscheinen.
Für einen spieltauglichen Vader muß ich derzeit etwas um die 70€ hinlegen und das ist einfach nicht okay.
FFG nährt sich mit X-Wing derzeit wohl eher von Stammspielern, muss aber darauf achten, dass attraktive Optionen für Neueinsteiger ihren Weg ins Spiel finden.

Wenn kein Nachwuchs nachkommt, sehe ich Schwarz für X-Wing und Star Wars Miniaturenspiele im Allgemeinen, da irgendwann die Stammspieler nicht mehr ausreichen werden, um das Spiel zu finanzieren.

Aber vielleicht ist das auch ganz gut so.

GW musste sich auch erst eine sehr blutige Nase holen, bis sie umgedacht haben, und vielleicht braucht FFG diese Erfahrung, um umzudenken.
Am Besten lernt man bekanntlich durch Erfahrungen, die richtig weh tun.

9. Spielst Du ausschließlich in privatem Umfeld oder beglückst Du auch mal die Turnier-Community mit Deiner Lichtgestalt?

Ausschließlich im privaten Umfeld.

Hier habe ich Spieler, die so denken wie ich und das führt zu einer sehr harmonischen Umgebung.

Ich habe zwar mal drüber nachgedacht, an einigen Turnieren teilzunehmen, aber nachdem ich mal bei einem Store Championship als Zuschauer anwesend war, war mir klar, dass das nicht meine Welt ist und habs aus meiner To-Do Liste gestrichen.

10. Du hast ja schon eine nicht unerheblich große Sammlung „Prepainted-Plastik-Crack“, unter anderem mehrere Epic-Schiffe.
Wofür benutzt Du denn eigentlich den Fuhrpark – außer um Dich nächtens dort hinein zu kuscheln...?

Meine Imperiale Sammlung ist was ganz besonderes für mich.

Ist fast wie eine Schmetterlings-/ oder Briefmarkensammlung, bei der alles ganz genau organisiert und gekennzeichnet ist.
Vor allem nutze ich die Sammlung, um Raumkampf-Begegnungen im Rollenspiel darzustellen, oder einfach Bilder zu fotografieren und sie zu bearbeiten.
Das ist ein sehr persönlicher Aspekt, den quasi außerhalb meiner Familie niemand zu Gesicht bekommt.
Spielen tu' ich mittlerweile eher weniger. Lieber erstelle ich Dioramen oder Schlachtformationen, die ich dann fotografiere und teilweise Geschichten dazu schreibe.

Meine Imperiale Sammlung dient mittlerweile also eher dem Ausleben meiner Kreativität, als dem Spielen an sich, und damit verbinde ich immer noch viele schöne Stunde im X-Wing Hobby.

11. Gibt es eine Liste, die Du bevorzugt spielst? Und wie sieht Deine erklärte Nemesis auf dem Feld aus?

Wenn ich derzeit mal X-Wing spiele, dann spiele ich am liebsten meine First Order Omega Liste, die rein auf Mitglieder dieser Staffel besteht.

Als erklärte Nemesis sehe ich bis heute den Falken, da der einfach alles aushebelt, was meinem Spielstil entspricht.
Für mich ist das ein sehr gutes Beispiel für falsches Design, wenn so klare Stein/Papier/Schere Prinzipien in einem Spiel existieren.
360 Grad Türme machen Manöver quasi sinnlos, und das ist meines Erachtens der Kern des Spiels.

Mit dem Falken muss ich nur in eine grobe Richtung fliegen und kann immer schießen, egal was mein Gegner macht.
Das ist stinklangweilig, und da der Falke sehr leicht so zusammengestellt werden kann, dass er seine Schwächen gut kaschiert, kann man da wenig dagegen machen.

Sicher gibt's mittlerweile stärkere Kombos, aber der Falke ist für mich immer noch die Nr. 1, wenn es ums Zähneknirschen geht.

12. Und am Brett? Was ist denn für Dich der ideale Gegenspieler? Und was für eine Art Spieler "absoluter krimineller Rebellenabschaum"?

Die schlimmsten Spieler und auch Mitglieder der Community sind für mich die, die alleine durch ihren "fiktiven" Status glauben, sie sind unfehlbar und haben bei jeder Spielteilnahme alleine schon das Anrecht auf den Sieg.
Mir ist es mal passiert, dass Einer vor mir stand und gesagt hat, er würde mit einem „Fluffbunny“ nicht reden, weil die nichts vom Spielen verstehen.

Solche Menschen kann ich überhaupt nicht ab.

Die bilden sich viel zu viel auf ihre Errungenschaften im Spiel ein, obwohl deren Preise absolut wertlos sind, diese aber von ihnen wie ein Sieg einer Fußballmeisterschaft wahrgenommen werden.

Das Geilste, was ich mal erlebt habe, war, wo ein erfahrener Spieler völlig ausgerastet ist, weil er von einem Anfänger besiegt wurde, und den ganzen Tisch umgeworfen hat.

Da dachte ich mir echt: „Geht's noch?“ Der hat sich überhaupt nicht mehr eingekriegt.

Ansonsten gibts die üblichen Verdächtigen, mit denen wohl keiner gerne spielt:

Regelfi****, die die Regeln gerne zu ihren Gunsten auslegen, Leute, die Würfelpech nur dann blöd finden wenn es ihnen selber passiert und natürlich Betrüger, die während des Spiels besch***** wo es nur geht.

Meine liebsten Spieler sind natürlich Fluff- und Hintergrundspieler. Es gibt nichts Schöneres als ein Spiel, bei dem man mit personalisierten Schiffen gegeneinander antritt, Funksprüche aufsagt und sich über das Triumphieren und Scheitern einzigartiger Charaktere erfreut, die man selbst erschaffen hat.

Das ist ein ganz eigener Flair.

Ebenso habe ich eine besondere Schwäche für Anfänger.

Mit ihnen zu spielen, ist immer schön, da man sich meist selbst daran erinnert, wie man selbst die ersten Schritte in dem Spiel machte.
Man kennt die Anfängerfehler und kann völlig zwanglos Regelfehler erläutern, Züge rückgängig machen und das Spiel auf völlig unbeschwerte Art und Weise genießen.

Nach einer harten Arbeitswoche genau das richtige.

13. Ist X-Wing Dein einziges Star Wars FFG System oder treibst Du Dich auch in anderen, auf dies Thema bezogenen Spielen der Firma rum? Und wenn ja, in welchem bevorzugt?

Mein bevorzugtes Star Wars Spiel ist und bleibt Armada.

Auch wenn es jetzt schon nach 5 Wellen an den selben Problemen wie X-Wing krankt, ist es für mich gerade in Hinsicht auf die Charakterverteilung einfach besser als X-Wing mittlerweile.

Eine Zeitlang spielte ich auch Imperial Assault. Doch das fiel mittlerweile durch das Raster, weil die Verfügbarkeit an Truppen einfach sehr einseitig gehalten ist. Ansonsten sammel' ich hintergrundbedingt noch die Rollenspielbücher von FFG.

14.Nebenher scheinst Du ja auch ein ziemlicher Geek in Bezug auf Star Wars Hintergrund-Material zu sein. Wie groß ist denn Deine Sammlung an Hintergrund-Material?

Wahrscheinlich gar nicht mal so groß, wie viele denken.

Tatsächlich wähle ich die Bücher sehr genau aus, die ich in meine Hintergrund Sammlung aufnehme.
Dazu gehören grundsätzlich Bücher, die Risszeichnungen von Raumschiffen oder Bücher über Organisation des Militärs, oder der Staatsform bestimmter Fraktionen beinhalten, Lexikas mit Charakterauflistungen und Bücher über bestimmte Konflikte oder World Building betreiben.

In Sachen Star Wars würde ich grob geschätzt so 20 Bücher vorweisen können, die sich mit Hintergrundmaterial und Charakteren beschäftigen.
Dazu gehören auch die RPG Bücher von FFG in Sachen Star Wars, die wohl das Beste sind, wenn es um den Hintergrund von Star Wars geht.
Es mag vielleicht komisch sein, aber viele wissen gar nicht, dass der Großteil der Legends Hintergründe auf einem alten W6 Star Wars RPG basiert, dass viele Schiffe und Hintergründe hinzugefügt hat.
Dies merkt man den FFG Büchern deutlich an, da man hier mehr über Rassen, Fahrzeuge und Kulturen erfährt, als in jedem anderen "offiziellen" Werk.

15. Was ist besser: Star Wars Legends oder der neue Star Wars Disney Hintergrund „Almanach“ (inklusive Manuals, Comics und Romane)?

Persönlich empfinde ich den neuen Disney Kanon als deutlich besser und runder, als die alten Legends, auch wenn der bereits seine Macken hat.
Diese sind allerdings nicht so gravierend wie einst, auch wenn Filoni schon sehr häufig über das Ziel hinausschießt.
Ich selbst konzentriere mich mittlerweile eher auf die First Order Zeitlinie, wo Disney deutlich mehr Freiraum hat, als in den festgefahrenen Imperiumszeitaltern.
Allerdings gibts auch hier Ausnahmen, wenn Disney neue Wege beschreitet und z.B. Figuren wie Aphra oder Krell einführt, die sich völlig unabhängig von der Hauptcrew um Luke und Vader entwickeln.
Man muß sich halt auch mittlerweile eingestehen, dass Disney dem Bürgerkrieg nur wenig Neues hinzufügen kann, da trotz der Entkanonisierung der alten Werke alles irgendwie schon mal da war.

Zwar führt man die Storys konsequenter aus, als zuletzt in Legends, aber dennoch freue ich mich mehr über Material aus der First Order Reihe.

Um die Frage also kurz und bündig zu beantworten:

Der "wirklich" neue Kanon ist in meinen Augen deutlich stärker als die alten Legends.

16. "Quo Vadis, Star Wars Disney?"

Ich denke, Star Wars ist bei Disney in guten Händen.

Auch wenn ich derzeit nicht mit allem einverstanden bin, was sie tun, weiß ich, mit Blick auf Marvel, dass sie das Potential dazu haben, ein großartiges Universum zu erschaffen.

Wenn man es jetzt noch irgendwie schaffen würde, die Musterschüler von Lucas zu entfernen und sich unabhängig von dem ursprünglichen Stoff zu entwickeln, sehe ich eine große Zukunft für Star Wars.
Star Wars ist, obwohl ich die Epoche sehr mag, mehr als Imperium Version X vs. Heldengruppe XY.

Da steckt soviel Möglichkeiten drin, abseits der Skywalkers.

Man bedenke nur die zig Rassen, die es in Star Wars gibt. Subfraktionen und Kulturen.

Es gibt soviel Konfliktpotential, und ich würde mir wirklich wünschen, dass nach der ST [Anmerkung: Sequel-Trilogie], diese Welt geöffnet wird.

Wenn ich es genau benennen würde, würde ich sagen, dass die ST wohl das tatsächliche Disney Star Wars ist.

Ich hoffe und vertraue darauf, dass Disney die Galaxie von Star Wars erweitert, wir weg von ausgetretenen Pfaden ala Sith vs. Jedi oder Imperium vs. Rebellen gehen.

Ich möchte die Galaxie und die Rassen erforschen, und ich denke da können wir uns auf Disney verlassen.

17."Quo Vadis, Du – Tarkin - mit Star Wars?"

Meine Begeisterung für Star Wars hat in der letzten Zeit sehr gelitten.

Viele Umstände haben dazu geführt, dass ich mit dem Thema nicht mehr so ganz warm werde, wie vielleicht noch vor einem Jahr.
Rebels leidet beispielsweise sehr unter gravierenden Fehlentscheidungen. Ich werde die Serie zwar definitiv noch bis zum Ende verfolgen, aber ich merke schon hier, dass ich nicht mehr so erpicht darauf bin, so schnell wie möglich die neueste Folge zu sehen. Teilweise vergehen Tage, ohne das ich ein Interesse an der neuesten Episode entwickel'.
Ebenso ist der „Rogue One“-Hype bei mir sehr schnell verpufft, und ich weiß nicht mal, ob ich mir den Film überhaupt nochmal ansehe, nachdem er beim zweiten Mal Sehen all seine Schwächen offenbarte und schlichtweg absolut belanglos auf mich wirkte.

Ich setze derzeit meine ganzen Hoffnungen auf die ST:

Rey ist auf jeden Fall ein Charakter den ich weiter verfolgen würde, wenn es Spin-Offs geben würde; ganz im Gegensatz zum „Han Solo“-, oder „Boba“-Spin-Off, die mich nicht die Bohne interessieren.
Für „Han Solo“ könnte man mich nur erwährmen wenn ein CGI Harrison Ford dabei wäre, anderfalls wird's wohl der erste Star Wars Film, den ich mir nicht ansehen werde.

Comictechnisch werde ich allerdings am Ball bleiben.

Als leichte Lektüre für Zwischendurch erfüllen die Comics durchaus ihren Zweck. Einmal gelesen und schon wieder vergessen.

Bei den Romanen werde ich mir wohl die Rosinen rauspicken.

Interessant für mich sind derzeit „Tarkin“, „Herren der Sith“ und der neue „Thrawn“-Roman.

FFG-technisch ist für mich in Sachen „Imperial Assault“ Schluss.

Das Spiel wurde verkauft, und bei X-Wing endet die Reise erstmal mit Welle X, mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit zur Rückkehr.
Armada werde ich wohl noch weiterspielen, allerdings nur noch sporadisch, da andere Spiele derzeit im Fokus stehen.
Kann gut sein das auch dieses Spiel bei mir einschläft.

Für die Zukunft wünsche ich X-Wing und FFG sicher alles Gute, auch wenn ich nicht mehr Teil davon sein werde.

Es war eine tolle Zeit, aber nun ist es für mich an der Zeit, weiter zuziehen.

18.Und jetzt noch – zum Abschluss - Dein Lieblingsquote aus dem Star Wars Universum mit Quellenangabe!

Mein Lieblingszitat ist von Luke Skywalker aus "Eine neue Hoffnung", während er die Droiden repariert:

"Wenn das Universum ein helles Zentrum hat, bist du auf diesem Planeten am Weitesten davon weg."

Ein Zitat, dass ich mir immer ins Gedächtnis rufe, wenn die Situation mal schwierig wird.

Und damit ist es ein lebenslanger Begleiter für mich.

_________________
"Resourcefulness" (Nebulon B-Fregatte der Allianz) :
 5 x 3x  2x   2x 1x 2x 3x 1x  2x  K-Wing 1x  1x   1x
"Coin Toss" (Syndikats-Korvette Marodeur-Klasse):
2x StarViper 2x M3-A 1x 3x  * 3x   * 1x * 1x  
"Furious" (Imperialer Sternenzerstörer Victory II-Klasse):
10x  5x  2x 2x   2x   1x  VeteranenDefender  2x  4x 1x    2x Tie-Punisher  2x   1x Tie-A-Prototyp  3x   1x   1x     1x  1x 1x  

"To INFIN3TY, Gundams and beyond...!"
avatar
John Tenzer
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Koshi am Sa 04 Feb 2017, 10:15

Bravo! Gutes Interview!
avatar
Koshi
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Firefly am Sa 04 Feb 2017, 10:52



Jetzt muss man sich'n Epic Schiff nicht nur 4x zulegen, nee, wir schauen mal, ob die auch so blöd sind, sich das 7x zu kaufen, wenn sie eine komplette Repaint-M3A-Staffel haben wollen.


An der stelle hab ich dann aufgehört zu lesen ...

Eventuell solltest du mal ne Suchtberatungsstelle aufsuchen. Ganz im Ernst, das ist jetzt nicht abwertend gemeint. Aber da kommen Strukturen zutage, die du mal genauer angehen solltest. Nur eine Empfehlung.
avatar
Firefly
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Herendon am Sa 04 Feb 2017, 11:12

Dann solltest du vielleicht weiter lesen - weil er macht's ja nicht. Und für welches Hobby jeder für sich Geld ausgibt darf er ja selber entscheiden, es hat ihn offensichtlich nicht ruiniert was normalerweise ein Erkennungsmerkmal für Sucht ist.

avatar
Herendon
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Dalli am Sa 04 Feb 2017, 13:15

Einer der polarisierendesten Communitymitgleider wie er leibt und lebt. Ich hab mich gut amüsiert.

John Tenzer schrieb:Ein neuer Monat is angebrochen,

Donald Trump ist seit 2 Wochen im Amt.  

Und wir haben immer noch keinen Weltuntergang!  

Da müssen wir was gegen tun!

Am besten mit einer neuen Pilotenvorstellung:

Die Einleitung von Gunnar ist der Hit, ich hab gelegen vor lachen. Soviel Ironie, Wahrheit und gleichzeitiger Falschheit habe ich seit einer Weile nicht mehr gelesen.
avatar
Dalli
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Xun am Sa 04 Feb 2017, 13:42

Ja sehr Interesannt zu lesen besonders der Teil wo Tarkin über seine Fluffauslegung des Hobbys erzählt.

@Tarkin ich hoffe du teilst einmal den einen oder anderen deiner Szenarioshoots samt Geschichte mit uns.


Den Punkt mit 7x C-Roc kaufen kann ich nicht ganz nachvollziehen da für mich es reicht C-Roc und M3a Repaint 1x zu haben.
Gestehe Tarkin aber zu das dies Geschmackssache ist und wenn er es so will.... nun es ist sein Geld.
Da reg ich mich mehr darüber auf das sie es nicht geschafft haben die Light Syck karten auf 8 und die Heavy Syck erratiert auf...na mal 6 zu bringen.

Cu
Xun

_________________
Kidjal Schwadron:


2x 2x 4x 3x 4x 4x Tie-A-Prototyp 3x   2x  TieStriker 2x  2x  
7x 4x 2x 2x VeteranenDefender 2x Tie-Punisher
2x 2x    


3+1 2+1 2+2  2  4
  1+1 Ghost Ghost-Shuttle
 2  K-Wing U-Wing


2 M3-A Y-WingScum 2 Z95Scum 2 StarViper IG-2000 Punishing-One   2x


Angefordert: Reaper, Saw Renegades, Tie H

https://www.moseisleyraumhafen.com/t1931-kidjal-schwadron-einsatzberichte
avatar
Xun
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  John Tenzer am So 05 Feb 2017, 01:01

Xun schrieb:Den Punkt mit 7x C-Roc kaufen kann ich nicht ganz nachvollziehen da für mich es reicht C-Roc und M3a Repaint 1x zu haben.
Gestehe Tarkin aber zu das dies Geschmackssache ist und wenn er es so will.... nun es ist sein Geld.
Da reg ich mich mehr darüber auf das sie es nicht geschafft haben die Light Syck karten auf 8 und die Heavy Syck erratiert auf...na mal 6 zu bringen.

Cu
Xun

Persönlich würde ich - wenn ich Scum spielte - oder als Gelegenheitssammler eventuell einen C-ROC aus dem Grund kaufen, weil mir a) das Modell des Schiffes selber gefällt,  (das tut es, im Übrigen!) und ich b) dann eine M3a-Variante als individuellen Paintjob für einen Heldenpiloten der restlichen, normal gefärbten Staffel hätte.

Bräuchte ich zwar beide nicht zum Glücklichsein, aber wenn ich's wollte, dann  reichte mir dies völlig.

Für Leute mit einer größeren Sammlerleidenschaft oder kreativeren Ader wie Tarkin ist die Kombo "Kleines Epic-Schiff" + 1 leichter Flieger im exemplarischen Vergleich zum Gozanti mit den zwei Tie schon nachvollziehbar überzogen, weil man statt der 4 Gozantis  nun 7 C-ROCs für 'ne volle Staffel im gleichen Beta-Anstrich bräuchte.
Und natürlich kann man den Sekundärmarkt abgrasen, um an die Scyks zu kommen; eine Garantie dafür, dass man das Zeugs, was man will, aber (schnell) findet - im Gegensatz zu einem flinken Buy des fabrikneuen Artikels - ist nicht gegeben.

Generell sollte man es aber natürlich so sehen, dass der C-ROC mehr mit der Anlass, als der eigentliche Grund war.



Und das mit den Karten ist nochmal ein ganz anderes Thema, was mangels Resonanz auf Seiten der Firma ohnedies müßig zu diskutieren ist.


Zuletzt von John Tenzer am So 05 Feb 2017, 11:01 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Schreibfehler)

_________________
"Resourcefulness" (Nebulon B-Fregatte der Allianz) :
 5 x 3x  2x   2x 1x 2x 3x 1x  2x  K-Wing 1x  1x   1x
"Coin Toss" (Syndikats-Korvette Marodeur-Klasse):
2x StarViper 2x M3-A 1x 3x  * 3x   * 1x * 1x  
"Furious" (Imperialer Sternenzerstörer Victory II-Klasse):
10x  5x  2x 2x   2x   1x  VeteranenDefender  2x  4x 1x    2x Tie-Punisher  2x   1x Tie-A-Prototyp  3x   1x   1x     1x  1x 1x  

"To INFIN3TY, Gundams and beyond...!"
avatar
John Tenzer
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Yosha am So 05 Feb 2017, 09:51

Hm, ein Pilot im Fokus, der mit dem Hobby aufgehört hat?

Dennoch interessant wie immer. Mit einiger Kritik hat er m.E. recht und bestätigt damit die Meinung anderer Aussteiger. Insgesamt ist sein Ausblick schon sehr düster und defätistisch.
Die C-Roc-Kritik ist unlogisch. Die Politik von FFG Epic- und normale X-Wingkarten und-schiffe zu vermischen ist bei allen bisherigen Erscheinungen zu kritisieren. Da den C-Roc als besonders verwerflich rauszupicken, sehe ich als unnötig an.

Auch die IA-Kritik ist m.M.n. nicht ganz gerechtfertigt, da die Figuren aus einer Boxenerweiterung immer um einiges günstiger sind, als die von ihm als bevorzugt dargestellten Rebellenerweiterungen. (Für 30 Euro bekomme ich vier Heavy Stormtrooper, vier Sandleute und zwei Rebellen in Twin Shadows). Da sind alle Fraktionen gleichermaßen belastet (oder die Rebellen mit nur zwei Figuren sogar benachteiligt).


Zuletzt von Yosha am So 05 Feb 2017, 10:00 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________

„Größe nicht alles ist. Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist.“
avatar
Yosha
Kriegsheld des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Dalli am So 05 Feb 2017, 09:57

Die Frage ist, ab welcher Anzahl wäre Tarkin denn zufrieden wenn die Anzahl der alternativen M3-A in dem Paket erhöht würde? 2, 3, 4 oder gar mehr?  Würde der Normalverbraucher das auch wollen? Wäre es noch bezahlbar? Ich für meinen Teil finde diese Erwartungshaltung nicht nachvollziehbar.

Nachvollziehbar ist die Sache mit den Karten. Aber da hat FFG offenbar einfach mal eine eigene Regelung, die sie in den letzten Jahren nur wenig gestreckt haben. Beispielsweise liegen dem Paket 6 neue Titel bei, aber nur ein alter. Man könnte argumentieren, dass die alten nur den Einzelpaketen bei liegen und die neuen nur der Scum Gozanti und jeder Spieler soviel bekommt wie er braucht. Gerade weil "6" die typische Schwarmzahl ist. Man könnte aber auch argumentieren, dass es ein passender Augenblick gewesen wäre die erratierte Karte ins Volk zu bringen. Gerade das produzieren der Karten ist nicht der üble Kostenpunkt. Die Stanzbögen und Modelle sind da wesentlich kostenintensiver. Insofern hat er natürlich auch Recht.

Allgemein muss ich nach einmal drüber schlafen zu den Interview sagen, dass Tarkin trotzdem auch immer gern mal über das Ziel hinausschießt. Ich kann seinen Hang zu den Hintergründen verstehen und mag ihm da eine gewisse autodidaktische Kompetenz nicht absprechen. Er sollte aber auch das gleiche den anderen zugestehen, die sich in Ihrem Metier eine vergleichbare kompetenz angeeignet haben. Beispielsweise Leute die gerne auf Turniere fahren oder das Spiel ganz einfach auch kompetitiv spielen. Ich beobachte das schon einige Monate lang wie Tarkin da 2 Schubladen bedient, die es überhaut nicht gibt. Ich bekomme da übrigens auch regelmäßig beschwerden. Und das Interview beweißt wieder woher es kommt. Offenbar hat er einmal ein schlechtes Erlebnis gehabt und leitet daraus seine ultimative Wahrheit ab. Er sagt er war einmal auf einem Turnier und auch nur als Zuschauer. Seine ganzen kritischen Äußerungen über die Turnierszene und die Spielmechniken sind für mich seitem ich das weiß einfach nicht mehr viel Wert, denn er hat in diesem Bereich gar keinen Einblick und seine Argumente sind häufig auch noch hart unlogisch. Das er sich zuweilen selbst wiederspricht ganz zu schweigen. Ich sag es mal wie es ist: Tarkin hat vom Balacing des Spiel überhaupt keine Ahnung. Er hat davon Ahnung wie man eine Regel Flufftechnik umsetzen könnte. Um ein 2 Personenspiel auszubalancieren ist das zu wenig. Deswegen mag ich auch dieses großspurige Auftreten nicht und bin auch nicht bereit das Grenzenlos zu verteidigen. Wer PiF werden darf, der darf auch sich selbst mal Kritik anhören.
avatar
Dalli
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Tarkin am So 05 Feb 2017, 11:21

Dalli schrieb:Die Frage ist, ab welcher Anzahl wäre Tarkin denn zufrieden wenn die Anzahl der alternativen M3-A in dem Paket erhöht würde? 2, 3, 4 oder gar mehr?  Würde der Normalverbraucher das auch wollen? Wäre es noch bezahlbar? Ich für meinen Teil finde diese Erwartungshaltung nicht nachvollziehbar.

Ich würde einfach sagen, diese "Kaufanreize" generell aus Epic Erweiterungen draußen zu lassen und Gozanti und Co. einfach als das zu verkaufen was es ist: Eine Erweiterung fürs Epic Format, in denen normale Spielelemente nichts verloren haben. Solche Repaints sollten dann bitte normal über Asse Erweiterungen in einem Vernünftigen Rahmen zu veröffentlicht werden. Die beste Asse Box war Modelltechnisch die erste Imperiale Version wo beide Schiffe für den Sammler 4x benötigt werden. Erst danach erhöte FFG langsam die Unterschiede in Sachen Modelle innerhalb der Asse Erweiterung und es kam zu höheren Kosten, die mittlerweile Konstant auf ca. 100 € für einen kompletten Repaint Satz liegen anstatt der ursprünglichen 80 €. Spitzenreiter ist bisher "Dringend Gesucht" der auf 120 € für einen kompletten 100 Punkte Satz für Karten und Modelle liegt. Eine Preissteigerung von knapp 50%. Es gibt mehr als genug Sammler die vor diesem Dilema stehen, die findet man zwar weniger in diesem Forum, aber da ich in vielen Foren mit Sammlern im Bereich X-Wing weltweit in Kontakt stehe, bin ich darüber bestens informiert.

Dalli schrieb:Ich sag es mal wie es ist: Tarkin hat vom Balacing des Spiel überhaupt keine Ahnung.

Endlich mal wieder ein Witz über den ich lachen kann. Wunderbar.  TK-Totlach Vielen Dank für die Bestätigung meiner Kritik an der Turnierszene und deren Mitglieder ...

Yosha schrieb:Auch die IA-Kritik ist m.M.n. nicht ganz gerechtfertigt, da die Figuren aus einer Boxenerweiterung immer um einiges günstiger sind, als die von ihm als bevorzugt dargestellten Rebellenerweiterungen. (Für 30 Euro bekomme ich vier Heavy Stormtrooper, vier Sandleute und zwei Rebellen in Twin Shadows). Da sind alle Fraktionen gleichermaßen belastet (oder die Rebellen mit nur zwei Figuren sogar benachteiligt).

Das Problem ist einfach der enorme Müll den du produzierst. Bei Twin Shadows ist Figuren Technisch bereits nach 2 Boxen schluß, wenn man alle Einheiten 4x besitzen möchte, es fehlen allerdings noch die entsprechenden Karten um diese Modelle tatsächlich 4x einzusetzen also nochmal 2x gekauft. Dabei häuft sich extrem viel Papierkram an. Erstens hast du 3x überzählig den kompletten Kampagneninhalt mit Bodenplatten etc. die du einfach nicht mehr brauchst. Zweitens dann noch 3x überzählig die Helden, die man Verkaufstechnisch nicht loskriegt und 8x überzählig die Sandleute und die Schweren Sturmtruppen die ohne Regelkarten auch schwer abnehmer finden und dass ist einfach Käse. Die Rebellen haben diese Problem nicht. 1x die jeweilige Box für Helden und Ende. Der Rest kann im Soloverkauf nach belieben gordert werden und das ist schon ein gravierender Unterschied, in Sachen Verfügbarkeit.

Tarkin
Kriegsheld des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Yosha am So 05 Feb 2017, 11:36

Okay, so gesehen ist das bei IA auch schwierig. Ich kaufe die Boxen nur einmal und leihe bei Kumpels, wenn ich tatsächlich Sehnsucht nach viermal Rote Garden o.ä. habe. Die Frage ist halt, ob FFG tatsächlich für Spieler die Erweiterungen designen muss, die alle generischen Einheiten viermal aufstellen können möchten. Da kann man sicher verschiedener Auffassung sein und es gibt da keine falschen Argumente. Ich finde es gut, wie sie es machen. Es könnten sicher bei manchen Einheiten doppelte Elitekarten dabei sein. Die gibt es aber meistens als Turniersupport und damit im Internet auf einschlägigen Seiten recht günstig zu kaufen.
Insgesamt betrachtet finde ich das nicht so gravierend schlimm, das tolle Spiel sein zu lassen.

_________________

„Größe nicht alles ist. Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist.“
avatar
Yosha
Kriegsheld des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Dalli am So 05 Feb 2017, 11:37

Bestätigen tut es, dass du selbst keine Kritik ab kannst und dich über andere Meinungen vor allem dann lustig machst, wenn du sie nicht teilst. Meiner Meinung nach ist dieser Stil unterste Schublade. Du hast nunmal wenig Ahnung von der Turnierumgebung, ergo vom kompetativen (X-Wing) Spiel, ergo von balancing. Wie könntest du auch, wenn du nicht involviert bist. Du suggeriert mit deinem Äußerungen, dass alle Spieler die Turniere besuchen Menschen sind, die Tische umwerfen und Würfelrumschmeißen. Du machst das indem du bei jed weder Gelegenheit deine persönlichen Negativbeispiel unterstriechst. Achtung große Überraschung: Ich habe auf Turnieren auch Leute erlebt die Würfel rumschmeißen. Nächste Überraschung: Im Causualbereich hab ich das Auch erebt. Der einzige Zusammenhang der besteht, das es nunmal Leute gibt die sich in ihrem leben wie Kinder aufführen. Das gibts nicht nur in unserem Hobby. Das gibts überall.

Du erweißt deiner Community nämlich einen aboluten Bärendienst, indem du gerade Anfänger damit den ersten Turnierbesuch madig redest, nur weil du eine Gegner davon bist. Ich wäre dir dankbar wenn du diese Kritik auch mal annimmst und sie nicht immer mit deiner Überheblichkeit zerstreust. Ich schreibe das übrigens ganz bewusst offen auf damit auch Neulinge eine gegenteilige Meinung lesen können und nicht glauben müssen, dass der aktuelle Pilot im Fokus frei von der Leber weg und ohne Wiederstand Spielergruppen erfinden und sie in Schubladen stecken darf.

Weiter machen
avatar
Dalli
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Yosha am So 05 Feb 2017, 11:40

Ich habe das Glück, mit noch keinem einzigen Würfelwerfer zusammen spielen zu müssen. Frankfurt ist cool.

_________________

„Größe nicht alles ist. Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist.“
avatar
Yosha
Kriegsheld des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Dalli am So 05 Feb 2017, 11:44

Yosha schrieb:Ich habe das Glück, mit noch keinem einzigen Würfelwerfer zusammen spielen zu müssen.  Frankfurt ist cool.

Das habe ich bis jetzt auch nicht anders erlebt.
avatar
Dalli
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Caine-HoA am So 05 Feb 2017, 12:09

Hmm also bei dem Punkt zwecks 7x Epic Schiff kann ich vor allem sagen, dass das ja eine ziemlich künstliche Grenze ist die du da setzt.

Wenn man jetzt davon ausgeht was spielerisch Sinnvoll ist wären das ja zunächst mal die Karten die Relevant sind, da stimme ich zu, dass die Menge immer wieder unglücklich gewählt wird (Am besten war eigentlich die Umsetzung beim Raider mit den 4x TIE-Advanced Titel).

Wer aber unbedingt jedes Farbschema so oft haben will wie es in 100 Punkte passt, vermischt Fluff (bzw. Sammelwunsch) und Spieldesign auf eine Weise wie er es sich halt selbst ausdenkt bzw. zurechtlegt. Das ist dann einfach eine Sammelentscheidung die mit dem Spiel an sich recht wenig zu tun hat. Bei vielen Schiffen ergibt die maximale Anzahl ohne Ausrüstung auch keine besonders starke Listen.

Ich spiele das Spiel fast seit anfang, seit ner ganzen Weile auch auf Turnieren und hab sehr viele Schiffe nicht so häufig wie man es in 100 Punkte reinbekommt und schon gar nicht Repaints.

Sobald Repaints eingeführt wurden war doch klar, dass das im Prinzip nur ein Instrument ist die gleichen Modelle nochmal zu verkaufen. Also wenn dann sollte man diese Verkaufspolitik an sich kritisieren (was du ja jetzt zum teil gemacht hast mit der Trennung von Epic und normalen, aber eben aus einem anderen Grund).

Der Hauptpunkt hier ist, dass sich jeder andere Grenzen setzt was er "braucht" oder sammeln will. Un dwenn mans ich so extreme Grenzen als Standart setzt, dass man jedes Schiff inklusive der Repaints passend für 100 Punkte will, dann wird das eben sehr teuer und man tappt genau in die Verkaufsfalle die Wirtschaftsunternehmen sehr gerne benutzen. Man könnte sich ja genausogut die Richtlinie stellen, dass man immer volle Squads für Epic aufstellen können will und sich das mal ausrechnen...

Das liegt aber eben nahezu 0 am Game Design.



An sonsten finde ich das Interview und auch ein paar Fragen war einfach mal was anderes. Daher fand ich es schon auch ok mal die Meinung eines Community Mitglieds zu hören, dass nach einer intensiven Zeit eher am aufhören ist. Pilot im Fokus muss für mcih nicht immer gleichbedeutend sein mit "Ich gewinne grad alles", aber das ist nur meine persönliche Auslegung davon.

@Dalli
Genauso wie es Quatsch von ihm ist jeden Turnierspieler in Frage zu stellen finde ich es Quatsch ihm jegliche Balancing-Kompetenz abzusprechen NUR weil er nicht auf Turnieren spielt. Wenn das aufgrund seiner bisher vorgetragenen Ansichten geschieht ist es ja was anderes, aber das als Argument aufzuführen ist einfach nicht sehr stichhaltig. Man kann das Game Design des Spiels durchaus bewerten wenn man nicht auf Turnieren spielt. Lediglich der einbezug des Zeitrahmens und spezifischer Turnierregeln kann man schwer beurteilen wenn man nie unter den Gegebenheiten spielt.


Zuletzt von Caine-HoA am So 05 Feb 2017, 12:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Caine-HoA
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Dalli am So 05 Feb 2017, 12:31

Caine-HoA schrieb:Pilot im Fokus muss für mcih nicht immer gleichbedeutend sein mit "Ich gewinne grad alles", aber das ist nur meine persönliche Auslegung davon.

Das ist der ganze Zweck der Veranstaltung. Nur muss nicht jeder mit allen Außerungen des PiF konform gehen. Das Tarkin alle Turnierbesucher über einen Kamm schert und sie de facto als Arschlöcher da stehen lässt, kann ich jedenfalls nicht so stehen lassen und mich wundert es auch das es offenbar andere Turnierbesucher gar nicht stört.

Allg. ist es kein gutes Zeichen wenn man ganze Gruppen denunziert. Da sollte man aus der Vergangenheit schonmal was gelernt haben.
avatar
Dalli
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Caine-HoA am So 05 Feb 2017, 12:38

Dalli schrieb:
Caine-HoA schrieb:Pilot im Fokus muss für mcih nicht immer gleichbedeutend sein mit "Ich gewinne grad alles", aber das ist nur meine persönliche Auslegung davon.

Das ist der ganze Zweck der Veranstaltung. Nur muss nicht jeder mit allen Außerungen des PiF konform gehen. Das Tarkin alle Turnierbesucher über einen Kamm schert und sie de facto als Arschlöcher da stehen lässt, kann ich jedenfalls nicht so stehen lassen und mich wundert es auch das es offenbar andere Turnierbesucher gar nicht stört.

Allg. ist es kein gutes Zeichen wenn man ganze Gruppen denunziert. Da sollte man aus der Vergangenheit schonmal was gelernt haben.

Hatte einen Teil meiner Antwort noch oben dazu editiert. Ich meinte damit auch nicht, dass man einem PIF immer komplett zustimmen muss und alles heilig ist was er sagt :-D


Ich denke die meisten werden sich darüber einfach nicht groß aufregen weil man ja weiß, dass es anders ist. Zudem können die meisten ja recht gut selbst überlegen, dass ein beschriebenes negatives Verhalten keine allgemeine Regeln sein kann damit man auf Turniere fahren darf. Überall gibts schwarze Schafe wie du selbst sagt, ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es so viele Leute davon abhält zu Turnieren zu fahren, wenn er selbst dazu schreibt, dass er nur einmal zugeschaut hat.
avatar
Caine-HoA
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Dalli am So 05 Feb 2017, 12:48

Ich spreche ihn das aus Erfahrungswerten ab. D.h. das war er in dieser Richtung im Forum von sich gegeben hat ist zumindest meiner Meinung nach nicht das gelbe vom Ei. Das ist aber im Grunde auch nicht schlimm. Denn er hat 1. andere Qualitäten, die man durchaus honorieren kann. Was ich auch getan hab. Und 2. wird es zum Problem wenn er damit verallgemeinert. Das wäre ungefähr so, als ob ich zu einem Comic das ihm gefällt eine gegenteilige Meinung habe und weil ich damit nicht klar komme alle Star Wars Comicliebhaber denunzieren würde. Ich sehe da schon einen Zusammenhang.

Es ist ja nicht so das ich das ganze Interwiev in allen Facetten nicht mag. Wie gesagt mich hat das meiste echt ämüsiert. Aber wie überheblich er über manche selbst gesetzte Personengruppen spricht geht gar nicht. Insbesondere weil ich finde das er da kaum Kompetenzen hat.
avatar
Dalli
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Admiral Apfel am So 05 Feb 2017, 14:00

Schade, dass dieses PiF nicht verwendet wurde, um mal eine Lanze für den Fluff, das Fluffspiel und den Fluffspieler zu brechen. Lieber wird mit, in meinen Augen lächerlichen Argumenten, versucht X-Wing schlecht zu reden. Ich denke es hätte durchaus die Möglichkeit bestanden dem Turnierspieler auch mal die Fluffseite von X-Wing zu zeigen. In meinen Augen Chance vertan,

Admiral Apfel
Neuankömmling


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Dalli am So 05 Feb 2017, 14:11

Ich bin sehr gespannt wer nächster PiF wird.
avatar
Dalli
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Tarkin am So 05 Feb 2017, 15:49

Dalli schrieb:Ich bin sehr gespannt wer nächster PiF wird.

Ups ... das hab ich vergessen, da ich da definitiv keine Zeit dafür habe, liegt da die Entscheidung bei dir. War schon mit Tenzer knapp.

Yosha schrieb:Okay, so gesehen ist das bei IA auch schwierig. Ich kaufe die Boxen nur einmal und leihe bei Kumpels, wenn ich tatsächlich Sehnsucht nach viermal Rote Garden o.ä. habe. Die Frage ist halt, ob FFG tatsächlich für Spieler die Erweiterungen designen muss, die alle generischen Einheiten viermal aufstellen können möchten. Da kann man sicher verschiedener Auffassung sein und es gibt da keine falschen Argumente. Ich finde es gut, wie sie es machen. Es könnten sicher bei manchen Einheiten doppelte Elitekarten dabei sein. Die gibt es aber meistens als Turniersupport und damit im Internet auf einschlägigen Seiten recht günstig zu kaufen.

Das Problem ist halt das du ein Skirmish System hast und da sollten nun mal alle Truppentypen entsprechend zur Verfügung stehen. ;) Gäbe es das Skirmish System nicht, würde die an Descent angelehnte Verkaufsstrategie sogar Sinn machen, aber so .... ist es halt Suboptimal.

Tarkin
Kriegsheld des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Dalli am So 05 Feb 2017, 15:57

Warum hast du dann angenommen, wenn du dich nicht selbst kümmern kannst?
avatar
Dalli
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Tarkin am So 05 Feb 2017, 16:12

Dalli schrieb:Warum hast du dann angenommen, wenn du dich nicht selbst kümmern kannst?

Wie im Interview gesagt: Ich bin mit X-Wing fertig und als Abschiedsbrief noch mal meine "persönliche" Meinung abgeben, fand ich eine gute Gelegenheit. Ich fühle mich anderswo mittlerweile wohler.

Tarkin
Kriegsheld des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  smiling~bandit am So 05 Feb 2017, 16:25

Tarkin schrieb:
Dalli schrieb:Warum hast du dann angenommen, wenn du dich nicht selbst kümmern kannst?

Wie im Interview gesagt: Ich bin mit X-Wing fertig und als Abschiedsbrief noch mal meine "persönliche" Meinung abgeben, fand ich eine gute Gelegenheit. Ich fühle mich anderswo mittlerweile wohler.

Das ist sehr schade, Tarkin, dass du die erhaltene Plattform zu deinem Zwecke nutzt, aber abziehst, ohne den damit einhergehenden Pflichten nachzukommen. Lässt das dumpfe Gefühl eines Nachtritts im Raum stehen.

_________________
No matter how I go, I want it reported that I drowned in moonlight, strangled by my own bra.
avatar
smiling~bandit
Veteran des MER


Nach oben Nach unten

Re: Pilot im Fokus #13

Beitrag  Tarkin am So 05 Feb 2017, 16:37

smiling~bandit schrieb: Lässt das dumpfe Gefühl eines Nachtritts im Raum stehen.

Also so kindisch bin ich sicherlich nicht, man muß sich aber die fakten vor Augen führen und das ist einfach, dass ich dem Spiel nichts mehr abgewinnen kann. Wie soll ich da vernünftige Fragen an jemanden stellen wenn mir X-Wing am Allerwertesten vorbei geht? Es ist keine Leidenschaft mehr da, kein Interesse. Nichts mehr. Lediglich den Modellen kann ich noch was abgewinnen, aber der Rest? Fehlanzeige. Das ist keine Basis für ein vernünftiges Interview, demnach sollte das einfach Dalli oder jemand anders machen, der einfach noch die Motivation und Begeisterrung dafür hat, im Gegensatz zu mir. Das ist für beide Seiten besser und beide Seiten können ihren Frieden mit der Sache machen.

Tarkin
Kriegsheld des MER


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten