[Armada] Corellian Conflict München I

Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty [Armada] Corellian Conflict München I

Beitrag  Dr. Strange am Mo 20 Feb 2017, 14:30

Am letzten Wochenende startete die erste (uns bekannte) Runde mit der Kampagne um Corellias Freiheit. Wir werden hier Berichte einstellen, die von unseren Fortschritten, Schlachten und strategischen Entwicklungen erzählen.

Viel Spaß beim Lesen! [Armada] Corellian Conflict München I 2814660190
Dr. Strange
Dr. Strange
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Bericht 1 – Regionalgouverneure beunruhigt über Rebellenakti

Beitrag  Dr. Strange am Mo 20 Feb 2017, 14:31

Vor langer, langer Zeit in einer weit entfernten Galaxis...

Ein Geheimdienstbericht sorgte in den letzten Tagen für erhebliche Unruhe innerhalb der imperialen Marine. Die um sich greifende Rebellion, die nach der Zerstörung des Planeten Alderaan im Outer Rim um sich griff, hat jetzt auch die Kernwelten erreicht. Noch liegt das genaue Ausmaß des Aufruhrs im Dunkeln. Angeblich wurden aber drei aufständische Flottenverbände im Corellianischen Sektor gesichtet.

Der Imperator entsandte deshalb seine fähigsten Kommandeure mit furchteinflößenden Kampfverbänden nach Corellia. Admiral Konstantine ist auserkoren die Operation „Sauberes Corellia“ zu leiten. Ihm zur Seite stehen Moff Jerjerrod und Admiral Motti.

Die Analyse der Schiffsbewegungen aus den verschiedenen Raumhäfen und Hyperraumbojen ergab, dass tatsächlich mit großer Unverfrorenheit die Verbrecher Garm Bel Iblis, Jun Sato und der notorische Spion Airen Cracken mit größeren Schiffsverbänden im Herzen des Imperiums operieren. Offensichtlich erhalten Sie Unterstützung von lokalen Systemen. Es wird notwendig sein, als erstes die Gouverneure der verschiedenen Planeten peinlich genau zu überprüfen!

Beängstigend ist die Analyse der Kampfkraft der aufständischen Verbände! Folgende Zusammenstellung hat der Geheimdienst des Imperators übermittelt:

sog. General Cracken
2x Mc30c Torpedo Frigates, Ordnance Experts
2x CR90 A, Turbolaser Reroute Circuits
die CR90 B, „Dodonna's Pride“
GR-75 Medium Transports, „Bright Hope“, (Cracken)

1x VCX-100
3x A-wing Staffeln
„Dash Rendar“ an Bord einer YT-2400

sog. Commander Sato
1x Assault Frigate Mk. II B, Electronic Countermeasures
1x Pelta-class Command Ship, „All Fighters, Follow Me“
1x Nebulon B Escort Frigate, „Yavaris“ (Sato)
1x GR-75 Medium Transports, Bomber Command Center

2x VCX-100
1x YT-1300 Medium Transport
„Nym“ in einer Surrg H-6
„Jan Ors“ an Bord einer HWK-290
1x X-wing Staffel „Wedge Antilles“
1x Y-wing Staffel „Norra Wexley“
1x B-wing Staffel, „Dagger Squadron“

Garm Bel Iblis

1x Mc80 Battle Cruiser, „Liberty“
1x Assault Frigate Mk. II A, Ahsoka Tano
1x Pelta-class Command Ship, „Shields To Maximum!“
1x GR-75 Medium Transports, Comms Net

5x A-wing Staffeln
A-wing Staffel, „Shara Bey“
„Hera Syndulla“ an Bord einer VCX-100 namens „Ghost“
Dr. Strange
Dr. Strange
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Bericht 2 – Aufklärungsdossier über imperiale Verstärkungen

Beitrag  Dr. Strange am Mo 20 Feb 2017, 14:57

General Cracken an Garm Bel Iblis und Commander Sato. Streng vertraulich!

Unsere Verbindungsleute auf Corellia berichten von der Ankunft dreier Kampfverbände vor zwei Tagen. Sie sind offensichtlich mit weitreichenden Vollmachten ausgestattet, denn sie haben sofort nach dem Eintreffen die Regierung abgesetzt und den Planeten unter direkte imperiale Kontrolle gestellt. Ein Comuniqué an die Regionalgouverneure verheißt, dass es zu weiteren Zwangsmaßnahmen kommen wird, wenn ihren Befehlen nicht bedingungslos Folge geleistet wird.

Besonders interessant für die internen Differenzen innerhalb des Imperiums ist, dass Darth Vader offensichtlich in Ungnade gefallen ist. Er hat nach der Zerstörung des Todessterns kein eigenes Kommando erhalten, sondern begleitet Admiral Motti als subalterner Staffelkommandant!

Unsere Analyseabteilung hat folgende Schiffe des Imperiums identifiziert:

Admiral Konstantine
1x Interdictor Combat Refit, G8 Exp. Projectors (Flaggship)
2x ISD I, XI 7 Turbolasers

4x TIE Interceptor

Moff Jerjerrod
1x Interdictor Combat Refit, Projection Experts (Flaggship)
2x VSD II, XI 7 Turbolasers

3x TIE Interceptor
1x TIE Fighter

Admiral Motti
1x ISD II, XI 7 Turbolasers
1x VSD II, Boosted Comms
1x Gladiator SD I, „Demolisher“

TIE Bomber „Major Rhymer“
1x TIE Bomber
„Boba Fett“, „Slave I“
„Dengar“, „Punishing One“
„Darth Vader“, TIE Advanced (!)
Dr. Strange
Dr. Strange
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Bericht 3 – Unglaubliche Insubordination in sechs Systemen!

Beitrag  Dr. Strange am Mi 22 Feb 2017, 11:05

An alle Regionalgouverneure im Corellia Sektor!

Ich, AdmiraI Konstantine, bin persönlich vom Imperator beauftragt, im Sektor Frieden und Ordnung wiederherzustellen und dauerhaft zu sichern. Dazu wurden zu allen Verwaltungen Inspektoren gesandt, um sich von der Loyalität und Stabilität aller vor Ort zu überzeugen. Folgende Systeme weigerten sich den Inspektoren Zutritt zu gewähren:

Centerpoint
Nubia
Raider's Point
Saberhing Asteroid Belt
Selonia
Xyquine II


Ihre Regierungen sind hiermit abgesetzt. Wer mit ihnen kollaboriert macht sich des Hochverrats schuldig. Mit sofortiger Wirkung gilt für diese Systeme Kriegsrecht bis zu ihrer bedingungslosen Kapitulation. Jedweder Handel mit und Personentransfer in oder aus diesen Systemen hat zu unterbleiben, es sei denn es liegt eine Sondergenehmigung der Admiralität vor! Zuwiderhandlungen werden unbarmherzig verfolgt und hart bestraft.

GAdm Konstantine
Dr. Strange
Dr. Strange
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Bericht 4 – Schockierende Zwangsmaßnahmen!

Beitrag  Dr. Strange am Mi 22 Feb 2017, 11:09

Guten Morgen Garm und Jun,

mit Entsetzen lese ich gerade die Geheimdienstberichte über die brutalen Maßnahmen, die von der imperialen Marine gegen die freiheitsliebenden Regierungsvertreter in Corfai und Duro ergriffen wurden. Das Imperium hat heute auch die Verwaltung von Vagran entmachtet und seine Werft unter direkte Verwaltung gestellt. Die lokalen Proteste wurden in Blut erstickt. Im Orbit all dieser Planeten, ebenso wie über Corellia, wurden bewaffnete Raumstationen zur Kontrolle des Planeten installiert. Wollen wir den Bewohnern dort ihre Freiheit zurückgeben, müssen wir diese Stationen zerstören!

Es wird wohl ohnehin nicht mehr lange dauern, bevor es zu den ersten militärischen Auseinandersetzungen kommt...


Möge die Macht mit uns sein!

Airen Cracken
Dr. Strange
Dr. Strange
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Re: [Armada] Corellian Conflict München I

Beitrag  elmsi89 am So 26 Feb 2017, 01:03

++++++++++++++++++++++++++++++ EILMELDUNG+++++++++++++++++++++++++++++++
Imperiale Spione melden nicht autorisierte Flottenbewegungen im Corellia-System. Der in den letzten Tagen stark zugenommenen Rebellen-Aktivität nach zu urteilen, ist von einem massierten Angriff auf Corellia auszugehen. Moff Jerjerrod soll seine Flotte mit den auf Corellia stationierten Jäger-Staffeln vereinen und den Abschaum zurück schlagen!
Berechnete Ankunftszeit und Koordinaten werden im Anhang übermittelt. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

[Armada] Corellian Conflict München I 1-1_sc15

Die übermittelten Koordinaten stimmten nicht mit den tatsächlichen Koordinaten überein. Imperiale Sternenzerstörer der Sieg-II Klasse, sowie ein Interdictor und ein leichter Kreuzer der Arquitenis Klasse wurden von einem Jägerhaufen der Rebellen überrascht. Dieser wurde von einer Angriffsfregatte, einem Kommandoschiff der Pelta-Klasse, einer Eskortfregatte der Nebulon-B Klasse und einer Flotilla von GR-75 Transportern begleitet. Imperiale Jägerstaffeln schwärmten aus um dem Feind ins Auge zu sehen.

Runde 1:
[Armada] Corellian Conflict München I 1-1_sc16
Jerjerrods gut ausgebildete Navigatoren und sein überlegenes taktisches Verständnis glichen die fehlerhaften Informationen aus und die Sternenzerstörer richteten sich neu aus.
Die Rebellen waren von der erstaunlichen Manövrierfähigkeit Jerjerrods Flotte überrascht und tasteten sich nur zögerlich heran.

Runde 2:
[Armada] Corellian Conflict München I 1-1_sc17
TIE-Abfangjäger und TIE-Turbojäger verwickelten die feindlichen Jäger in den Nahkampf. Die Sternenzerstörer verbesserten ihre Position und unterstützen die Jäger im Nahkampf. Die Angriffsfregatte hielt sich aus dem sich bildenden Epizentrum der Schlacht heraus; ein Sternenzerstörer der Sieg-II Klasse konnte den ersten Abschuss verbuchen und vernichtete mit einem brillanten Schuss die Flotilla der GR-75 Transporter. Der zweite Sternenzerstörer konnte zur restlichen Flotte aufschließen und bereitete sich auf den Feindkontakt vor. Der Kapitän des leichten Kreuzers hielt sein Schiff ungewöhnlich fern von der Schlacht. Bisher war an seiner Integrität nicht zu zweifeln, aber ...

Runde 3:
[Armada] Corellian Conflict München I 1-1_sc19
Die Kurse der Schiffe wurden weiter verfolgt – gleichzeitig wurden hochkarätige Ziele identifiziert! Der Ass-Pilot und Propaganda-Träger Wedge Antilles sowie die äußerst lästige Spionin Jan Ors wurden in Jägern gesichtet. Abschussprioritäten wurden neu verteilt!
Gleichzeitig musste der exponierte Sternenzerstörer massives Gegenfeuer erdulden. Jerjerrods Flaggschiff versuchte seine Schildprojektoren so zu konfigurieren, dass das beschädigte Schiff beschützt werden konnte, jedoch brach kurz darauf der Funkkontakt ab. Der zuvor übermittelte Systembericht, lässt auf kritischen Schaden am Hyperraumantrieb schließen.

Runde 4:
[Armada] Corellian Conflict München I 1-1_sc18
Der Verlust des ersten Sternenzerstörers war ein herber Rückschlag für den Schlachtverlauf. Die imperialen Schiffe formierten sich zu einer soliden Schlachtlinie, wobei Jerjerrod das erste Mal auf Kommandant Satos Flaggschiff stieß. Er befahl die Schwachstelle der Fregatte auszunutzen und sie in der Mitte zu zerbrechen! Sonst griffen nur die Jäger an ... Die Warnsirenen des Interdictors heulten schon seit geraumer Zeit.

Runde 5:
[Armada] Corellian Conflict München I 1-1_sc20
Die Rebellen drehten plötzlich ab!? Der verfluchte Hund Sato befahl seinen Streitkräften abzudrehen – alle Schiffe waren außer Reichweite und der Druck angreifenden Jäger wurde immer größer. Zähneknirschend befahl Jerjerrod die verbliebenen Schiffe zu retten und sprang in den Hyperraum. Auch wenn Corellia jetzt unter nicht legitimierter Herrschaft steht, ist das letzte Wort über die Zugehörigkeit nicht gesprochen.
elmsi89
elmsi89
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Re: [Armada] Corellian Conflict München I

Beitrag  Admiral_Thrawn am Di 28 Feb 2017, 22:08

General Cracken vs Admiral Konstantine

Objective :  Fleet Ambush

System : Crash’s Drift





Privater Logbuch-Eintrag #23
Admiral Konstantine (Oberbefehlshaber Corellianischer Sektor)

Vor wenigen Tagen erreichte mich ein Bericht, welcher mich über vermehrte, unautorisierte Schiffsaktivität im Crash’s Drift System informierte. Zweifelsohne Späher der Rebellen. Ein erneuter Angriff stand kurz bevor.
Nach der schmachvollen Niederlage über Corellia war es undenkbar ein weiteres System an diese Verräter zu verlieren. Der Imperator hat nicht viel Verständnis für Versagen. Mein Rang und meine Stellung standen auf dem Spiel.
Aus diesem Grund nahm ich mich des Problems persönlich an und ließ die Flotte einen Hinterhalt vorbereiten.
Der feindliche Schiffsverband, angeführt von dem Schwerverbrecher Cracken, ließ nicht lange auf sich warten und flog blind in unsere Falle. Wir konnten einige ihrer Schiffe von der Hauptflotte trennen und somit einen gebündelten Beschuss verhindern.


[Armada] Corellian Conflict München I Start10

Nichts desto trotz erwies sich ihre Flotte als äußerst wendig, schnell und schwer zu fokussieren. Die Sternenzerstörer hatten kaum die Möglichkeit die feindlichen Schiffe in die Zielerfassung zu bekommen und die Geschütze der Fronbatterie schwiegen. Ich sah die Schlacht als eine gute Gelegenheit den Prototypen des G8-Projektors meines Flaggschiffs unter Gefechtsbedingungen zu testen. Leider war es mir auch damit kaum möglich die gegnerischen Flottenmanöver zu unterbinden. Es werden weitere Aufrüstungen von Nöten sein um das volle Potenzial der Flotte auszuschöpfen.
Erfreulicherweise konnten unsere Abfangjäger zu Beginn der Schlacht das Schiff des Mörders Dash Rendar festsetzen und zerstören, wie auch zwei weitere A-Wing Staffeln und einen VCX-100. Unsere Staffeln wurden dabei selbst aufgerieben aber im Gegensatz zu den Rebellen ist für das Imperium der Verlust von Soldaten ein kleines Übel.
Ab der Hälfte der Schlacht entschied ich mich für eine defensive Strategie. Die schwächlichen Schüsse der Rebellen kamen kaum durch unsere Schilde und die Zeit war auf unserer Seite, denn imperiale Verstärkung war auf dem Weg. Ein kritisches Ereignis fand kurz vor dem Ende des Kampfes statt, als sich ein Sternenzerstörer vom Verband löste und beinahe das Schlachtfeld verließ. Ein taktischer Fehler für den der leitende Offizier bereits zur Rechenschafft gezogen wurde.

[Armada] Corellian Conflict München I Runde_10

Kurz vor dem Eintreffen der imperialen Verstärkung müssen die Rebellen die Gefahr gerochen haben und zogen sich in den Hyperraum zurück. Ihre Verluste waren begrenzt aber ich denke die Botschaft ist angekommen. Es ist sinnlos sich mit Imperium anzulegen, denn die Gerechtigkeit siegt immer und der Frieden und die Ordnung in der Galaxie werden bald wieder hergestellt sein.
Trotz all dem Abscheu den ich gegenüber diesen Verrätern empfinde, ließ ich Crackens taktisches Geschick in seiner Akte vermerken, um meine Offiziere zu informieren und die zukünftigen Verluste zu minimieren. Es wird nicht leicht sein seine Flotte festzusetzen aber ich bin überzeugt, dass wir in Zukunft besser vorbereitet sein werden. Die Leiche von Dash Rendar konnte leider nicht in den Trümmern gefunden werden. Es ist zu erwarten, dass wir diesen Feigling nicht zum letzten Mal gesehen haben.

[Armada] Corellian Conflict München I Runde_12
[Armada] Corellian Conflict München I Runde_11

Nachtrag 1 : Der Rückschlag auf Corellia und die erheblichen Schäden an Moff Jerjerrods Flotte machen es unabdinglich unsere Ressourcenlieferungen zu maximieren. Weitere Ressourcen vom Imperator bewilligen zu lassen wäre nichts Geringeres als ein Eingeständnis meines Versagens. Das werde ich nicht zulassen! Soeben habe ich Admiral Motti in das Forvand System entsandt um die benachbarten Planeten zu motivieren in Zukunft ein bisschen großzügiger mit ihren Abgaben an das Imperium zu sein. Eine kleine Demonstration unserer militärischen Überlegenheit sollte ausreichen um ihnen die Entscheidung zu erleichtern.

Nachtrag 2: Was Moff Jerjerrod betrifft, so teile ich nicht Lord Vaders Ansichten über die richtige Bestrafung von Versagen. Dafür hat mir der Imperator zu wenige fähige Offiziere zur Seite gestellt. Nichts desto trotz werde ich den Moff genau im Augen behalten. Bei weiteren Verfehlungen werde ich noch einmal über Lord Vaders Führungsstil nachdenken.
Admiral_Thrawn
Admiral_Thrawn
Neuankömmling


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Re: [Armada] Corellian Conflict München I

Beitrag  elmsi89 am Mi 15 März 2017, 22:16

Schlachtbericht: Verteidigung von Forvand

Admiral Garm Bel Iblis meldet die erfolgreiche Verteidigung von Forvand!

Der tyrannische Imperator Palpatine entsandte Admiral Motti um die lokale Bevölkerung von Forvand einzuschüchtern und auf diese Weise die Abgabe zusätzlicher Ressourcen an das Imperium zu erpressen! Aufgrund unserer Aufklärer konnte ich meine Einsatzflotte gerade noch rechtzeitig nach Forvand entsenden um der bedürftigen Bevölkerung beizustehen. Glücklicherweise gelang es mir durch unser ausgedehntes Spionagenetzwerk falsche taktische Informationen an das Imperium weiterzuleiten, um den Feind in dem Glauben zu lassen, die Positionierung meiner Flotte wäre das unorganisierte Werk eines Dilettanten. Natürlich war die unorthodoxe Aufstellung nur Teil eines größeren Plans zur Verwirrung des Feindes. Nach der unerwarteten Umpositionierung meiner Pelta-Fregatte begannen unsere Flotten sich zu nähern.

[Armada] Corellian Conflict München I Bildsc11
l: Ursprüngliche Aufstellung der Flotten -- r: Umpositionierung der Pelta-Fregatte, um der Angriffsfregatte den Weg frei zu machen. (Admiral Bel Iblis gibt das geheime Rebellenhandzeichen um den Angriff zu starten)


[Armada] Corellian Conflict München I Bildsc12
Vollste Ordnung und Disziplin ist während der Abwägung taktischer Optionen angesagt.

Runde 1:
Der MC80 Schlachtkreuzer, die Liberty, richtete seine schweren Geschütze auf den ISD aus, während die Angriffsfregatte navigierte, um ein Flankiermanöver zu starten. Die tollkühne Kapitän der Pelta-Fregatte war der Meinung der Sternzerstörer der Sieges-Klasse würde kein Problem für ihn darstellen, wobei er sich offensichtlich auch nicht um den Raketenkreuzer der Gladiator-Klasse sorgte, der zu einem größeren Flankiermanöver ansetzte. Die Sternzerstörer setzen sich Richtung Raumstationen in Bewegung, mit dem Ziel brutal wehrlose Zivilisten zu ermorden.
[Armada] Corellian Conflict München I Bildsc13

[Armada] Corellian Conflict München I Bildsc10
Die Kommandozentrale an Bord des MC80 Schlachtkreuzers: Man beachte das rote Alarmlicht.

Runde 2:
[Armada] Corellian Conflict München I Bildsc14
Der Sternzerstörer der Sieges-Klasse begann das Langstreckenfeuer auf die Pelta-Fregatte und landete einen Glückstreffer, der Kapitän ließ sich davon jedoch nicht entmutigen, sendete seine Schwärme von A-Flüglern aus und erwiderte das Feuer auf die Sieges-Klasse. Die gegnerischen Bomber und ein Kopfgeldjäger leisteten geringen Widerstand. Der dunkle Lord der Sith persönlich, Darth Vader, griff in die Schlacht ein, um die Jäger im Nahkampf zu vernichten. Die Gladiator-
Klasse, die gefürchtete Vernichter, fügte der Pelta-Klasse schweren Schaden zu. Sehr zum Missfallen der Crew befahl der Kapitän in einem scheinbaren Akt des Trotzes auch noch das Feuer zu konzentrieren, anstatt defensive Maßnahmen zu treffen. Es sah so aus, als ob der tollkühne Kapitän für seine Fehlentscheidung mit dem Leben bezahlen müsste. Währenddessen gab die Angriffsfregatte die ersten Schüsse auf den ISD ab und zwei von der Liberty befehligte Staffeln A-Flügler griffen den Kopfgeldjäger Boba Fett an.

[Armada] Corellian Conflict München I Bildsc15
Ende Runde 2: Die unbekannten Objekte hinter dem ISD konnten bis heute nicht identifiziert werden.

Runde 3:
Der ISD feuerte auf die Raumstation. Diesen Moment nutzte der Kapitän der Pelta-Fregatte aus und erreichte das scheinbar Unmögliche: Es gelang ihm sein Schiff knapp außerhalb des Feuerwinkels der Frontalgeschütze der Sieges-Klasse zu positionieren! Währenddessen feuerte die Angriffsfregatte weiter auf den ISD und überlastete Schuss um Schuss die Schilde. Die Liberty beharkte mit ihren Turbolasern den ISD, der kein Interesse an ihr zu haben schien. Die Vernichter setzte ihr
Flankiermanöver Richtung Liberty fort. Boba Fett wurde unter Verlust einer Staffel A-Flügler vernichtet.
[Armada] Corellian Conflict München I Bildsc16

Runde 4:
Nachdem sie der Vernichtung knapp entgangen war, wurde die Pelta-Fregatte erneut von der Sieges-Klasse beschossen, doch die schwachen Breitseitengeschütze der Sieges-Klasse waren nicht stark genug um die Fregatte zu zerstören! Die Pelta-Fregatte, die auf den Namen Phönixnest II getauft war, hatte noch eine persönliche Rechnung mit dem Dunklen Lord der Sith zu begleichen und schoss diesen kampfunfähig. Nun endlich befahl der Kapitän die Reparatur des Schiffs, das schon auseinander zu brechen drohte, und setzte einen Kurs hinaus aus der Gefahrenzone. Zu unserem größten Bedauern gelang es dem ISD die Raumstation auf der flinken Flanke der Liberty zu vernichten. Möge der Tod dieser Unschuldigen allen die Methoden des Imperiums vor Augen führen und den Funken der Rebellion weiter anfachen! Das Imperium sollte aber mit diesem Akt der Grausamkeit nicht ungestraft davonkommen. Da sich der ISD nur auf die Raumstation und seinen Sprung in den Hyperraum konzentrierte, konnte meine Angriffsfregatte problemlos ihre Geschütze optimal ausrichten und ihre Frontal- und Breitseitengeschütze auf den ISD abfeuern. Schwer angeschlagen befahl Admiral Motti den Hyperraumsprung seines Flaggschiffes. Die GR-75 Transporter befahlen ihren A-Flügler Staffeln die Triebwerke des ISD zu beschießen und mir ihrer Unterstützung gelang des dem massiven Frontalfeuer der Liberty den ISD zu vernichten! Ein glorreicher Sieg für die Rebellion!
[Armada] Corellian Conflict München I Bildsc17
[Armada] Corellian Conflict München I Bildsc18

Runde 5:
[Armada] Corellian Conflict München I Bildsc20
Der Raketenkreuzer der Gladiator-Klasse zog ohne einen Schuss auf die Flottille der GR-75 Transporter abzugeben am Heck der Liberty vorbei. Möglicherweise war er sich der überlegenen Ausweichfähigkeiten der Transporter bewusst und wollte keine Raketen verschwenden, aber dennoch ein ungewöhnliches Verhalten für einen Imperialen...
Der Niederlage ins Auge blickend, beschloss der Kapitän der Sieges-Klasse, dass Rückzug die sinnvollste Option ist; aber nicht bevor er noch die wehrlosen Zivilisten auf der zweiten Raumstation in einem Akt der Rache zu Tode brachte. Schändlicher Hund!

Resultat:
Das Imperium wurde erfolgreich von Forvand zurückgetrieben, allerdings unter großen Verlusten unter den Zivilisten. Der Feind verlor einen ISD und sämtliche Staffeln, während wir unsere Verluste auf eine Staffel A-Flügler beschränken konnten. Als Dank für unsere Unterstützung versprach ein Teil der Bevölkerung des Planeten uns mit Ressourcen und Mitteln für unseren Kampf zu unterstützen, aber ich befürchte, dass der Großteil aus Furcht vor drohenden Gewaltakten das Imperium weiter unterstützen wird. Insgesamt gelang uns ein militärischer Sieg aber wir mussten eine politische Niederlage einstecken.

Nennenswerte Details:
Staffelführer Syndulla und Fliegerass Shara Bay erzielten beide äußerst erfolgreiche Abschussquoten und wurden für eine Beförderung vorgeschlagen. Die Vernichtung des ISD durch die Liberty wird dem Schiff zweifelsohne einen Ruf zukommen lassen. Ich gehe davon aus, dass die gesammelte Erfahrung der Crew und die Ehrfurcht des Feindes vor dem Schiff dessen Effizient steigern wird. Der Kapitän des Raketenkreuzers der Gladiator-Klasse verhielt sich äußerst seltsam im Gefecht. Es könnte sich um denselben Kapitän handeln, der bereits bei der Eroberung von Corellia auffällige Aktivitäten zeigte. Ich bitte General Cracken darum, das sich der Geheimdienst das genauer ansieht. Möglicherweise haben wir einen Sympathisanten in den Reihen des Imperiums...

-Bel Iblis out
elmsi89
elmsi89
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Memo von Airen Cracken an Bel Iblis und Jun Sato

Beitrag  Dr. Strange am Mi 15 März 2017, 22:31

Verehrte Kommandeure,

dank Eurer beiden glänzenden Siege haben wir deutlich einen Vorteil im Corellianischen Sektor. Der Imperiale Nachschub hat durch den Verlust von Corellia einen heftigen Rückschlag erlitten und zwei Flotten sind empfindlich getroffen worden. Erst die Flotten:

Admiral Konstanine konnte seine Verluste an TIE Interceptern leicht ausgleichen. Er muss sich jetzt entscheiden in Crash's Drift eine Basis zu errichten, was ihn weitere Ressourcen kostet, aber dafür den Verlust von Corellia etwas ausgleicht. Ich denke, er sollte es tun und wird daher ca. 50 pt zur Aufstockung seiner Streitmacht haben.

Moff Jerjerrod hat so schwere Verluste erlitten, dass ihm nur etwa 36 pt zur Rüstung bleiben.

Admiral Motti, dem ja eigentlich der Ruf vorauseilt weniger Veluste als andere zu haben, kann seine Schäden aus den zur Verfügung stehende Mitteln nicht vollständig kompensieren! Er könnte nur dann neue Mittel in seine Flotte aufnehmen, wenn er entweder seinen ISD oder bedeutende Staffeln nicht repariert. Sehr unangenehm für ihn!

Wir werden es also nächste Runde mit einem starken, einem mittleren und einem schwachen Gegner zu tun haben!


Zur Nachschubsituation lässt sich feststellen, dass das Imperium nach Stand der Dinge lediglich über 80% der Ressourcen verfügt, die uns zur Verfügung steht. Dazu kommt, dass wir über die 5 wichtigsten der 6 Werften verfügen. Die Reparaturkapazitäten des Imperiums liegen also nur bei 64% der unseren. Gelingt es dem Imperium nicht, hier aufzuholen, ist es dauerhaft im Nachteil.


Es wäre also die rationalste Entscheidung des Imperiums, wenn es Corellia und Nubia angreift. Die Belohnung wären 36 pt (plus 30 für die Stationen) und 10 pt durch die Werften. Gelänge uns kein Angriff, dann hätten sie das Blatt gewendet. Andererseits ist das auch der steinigste Weg, denn es bedeutet gegen zwei Basen zu kämpfen und das mit mindestens einer Flotte, die ohnehin unterlegen sein muss. Dafür müssten die stärksten Flotten offensiv aufgeboten werden und die schwächste würde unseren Gegenangriff auffangen müssen!

Gleichzeitig hat Admiral Motti so hohen Bedarf an Ressourcen, dass er sich schonen möchte und einen weiterer Raubzug im Outback befürworten wird.


Ich gehe davon aus, dass man im imperialen Planungsstab den Angriff auf Corellia durch Konstantine beschlossen hat. Damit wird vermutlich diskutiert, wer eine Machtdemonstration durchführen und wer einen Gegenangriff abwehren soll. Es würde mich nicht überraschen, wenn Motti selbst, z.B. in Aurea angreift. Ein solcher Angriff kann ohne zu schlimme Folgen abgebrochen werden, falls er aber gelingt, könnten Ressourcen gewonnen und vielleicht sogar ein System mit mittlerer industrieller Ausstattung gewonnen werden. Einem ernsthaften Kampf wird er sich vermutlich entziehen.

Damit stellt sich die Frage, wie wir dem begegnen wollen und welchen Schritt wir unsererseits unternehmen! Unsere Ressourcenlage ist so gut, dass ein Überfall auf Nachschubwege im Augenblick nicht notwendig erscheint. Im Gegenteil! Sollten wir nicht vollständig der Materialien habhaft werden, könnten sie sogar dem Imperium noch nutzen! Lohnender könnte damit ein Angriff auf ein System sein. Polanis ist lukrativ, aber ein Angriff auf Vagran würde unsere Gegner sicher verwirren und bestürzen!


Damit bliebe heute Abend die Frage zu diskutieren, welche Flotte von uns welche Aufgaben am aussichtsreichen erfüllen können wird.

Wir sehen uns zur vereinbarten Zeit am Sammelpunkt!

Airen Cracken
Dr. Strange
Dr. Strange
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Aufrüstungen für Runde 2 (Rebellen)

Beitrag  Dr. Strange am Sa 25 März 2017, 12:16

Der Verlauf der ersten Runde erlaubte den kaum im Kampf geschwächten Flotten der Rebellen folgende Ergänzungen (kursiv):

"Heavy Hitters" unter dem Kommando von Garm Bel Iblis (464 pt.)

Mc80 Battle Cruiser (Flaggschiff/Veteran)
Liberty
Defense Liaison
XI 7 Turbolaser
Leading Shots
Gunnery Team


Assault Frigate II Mark A
Spinal Armament
Paragon


Pelta-class Command Ship
"Shields to Maximum!"
Ahsoka Tano (vorher auf der Assault Frigate)

GR-75 Medium Transport
Comms Net

Staffeln
Hera Syndullla (Veteran)
Shara Bey (Veteran)
3x A-wing
2x E-wing

Satos Sardinenbüchsen (447)
Assault Frigate II Mark B (Veteran)
Electronic Countermeasures
Galant Heaven
Flight Controllers
Adar Tallon


Nebulon-B Escort (Flaggshiff)
Yavaris

b]Pelta-class Command Ship[/b]
"All Fighters, Follow Me!"
Veteran Captain
Fighter Coordination Team


GR-75 Medium Transport
Bomber Command Center

Staffeln
2x VCX-100
Jan Ors
YT-1300
Nym
Wedge Antilles
Dagger Squadron
Norra Wexley (Veteran)
Ten Numb

Cracken's Little Sharks (462 pt.)
Mc30c Torpedo Frigate
Ordnance Experts
Assault Proton Torpedoes
XI 7 Turbolaser


Mc30c Torpedo Frigate
Ordnance Experts
Assault Proton Torpedoes
XI 7 Turbolaser
Intel Officer


CR90 Mark A
Jaina's Light
Reroute Circuits

CR90 Mark A
Reroute Circuits


CR90 Mark B
Dodonna's Pride
Engine Techs
Leading Shots


GR-75 Medium Transport (Flaggschiff)
Bright Hope
Boosted Comms

Staffeln
Dash Rendar
YT-2400
VCX-100
3x A-wing


Zuletzt von Dr. Strange am Sa 25 März 2017, 14:21 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Dr. Strange
Dr. Strange
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Aufrüstungen für Runde 2 (Imperium)

Beitrag  Dr. Strange am Sa 25 März 2017, 12:35

Anders die Situation beim Imperium. Hier standen die Kommandanten Motti und Jerjerrod vor dem Dilemma auf Aufrüstungen (weitgehend) verzichten zu müssen oder Teile der Flotte in beschädigtem Zustand in den Kampf zu führen. Neue Aufrüstungen kursiv:

51. Corellianische Flotte (Motti)

ISD II (Flaggshiff/scarred)
XI 7 Turbolasers
Engineering Captain
Electronic Countermeasures
Gunnery Team


VSD II
Boosted Coms
XI 7 Turbolasers
Engineering Captain


Gladiator I
Demolisher
Engineering Team
Engineering Captain
Gunnery Team
Assault Proton Torpedoes


Staffeln
Boba Fett
Dengar
Darth Vader
Major Rhymer (scarred)
TIE Bomber (scarred)
TIE Interceptor

102. Corellianische Flotte (Jerjerrod)
Interdictor Combat Refit (Flaggschiff) "Aetherriss"
Wulff Yularen
Grav Shift Reroute

Projection Experts

VSD II "Hammer"
XI 7 Turbolasers

VSD II "Amboss"
XI 7 Turbolasers

Arquitens-class Light Cruiser
XX-9 Turbolaser

Staffeln
3x TIE Interceptor (3x scarred)
1x TIE Fighter (scarred)
Ciena Ree
2x TIE Advanced


Admiral Konstantines Todesschnecken
Interdictor Combat Refit (Flaggschiff)
G-8 Experimental Projector
Admiral Titus
Tractor Beams


ISD I
XI 7 Turbolasers
Tractor Beams

ISD I
XI 7 Turbolasers
Tractor Beams

Staffeln
4x TIE Interceptor
Zertik Strom
Howlrunner


Zuletzt von Dr. Strange am Sa 25 März 2017, 14:20 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Dr. Strange
Dr. Strange
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Überfall auf Aurea

Beitrag  Dr. Strange am Sa 25 März 2017, 14:19

Schlachtbericht Runde 2 – Schlacht 1 – Jerjerrod vs. Cracken – Show of Force über Aurea

1 Uhr
Genau wie uns aus zuverlässiger Quelle zugespielt wurde, verlässt Admiral Jerjerrod über Aurea den Hyperraum. Zuerst erscheint der VSD „Hammer“ und entlässt einige TIE Jäger und TIE Abfangjäger aus seinem Rumpf. Ihm gegenüber nimmt Gruppe Blau, bestehend aus „Dodonna's Pride“ und Torpedo Frigate „Blau“ die Sicherung der rechten Flanke.
Anders als erwartet, gesellt sich der VSD „Amboss“ auf die Steuerbordseite der „Hammer“. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass Jerjerrods Flaggschiff, der Interdictor „Aetherriss“ selbst in der Mitte zwischen den Zerstörern Stellung beziehen würde. Zeit für mich, das Schlachtfeld zu betreten und unsere Jägerstaffeln zu koordinieren. Ich weise sie an, im Schatten der bedrohten Raumstation und zwischen nahe gelegenem Weltraumschrott in Deckung zu gehen.
Ein leichter Kreuzer, identifiziert als die „Hetzer“ übernimmt die Sicherung der imperialen Steuerbordflanke, worauf ich Gruppe „Grün“, bestehend aus je einer MC30c und CR90, zur Sicherung der gegenüberliegenden, also meiner linken Flanke, ausschicke. Als „Joker“ bezieht „Jaina's Light“  zwischen ihnen Position. Schließlich bezieht Jerjerrod selbst mit seinem Flaggschiff, der „Aetherriss“, im Rücken seiner Flotte Stellung. Eine Position, die mir unangenehm ist, weil es meine Schiffen zwingen wird, durch das Frontfeuer der Zerstörer zu tauchen, nur um dem Interdictor vor die Laserkanonen zu fliegen. Aber immerhin ist die Bedrohung für die Raumstation auf meiner linken Flanke nicht besonders hoch!

[Armada] Corellian Conflict München I Cc2-1-10
Situation nach dem Deployment, vor dem Verschieben der Hindernisse.

1:15 Uhr
Nachdem die Flotten im Aufmarschgebiet Stellung bezogen haben, verzeichnen unsere Astromechdroiden Anomalien im Schwerkraftfeld Aureas: Die „Aetherriss“ aktiviert ihre Gravitations-Projektoren und krümmt den Raum so, dass die Raumstation um 200km näher ins Zentrum das Schlachtfeld heran rückt.
Gleichzeitig beschleunigen die VSD auf maximale Geschwindigkeit. Trotz Jerjerrods bekannter Vorliebe für unorthodoxe Manöver auch mit diesen schwerfälligen Schiffen, bleiben sie – in bekannter imperialer Manier – stur auf dem einmal eingeschlagenen Kurs.

1:20 Uhr
Gruppe Blau geht auf Abfangkurs zum Zerstörer „Hammer" auf der rechten Seite. Gruppe Grün hält sich zurück.

1: 25 Uhr
Der Kreuzer „Hetzer“ stößt in den Raum vor. Torpedo Frigate „Grün“ geht auf Abfangkurs. Die CR90 der Gruppe grün wird von mir ins Zentrum beordert, während "Jaina's Light" auf dem linken Flügel bleibt.

1:30 Uhr
Ihre Jäger brechen über uns herein! Bewusst halte ich meine Staffeln in sicherer Entfernung zurück! Lediglich A-wing-Staffel „Rot“ bekommt von mir den Auftrag auf dem rechten Flügel Verwirrung zu stiften und so das Feuer von Gruppe Blau abzulenken.

[Armada] Corellian Conflict München I Cc2-2-10
Situation nach Runde 1

1:35 Uhr

Die „Amboss“ stößt vor und wirft ihre Frontalbatterie mitsamt den Jägern gegen „Jaina's Light“. Der Kommandant meldet: „Keine Schäden! Frontaldeflektoren auf 50%. Feindliche Jäger drehen auf den rechten Flügel ab!“
Für mich das Signal meine A-wing-Staffeln in den Kampf zu schicken! Die ersten beiden Wellen an TIE Jägern und TIE Interceptor werden völlig überrascht und aufgerieben.

1:40 Uhr
Die „Hammer“ greift in den Jägerkampf ein, aber das Intercom bleibt für vielen Fluglotsen bereits tot. Ciena Ree und die sie deckende TIE Advanced Staffel fügen A-wing-Staffel „Grün“ heftige Verluste zu. Sie kann sich nur knapp behaupten. Durch ihr Gegenfeuer vernachlässigt Ciena Rees Geschwader aber ihre Deckung!

1:45 Uhr
Dodonna's Pride“ richtet ihre Ionengeschütze auf die „Hammer“ und überlastet deren Verteidigungssysteme! Welch wundervoller Auftakt für das kommende Bombardement!

1:50 Uhr
Endlich wagt sich die „Hetzer“ auf unserer linken Flanke vor. Der Kreuzer nimmt die Station unter Feuer und raubt ihr 50% Hüllenintegrität. Aber der anschließende Beschuss und das Rammmanöver gegen die Torpedofrigate „Grün“ bleiben harmlos.

[Armada] Corellian Conflict München I Cc2-3-10
Nur ein Schuss wird im ganzen Spiel auf eine Station abgefeuert.

Das Gegenfeuer aus den Frontbatterien der MC30c dagegen lässt das Schiff schlingern. Anschließend vermeldet „Jaina's Light“ den ersten Abschuss des Tages! Die „Hetzer“ vergeht wenige Augenblicke nach dem Angriff auf die Station in einer radioaktiven Wolke. Mit Mühe bringe ich den Jubel im Intercom wieder unter Kontrolle!
„Linke Flanke ran an die Amboss!“ schreie ich. „Korvette Grün Abfangkurs!“ Ich weiß, ich schicke sie in den sicheren Tod, aber nur so besteht Hoffnung die Zivilisten auf der angeschossenen Station zu retten!

[Armada] Corellian Conflict München I Cc2-4-10
Ende der 2. Runde, vor der Bewegung der Corvette „Grün“ (links v.d. Station)

1:55 Uhr
Torpedo Frigate „Blau“ jagt ihre Frontalbatterie in den VSD „Hammer“. Es kommt darauf zu einigen Explosionen in dem Sternzerstörer. Aufgrund des vorhergehenden Treffers durch „Dodonna's Stolz“ kann sie den Schaden nicht abfangen! Wir ahnen, dass der Zerstörer eine zweite Salve ähnlicher Intensität nicht mehr überstehen wird. Trotzdem werfe ich alles nach links. Im Notfall müssen ihm die Geschwader auf der rechten Seite den Fangschuss geben. Da sehe ich, dass sich Dash zusammen mit der VCX-100 und dem anderen YT-2400 auf Ciena Ree wirft, ihren Geleitschutz ausschaltet und dem Elitegeschwader erste Verluste zufügt. Ihre Fähigkeit traumwandlerisch aus unseren Zielsystemen herauszugleiten ist dahin! 50% der gegnerischen Staffeln zerstört und die Macht hat uns vor eigenen Verlusten verschont! Noch...

[Armada] Corellian Conflict München I Cc2-5-10
Ende der 2. Runde hat das Imperium einen Light Cruiser verloren und der erste VSD hat nur mehr 3 Punkte Hülle. Der kritische Treffer verhindert den Einsatz erschöpfter Verteidigungsmarker!

[Armada] Corellian Conflict München I Cc2-6-10
Situation Ende Runde 2

2:00 Uhr
Die „Amboss“ nimmt die CR90 „Grün“ aus allen Geschützen der Frontalbatterie unter Feuer. „Wir halten stand! Ihr könnt auf uns zählen!“ ruft mir der Kommandant via Intercom zu – und hält Wort! Die Kraft dieser wunderbaren Schiffsbesatzung reicht aus, den Ausbruchsversuch des Zerstörers zu stoppen. Sie besiegelt damit das Schicksal ihres Gegners und leider auch ihr eigenes. Schwer angeschlagen überhitzen die Triebwerke beim Versuch den eigenen Schiffen auszuweichen. Der Kommandant schickt die Besatzung in die Rettungskapseln.

2:05 Uhr
Die „Aetherriss“ leitet Energie zur „Amboss“ um und nimmt die Fregatten unter Beschuss. Sie setzt sogar dazu an, die Torpedo Frigate „Grün“ zu rammen. Wie groß muss die Verzweiflung von Jerjerrod inzwischen sein.

2:10 Uhr
Der Kommandant der „Dodonna's Pride“ meldet: „Habe die Hammer im Visier!“ „Feuer frei!“, rufe ich! Und tatsächlich hüllen die Ionengeschütze der Korvette den Sternzerstörer in blau blitzende Wolken! Einen Augenblick scheint es so, als könne sich der VSD außer Reichweite schleppen, aber im letzten Augenblick kommt es zum Hüllenbruch. Explosionen schütteln den mächtigen keilförmigen Schiffskörper und dann zerbricht das Schiff und vergeht in gleißendem Licht. Ich kann das dreckige Grinsen des Heckschützen der „Dodonna's Pride“ fast durch das Intercom sehen.

2:15 Uhr
„Auf mein Kommando: Jaina's Light, Feuer“, rufe ich, „Fregatte Grün! Breitseiten abfeuern!“ Und wir sehen, wie sich ihre todbringenden Torpedos einen Weg zur „Amboss“ und zur „Aetherriss“ bahnen. Der zweite Sternzerstörer zuckt wie ein tödlich getroffenes Tier, legt sich zur Seite und zerbricht.
„Fregatte Blau!“, rufe ich heiser, „Alle Geschütze auf den Interdictor ausrichten!“ „Schon passiert!“, bekomme ich als Antwort. Und richtig: weitere Flugkörper sind in Richtung Interdictor unterwegs. Kurz darauf sehen wir, wie sich auch von dort die Rettungskapseln lösen und das Schiff dem Untergang entgegentrudelt.
Dash Rendar meldet sich wieder via Intercom: „Ich habe Ciana Ree im Fadenkreuz!“ „Negativ!“, antworte ich mit kratzender Stimme! „Sie sind geschlagen! Sie sind unsere Feinde, aber wir werden sie nicht exekutieren! Nehmt die verbliebenen Staffeln gefangen!“

2:20 Uhr
Staunend betrachtet die Mannschaft im Kontrollzentrum die Lagehologramme. Dann brandet Applaus auf. In nur einer Stunde haben wir den Angriff auf Aurea abgewiesen und die gegnerische Flotte vollständig vernichtet. Mein Adjutant kommt auf mich zu. „Die Zentralregierung von Aurea übermittelt ihre Glückwünsche! Und eine Delegation der Besatzung der Raumstation möchte an Bord kommen!“ „Später! Später!“, raunze ich ihn ein wenig schärfer an, als beabsichtigt, „Erst wollen wir uns um die Besatzung unserer zerstörten Korvette kümmern! Schicken sie Schiffe zu ihrer Rettung. Die Raumstationen sollen sich an der Bergung beteiligen. Das ist das mindeste, was sie tun können, nachdem wir ihre Kornspeicher vor dem Imperium gerettet haben. Dann erst wollen wir huldvolle Worte austauschen!“

[Armada] Corellian Conflict München I Cc2-7-10
Situation Ende Runde 3. Die Corvette blau hat sich nicht mehr bewegt. Bright Hope hat nicht mehr aktiviert.

2:25 Uhr
Das letzte Mal knarzt es im Intercom: „Hier A-wing-Staffel Grün! Ein TIE Advanced ist durchgebrochen! Nehmen Verfolgung auf!“ „Negativ! Verfolgung abbrechen!“ rufe ich „Lasst ihn doch laufen, Jungs. Er soll zu Hause berichten, wie es einem imperialen Commander ergeht, der meint, er könne unschuldige Systeme um ihre Habseligkeiten erpressen, solange sie unter dem Schutz der Allianz stehen. Lasst ihn einfach laufen!“
Ich erhebe mich aus dem Commandosessel im Lagezentrum und gehe in mein Quartier. „Wir lassen ihn laufen! Es sind für heute genug tapfere Männer und Frauen gestorben...“ denke ich bei mir. Noch immer suchen wir den Kommandanten der Korvette „Grün“!

[Armada] Corellian Conflict München I Cc2-8-10

Die Cracken-Liste hat 30 Schadenskarten ausgeteilt und 7 eingesteckt. Davon 3 durch Rammen. Ergebnis: 482 zu 51; 120 Ressourcenpunkte verteidigt!
Dr. Strange
Dr. Strange
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Schlachtbericht: Verteidigung von Corellia

Beitrag  Dr. Strange am Di 04 Apr 2017, 10:45

Admiral Garm Bel Iblis meldet die erfolgreiche, wenngleich verlustreiche Verteidigung von Corellia!

Nachdem uns der Geheimdienst informiert hatte, dass Großadmiral Konstantine selbst an der Spitze seiner neuen Schattenflotte versuchen würde, die freien Bürger Corellias wieder unter die Knechtschaft des Imperiums zu zwingen, ging meine Flotte  über den orbitalen Werften in Verteidigungsstellung. Das Hauptquartier der Allianz hatte mir volle Unterstützung mit sämtlichen zu Verfügung stehenden Ressourcen zugesagt. Zusätzlich konnte ich auf die auf Corellia stationierte planetare Ionenkanone zurückgreifen, welche mir maßgeblich zum Sieg verhalf.

[Armada] Corellian Conflict München I Iblis_10
Konstantines Schattenflotte stieß von den Sensoren unbemerkt aus dem Nebel hervor, wurde jedoch -- dank unseres ausgedehnten Spionagenetzwerkes -- von mir bereits erwartet!

[Armada] Corellian Conflict München I Iblis_12
Diese Bilder wurden den imperialen Sensoren übermittelt, um sie über die wahre Positionierung der Flotte zu täuschen!

[Armada] Corellian Conflict München I Iblis_11
Ich konnte für diese wichtige Schlacht auf das vollständige, unter anderem durch meinen vorherigen Sieg bei Forvard weiter ausgebaute, Spionagenetzwerk zugreifen. Das verschaffte mir einen entscheidenden Vorteil in der frühen Phase der Schlacht.

Runde 1:

Die beiden Flotten bewegten sich aufeinander zu, die imperiale Formation scherte nach links aus, worauf meine Angriffsfregatte ein Standardflankiermanöver startete. Mein Flaggschiff, die Liberty, hielt ich wie gewohnt zurück und ließ den A-Flügler Jagdschutz angreifen, um die unterlegene gegnerische Staffelpräsenz abzufangen. Die Flotille GR-75 Transporter hielten sich auf einem seitlichen Beobachterkurs außerhalb der Schlachtzone. Bereits zu Beginn hatte meine die planetare Ionenartillerie dem gegnerischen Interdictorkreuzer ein paar Salven ins Heck verpasst, jedoch ohne Erfolg. Admiral Konstantine hatte diesen Zug vorhergesehen und bereits präventiv Reparaturmaßnahmen veranlasst. Zwei Staffeln gegnerischer TIE-Abfangjäger griffen meine A-Flügler Staffeln an, die das Feuer erwiderten.

[Armada] Corellian Conflict München I Iblis_13
Wie immer treffen die A-Flügler als erste auf den Feind!


Runde 2:

Die Ionenkanone begann wieder zu feuern, dieses mal wies ich die Schützen allerdings an, den ISD auf meiner linken Flanke anzuvisieren. Auch dieser war darauf vorbereitet und erlitt deshalb nur minimalen Schaden. Konstantine hatte nicht vor, sich von der planetaren Artillerie kalt erwischen zu lassen. Inzwischen hatten meine A-Flügler, unterstützt durch Langstreckenfeuer der beiden neuen Staffeln hochmoderner E-Flügler, dem feindlichen Jagdschutz praktisch neutralisiert und erste Bombenanflüge begonnen. Der ISD zu meiner linken Flanke fügte meiner Angriffsfregatte schweren Schaden auf mittlerer Entfernung zu und manövrierte sich völlig unerwartet aus dem Feuerbereich ihrer Frontalgeschütze. Deshalb gab ich dem Kapitän Anweisung stattdessen den Interdictor mit allen verfügbaren Geschützen anzugreifen. Um den ISD würde sich mein Flaggschiff kümmern. Ich gab Anweisung das Feuer zu eröffnen und, dank der überlegenen Bordschützenteams der Liberty, konnten wir das Langstreckenfeuer auf beide ISDs eröffnen.

[Armada] Corellian Conflict München I Iblis_14
In engster Formation im Asteroidengürtel. Der imperiale Flotte blieb wenig Platz zu manövrieren!

Runde 3:

Ich gab wieder den Feuerbefehl an die Ionenkontrolle auf dem Planeten, doch dieses mal ließ ich auf den ISD der rechten Flanke feuern. Durch die beiden vorherigen Testsalven war ich ziemlich sicher, dass er den ISD und den Interdictor auf meiner linken Flanke als Keil in meine Formation treiben wollte, während der hintere ISD zurückbleiben würde und Deckungsfeuer geben sollte. Ich konnte förmlich die Überraschung auf Konstantines Gesicht sehen, als der hintere ISD, unvorbereitet auf den unerwarteten Beschuss, getroffen wurde und Schilde verlor. Im Staffelkampf räumten meine E-Flügler die Überreste der verstreuten gegnerischen Staffeln auf und die A-Flügler setzten ihre Bombenanflüge fort. Eine besonders herausragende Pilotenleistung gilt es an dieser Stelle zu erwähnen: Fliegerass Shara Bay gelang schwer beschädigt der Abschuss einer gegnerischen TIE-Abfangjägerstaffel, bevor sich sich gerade noch rechtzeitig aus dem Flakfeuer des Interdictor und des ISD auf die Raumstation rettete.
Der ISD zu meiner Linken und die Liberty tauschten weiter Feuer aus, wobei sich letztere glücklicherweise außerhalb der Frontalbatterien des ISD befand. Die Angriffsfregatte feuerte wieder auf den Interdictor und brachte dessen Schilde zum Zusammenbruch, bevor sie an der Raumstation andockte und Reparaturmaßnahmen einleitete. Der Interdictor schwenkte ein und richtete alle seine Geschütze auf die Fregatte aus. Die Pelta-Fregatte sah dies, verfolgte und beschoss den Interdictor, der sein Heck zu ihr ausgerichtet hatte. Allerdings hatte der Kapitän den ISD-I auf der rechten Flanke ignoriert. Glücklicherweise befand er sich gerade noch außerhalb der Reichweite seiner Frontal-Kurzstreckengeschütze. Zu diesem Zeitpunkt machte Admiral Konstantine aber einen schweren Fehler, indem er die massive Präsenz seiner Sternenzerstörer einsetzte, um meine Flotille von GR-75 Transportern zu zwingen, genau zwischen ISD-I und Pelta-Fregatte zu fliegen. Sie befand sich nun genau im Schussfeld des ISD und deckte so die Pelta-Fregatte! Noch dazu rammte der ISD dadurch die Flotille und konnte sich deshalb aus dem Asteroidenfeld nicht herausbewegen, wodurch er bereits beträchtlichen Hüllenschaden erlitt!

[Armada] Corellian Conflict München I Iblis_15
Großadmiral Konstantines Flaggschiff gerät von allen Seiten unter Beschuss.

Runde 4:

Ich setzte das planetare Ionenfeuer auf den ISD-I rechter Hand fort, der immer noch keinerlei Reparaturmaßnahmen eingeplant hatte. Inzwischen hatten meine Staffeln die absolute Raumhoheit und begannen systematische Bombardements. Mein Flaggschiff und der ISD zu meiner Linken zogen Feuer austauschend aneinander vorbei und der Liberty gelang es, den gegnerischen Interdictors mitsamt Admiral Konstantine auszuschalten! Doch dieser Sieg ging mit schweren Rückschlägen einher! Der Interdictor konnte zuvor noch die Angriffsfregatte massiv beschädigen, sodass sie dann letzendlich dem Frontalfeuer des ISD-I zum Opfer fiel. Mögen die Seelen der Gefallenen Frieden in der Macht finden. Die Flottile GR-75 Transporter versuchte aus dem gefährlichen Frontalfeuerwinkel des ISD-I zu entkommen, nur um von den Seitengeschützen erfasst und vernichtet zu werden...

[Armada] Corellian Conflict München I Iblis_16
Trotz Verlust ihres Commanders und ihrer Jäger feuerten die Sternzerstörer unverdrossen aus allen Rohren auf unsere Einheiten. Rückzug beim Angriff auf Corellia? Offensichtlich keine Option!

Runde 5:

Die Ionenkanone feuerte weiter auf den ISD-I auf der rechten Flanke. Der ISD schlingerte, hatte kaum noch Schilde und bereits Hüllenschaden durch das Asteroidenfeld, aber war noch immer eine äußerst ernst zu nehmende Bedrohung. Die Pelta-Fregatte befand sich genau in Feuerfeld zwischen meiner Liberty und dem ISD-I und in einem Akt beispiellosen Heldentums opferte sich die Besatzung der Fregatte, in dem sie das Feuer des feindlichen Sternenzerstörers auf sich lenkte, um die Liberty zu schützen. Fliegerass Shara Bay hatte währenddessen ihre davor fast zerstörte Staffel auf der Raumstation wieder voll einsatzfähig gemacht und beeilte sich, die Liberty zu unterstützen. Der andere ISD-I, der an meiner linken Flanke vorbeigezogen war, hatte durch das Feuer der Liberty massiven Schaden hinnehmen müssen und war fast vollständig zerstört, nun eine Notphalanx aus Hilfsschutzschilden hielt ihn noch am Leben. Meine E-Flügler, angeführt von General Syndulla, bombardierten das angeschlagene Schiff und eine mutige Staffel A-Flügler brachte sich genau im Frontwinkel des Zerstörers in Position, in der Hoffnung dessen Fluchtversuch abzufangen. Die Liberty hielt sich soweit solide über Wasser, sie hatte lediglich leichten Hüllenschaden durch zwei Raummanöver des ISD hinnehmen müssen, aber die Schilde hielten noch.

[Armada] Corellian Conflict München I Iblis_17
Beide ISD waren bereits schwer beschädigt, für den im Bereich unserer Frontgeschütze gab es kein Entrinnen!

Runde 6:

Die Ionenkanone feuerte erneut auf den ISD-I auf der rechten Flanke. Dieser feuerte aus allen Frontalgeschützen auf die Liberty, doch die Schilde hielten! Die Liberty feuerte mit voller Kraft zurück und vernichtete den feindlichen Zerstörer! Der angeschlagene zweite ISD versuchte sich aus dem Geschützbereich der Liberty zurückzuziehen, wurde aber von meinen Staffeln verfolgt und beharkt. Schließlich gelang ihm mit letzter Kraft der Rückzug.

Die Freiheit Corellias ist gesichert! Wenn auch unter schweren Verlusten. Mein Flaggschiff ist noch zu 70% intakt und meine Staffeln beherrschen den Raum, während einem gegnerischen Sternzerstörer die Flucht gelang! Allerdings wäre dieser Sieg wohl kaum ohne die Unterstützung durch planetare Artillerie und Spionageaktivitäten möglich gewesen, deshalb großen Dank an das Oberkommando der Allianz zur Bereitstellung dieser Mittel! Dieser Erfolg ist zu einem großen Teil Euer Verdienst!

Im Gedenken an die mutigen Männer und Frauen, die ihr Leben im Kampf für ein freies Corellia auf der Angriffsfregatte „Tugend“, den GR-75 Transportern und der Pelta-Fregatte ließen:
Lasst uns diesen Sieg zur endgültigen Befreiung des Corellianischen Systems vom Imperium nutzen!

Lang leben die Allianz!



-Bel Iblis Out-
Dr. Strange
Dr. Strange
Einwohner des MER


Nach oben Nach unten

[Armada] Corellian Conflict München I Empty Re: [Armada] Corellian Conflict München I

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten