EINLEITUNG

Nach unten

EINLEITUNG Empty EINLEITUNG

Beitrag  IceFace am Do 30 Okt 2014, 18:38

TATOOINE

Die Zwillingsonnen brannten auf Mos Eisley nieder ohne Erbarmen auf die austrocknende Vegetation. Auch Lebewesen blieben nicht verschont. Nur wer sich an die Gegebenheiten anpassen konnte, hatte ein Chance zum Überleben. Wie auch unsere Freunde Noakad und IceFace. Was für ein paradoxer Name. Eis auf einem Wüstenplanet. Naja das ist ein anders Thema.

Noakads brauner Umhang wirbelte im stürmischen Wind hin und her. Mit schnellen Schritten erreichte er endlich die Stadtgrenze von Mos Eisley und die schützenden Hauswänden. Mit heruntergezogener Kapuze schlich er durch die Gassen der verruchtesten Stadt auf diesem trockenen Planeten. Oft musste er sich im Schatten von Eingängen verstecken bis die Sturmtruppen vorbei marschiert waren. Dann tänzelte er wieder gezielt durch die Menge am Hauptplatz und gelangte endlich an sein Ziel.
Die Cantina. Noch ein Ort, den Noakad nicht gern aufsuchte. Doch er musste seinen Freund finden und dies war seine erste Anlaufstelle. Mit größter Wahrscheinlichkeit würde er hier fündig werden.

Sein stilles Eintreten in die Cantina wurde von fast allen ignoriert. Nur sehr wenige Augen waren auf den Eingangsbereich fixiert und versuchten nichts zu verpassen, aber nicht der Freund von Noakad. Ohne aufdringlich zu sein, drängelte sich Noakad durch die Masse um die hinteren Ecken zu erreichen.
Da war er, sein Freund. Vertieft in seine Gedanken konnte er Noakad nicht erkennen.

„IceFace, los kommt mit!“, sagte Noakad schroff.

„Was ist los Mann? Warum die Eile?“, wunderte sich IceFace.

„Wir müssen uns beeilen, wenn wir es nicht verlieren wollen!“ flüsterte Noakad.

„Was verlieren? Wovon redest du?“, erfragte IceFace verwirrt.

„Ich muss es dir zeigen. Ich kann hier nicht reden!“ und schon zog Noakad IceFace am Arm und führte ihn raus.

IceFace war froh, dass er gleich zahlen musste, als er sein Getränk bekommen hatte, sonst hätte es jetzt ein Aufstand gegeben, weil er angeblich ohne zu zahlen die Canina verließ. In letzter Zeit gab es viele Schlägereien ohne einen triftigen Grund. Er brauchte sowas nicht, da er jeden Kontakt mit den Behörden vermeiden wollte.

„Wo ist dein Speeder?“ erkundigte sich Noakad ungeduldig.

„Hier drüben“, konnte IceFace noch aussprechen, als Noakad ihn schon in die Richtung drängte.

„Was ist los mit dir? Warum diese Eile? Wohin gehen wir überhaupt?“ wollte IceFace wissen.

Erst als sie im Speeder saßen  und die gewünschte Richtung von Noakad einschlugen, begann er auch zu erzählen.

„Wir müssen vor den Jawas dort sein. Vermutlich werden sie es auch bald entdecken und alles für sich beanspruchen, deshalb meine Sorge und Eile.
Ich habe vor etwa 2 Stunden ein Versteck entdeckt, weil der Sturm so stark, und diesmal verblüffender Weise aus der andern Richtung, kam, als wie wir es immer hatten, wurde eine Öffnung in einen Hügel sichtbar.
Wegen des Sandwirbels konnte ich einen großen Stein nicht sehen und krachte dagegen und landete im hohen Bogen vor diese Öffnung. Schnell kroch ich hinein um mich vor dem Sandsturm zu schützen. Es war dunkel in der Höhle. Um nicht auch noch mit Tieren Probleme zu bekommen, wollte ich mal rein sehen und leuchtete mit meiner Taschenlampe hinein. Auch wenn alles verstaubt oder vom Sand verdeckt war, konnte ich technische Gerätschaften entdecken.
Mit vorsichtigen Schritten näherte ich mich und erkannte Energiezellen herumliegen und einiges an Kisten. Als ich den Staub von einem Gerät wegwischte, berührte ich versehentlich dein Einschaltknopf und die ganze Höhle wurde ausgeleuchtet. Als ich die vielen Maschinen und Bedienpulte sah, wurde mir bewusst, was für Geld hier bunkerte. Dann rannte ich los und holte dich.
In diese Richtung musst du fahren. Ja, noch ein Stück weiter.“, berichtete Noakad.

Gespannt horchte IceFace die ganze Zeit zu und kommentierte dann, „Wohuuu, jetzt sind wir reich!! Sehr gut gemacht Noakad!“

„Naja, mal sehen was wir da alles finden werden.“

„Das wir was gefunden haben ist ja schon toll!“

„Ja, das schon. Da rechts der große Stein und mein Wrack, siehst du es?“

„Oh ja, sehe es.“

IceFace stoppte seinen Speeder vorm Eingang der Höhle und sprang sofort ab, genau wie Noakad.

„Wir müssen deinen Speeder reinfahren und den Eingang wieder tarnen, bevor es jemand entdeckt.“

Gesagt getan. Sie fanden genug Gestrüpp und dergleichen, sodass sie den Eingang provisorisch von innen verdecken konnten. Der Speeder hatte auch genug Platz. Nun konnten sie sich ihren Fund genauer ansehen.
Vieles war vom Staub verdeckt, doch mit einigen Handbewegungen konnten sie die Geräte frei legen.

„Was ist das?“, fragte IceFace.

„Das könnte eine kleine Kommunikationsanlage sein.“ Spekulierte Noakad.

„Hmm sehr komisch. Warm die großen Bildschirme und die verschiedenen Geräte. Eine Kommunikationsanlage wäre nicht so groß. Sieh dir die Energieerzeuger an. Dies ist eines der alten V67X Modelle. Sehr alt, aber erzeugt viel Energie. Hmm“

„Sehen wir mal den Speicher an, vielleicht finden wir da mehr.“
Mit viel Zeit und seinen Utensilien konnte Noakad sich Zugang zum Rechner verschaffen.

„WOW! Sehr gut gemacht! Bist nicht aus der Übung was?“, lächelte IceFace erfreut Noakad an.

„Ist schon lange her. Seit ich mich auf das Fliegen konzentriere, habe ich nichts in diese Richtung gemacht."

„Eingerostet bist du nicht, das sehen wir!“ grinste IceFace.

„Hmm, schauen wir mal was wir gefunden haben! Ah ja hier. Hmm, merkwürdig. Was? Aha. Oh!“

„Lass mich auch mal lesen.“, drängelte sich IceFace zu Noakad und spickte über seine Schulter.

„Das ist eine Simulationsanlage!“

„Was? So groß?“, wunderte sich IceFace.

„Naja eben etwas veraltete Technologie.“

„Hmm.“

„Dann schalten wir doch einfach ein!“, waren die tapferen Worte von Noakad.

Plötzlich begann ein tiefes Summen die Höhle auszufüllen. Erschrocken zuckten beide zusammen. Dann wurden einige Bildschirme erleuchtet und der Raum wurde heller. Mit schnellen Zeilen wurde auf dem Bildschirm das Laden eines Programms erkennbar.

Als dann der Text
= Willkommen in der V Simulation =
auf dem Bildschirm zu sehen war, wurde das Grinsen der beiden deutlich größer.

= Wollen sie der MVL beitreten? =
= JA  / NEIN =

war der nächste Text, der zu lesen war.

„Was ist MVL?“, fragten beide zur gleichen Zeit.

„Noch nie gehört!“ erwiderten wieder beide zur selben Zeit.

„Dann auf JA!“

= Wählen sie ihre Fraktion aus! =
=  REBELLEN / IMPERIUM! =


„Was ist das?“, war IceFace erschrocken!

„Nur die Ruhe! Ist ja nur eine Simulation! Emm., wir nehmen die Rebellen!“, zwinkerte Noakad IceFace zu.

= Wählen Sie ihre Schiffe aus! =

„WOW, der YT-2400 und ein X-WING und ein Z-95, cool!“ freute ich Noakad.

Nach einer langen Recherche hatte Noakad seine Schiffe ausgewählt. Er bestätigte und plötzlich wurde der Bildschirm dunkel und der Schriftzug MVL wurde immer größer werdend eingeblendet.

= IN MVL EINGELOGGT =
= SIMULATION STARTET! =


„WOHUUU!!“ war das Einzige, was die beiden von sich gaben!
IceFace
IceFace
Boarding Team Mos Eisley
Boarding Team Mos Eisley


http://xwingligavienna.bplaced.net

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten